Wer bin ich?

Die Wurzeln jucken. Der Regen nervt langsam. So viel Wasser brauchen wir nun auch nicht. Und mit dem Wind und den nassen Nadeln friert man auch schnell.

Als Hecke ist man in seinem Bewegungsradius ja ziemlich eingeschränkt. Im Wind immer hin- und herwiegen, aber das war`s dann auch schon.

Thuja, Thuja – tut in Wirklichkeit ja nicht viel. Wachsen. Aber das kann man so nebenbei. Geschnittenwerden ist auch eine eher passive Tätigkeit. Ich muss es leider zugeben – mir ist ein wenig langweilig. Habe ich am Ende auch als Hecke noch ADHS? Und niemand hält zu mir – ich brauche Heckenschützen!!!

Wäre ich vielleicht lieber der kaputte Kirschkuchen, gebacken von Frl. Krise, mit minimalem Ehrgeiz und noch weniger Liebe -“notfalls fahre ich schnell zum Bäcker und kaufe ein paar Kirschtörtchen”. Ein schnelles Leben vom feuchten Rohzustand, in die Hitze des Ofens, um dann probiert, aus Höflichkeit und Hunger angebissen und später weggeschmissen zu werden. Verrotten auf der Deponie – ist vielleicht auch ganz nett. Juckt wenigstens nichts.

Was bin ich?

Frl. Krise hat Recht, vielleicht fetzt das Mannsein doch nicht so. Ich habe auch schon überlegt, wieder Frau zu werden, aber dann kommen doch die ganzen Probleme wieder. Feriendepression, Langeweile, schlechte Gewissen wegen irgendwas, Schuldgefühle – fühle mich grundsätzlich für alles verantwortlich ergo schuldig, wenn was nicht gut läuft…

Sorry, Rücktransformation ins Weibliche geht also momentan gar nicht. Aber als Mann… irgendwie auch nicht immer super. Irgendwie dröge und wenn man sich mehr als eine Woche nicht wäscht – weil: wieso denn, man wird ja eh wieder dreckig – dann fängt es überall an zu jucken. Vor allem auf dem Kopf.

Also, ich fasse zusammen: Mannsein – langweilig, Wiederfrauwerden- geht auch nicht… Jugendlicher oder Kind sein – ist doch wie Knast, nein danke.

Heute bin ich mal eine Thuja-Hecke. Angewurzelt stehe ich vor dem kleinen Einfamilienhaus, schon seit Jahren friste ich hier mein Leben. Und heute ist schön, denn heute regnet es. Es gibt Trinken…super, wir hier im Vorgarten waren alle schon ganz ausgetrocknet

Der Freund sagt: “Vielleicht solltest du mal ne Dusche nehmen und noch mal überlegen. Vielleicht kommst du dann raus und denkst…Ja, Mannsein fetzt. Und zu Thuja-Hecken würde mir auch gar kein Video einfallen.”

Ich sage nur: Video – null problemo…

Das Rockerherz ist ein einfaches Gemüt

Oh je, oh je, oh je, das arme Frl. Krise. Da sitzt sie nun und schreibt über Gurkengerichte. Und dann erwartet sie auch noch 62 Kommentare dazu.

Geht bitte mal rüber zu ihr und schreibt ihr was Nettes, damit sie wenigstens einen Wunsch erfüllt bekommt. Ich finde ja immer noch, dass sie auch Mann werden sollte.

Ich war heute mit Frau Dienstag beim Boxen. Boxen fetzt. Dann in der Kneipe und ein Bier gezischt. Dann Baumarkt und Autohaus. Kannste mit Frau Dienstag alles machen. Die hat einfach zu viel Testosteron. Im Baumarkt schön in der Elektroabteilung gewesen. Hat auch gefetzt. Ich hab Neuer, Achter und Vierkannt gekauft und Klinsche. Brauchte ich alles, sonst kann ich hier nicht weitermachen. Als Mann ist überhaupt auch gut, dass man nicht mehr so guckt, was Mann isst (ißt? ist?). Wenn Gefühl Nummer 2 kommt, dann wird sich irgendwas hinter die Kiemen geschoben. Pizza, Hamburger, Brot, Hauptsache macht satt. Dieser ganze Öko-Bio-Schnulli – ohne mich. Ich hab mein Pilsator oder mein Schulli oder mein Velti oder mein Becksi und dann ist für mich die Welt in Ordnung.

Überhaupt, dieses ganze Gejammer, lest doch mal dieses Weibergejammer bei Frl. Krise. Frl Dauerkrise – da hat sie nun schon monatelang frei und das passt ihr dann auch nicht. Oh nein, die werte Dame muss jammern und klagen: Ach ist mir langweilig, ach was koche ich denn, ach diese Ferien, nichts zu tun… Verstehe ich alles nicht. Ist doch ganz einfach: Morgens Toast, abends Pizza dazwischen Bier. Und zwischendurch ruhig mal ‘n Session auf dem Klo.

Ich zitiere mal meinen Kumpel bad Boy Uli: Es gab ein Catering vom Feinsten: Fleisch, Würstchen, Kuchen…alles was das Rockerherz begehrt. Mein Rockerherz ist jetzt müde. Wenn ihr nichts zu tun habt, dann kommentiert mal bei der Krise dieses Gurkengeschwurbel.

Frl. Krise, was geht?

Kann man Handys eigentlich abstellen, oder ist man dann weg? So völlig überzeugt bin ich von der Notwendigkeit der Dinger immer noch nicht.

Was hat der Mann sonst heute erlebt? Eigentlich nicht viel. Als Mann macht man ja eigentlich auch nicht immer Weltbewegendes. Na ja, so Männersachen macht man halt. Habe ich ja schon von berichtet. Hat sich von gestern auf heute auch nicht viel geändert. Aber ich mache mir Sorgen um Frl. Krise – Mitgefühl…noch so ein Restgefühl aus meiner Zeit als Frau.

Frl. Krise dreht irgendwie durch. Erst will sie Feldarbeit, dann rennt sie weg, dann will sie Detektiv werden und nun stellt sie eine reduzierte Hirntätigkeit fest. Frl. Krise, wenn Sie das hier lesen, kann ich Ihnen nur einen Rat geben: Machen Sie es wie ich – werden auch Sie ein Mann. Mann muss überhaupt nicht mehr nachdenken! Es ist super als Mann. Mann macht nie was falsch. Mann hat immer Recht. Mann ist nie schuld an irgendwas. Mannsein fetzt echt. Mach mal auch Frl. Krise. Wir können uns dann in Kneipen treffen und nicht über Gefühle sprechen. Wir können uns einfach treffen und müssen überhaupt nicht mehr sprechen. 200 Wörter am Tag, ach was sag’ ich – am Wochenende reichen völlig aus.

Lass mal hören Frl. Krise…biste dabei? Und wenn es uns vielleicht doch zu langweilig wird, dann werden wir wieder Frau. Oder wir werden irgendein Tier. Ich werde Affe.

Ist noch Bier da?

Was ich gar nicht bedacht habe sind die Kopfschmerzen, die Mann von dem ganzen Biertrinken bekommt. In den letzten Tagen verbringe ich die Ferien männlich verkatert. Der Bauch wächst auch – gut.

Und es stimmt wirklich, als Mann macht man sich über viel weniger Dinge Gedanken, als als Frau. Meine Gehiraktivität ist echt runtergefahren. Denkleistungen laufen im Standbymodus. Und ich muss feststellen – ist gar nicht so schlecht. Dieses ganze kognitive Zermartern bringt doch eh nichts. Da sollte man sich eher auf das Wesentliche beschränken: Ist noch Bier da? Wo sind die Zigaretten? Wann geht die Bundesliga wieder los? Warum haben die Typen im Baumarkt von nichts Ahnung?

Diese Gedanken immer wieder hin- und hergedacht und schon ist so ein Ferientag rum. Ich kann es nur empfehlen: Werdet doch auch alle Männer. Die Männer sagen einem nie, dass es viel einfacher ist als Mann. Und wenn es keine Frauen mehr gibt, dann funktioniert die Welt auch viel einfacher. Alles wird wie im Western. Man muss sich nur eintscheiden, ob man der Gute mit dem weißen oder der Böse mit dem schwarzen Hut sein will.

Reduktion rules

So. Genug gelabert. In der Kürze liegt die Würze! Ich finde jetzt könnt ihr lieben Leser mal was schreiben und wir lesen dann alle die Kommentare. Mir ist zwar jetzt nicht mehr ganz so heiß, aber jetzt habe ich das zweite meiner drei Gefühle: Jetzt bin ich müde.

Too hot

Ach heute schon wieder schreiben… das nervt langsam. Mir ist zu heiß. Ich schwitze. Frl. Krise mit ihrem Aktionismus… Erdbeeren plücken… der scheint die Sonne auch nicht zu bekommen. Momentan kann man es sowieso nur im Baumarkt aushalten. Und dieses ganze Gelaber und Gelaber… ich hab’ gerade gar nichts zu sagen. Außer, dass mir verdammt heiß ist. Man kann gar nicht soviel ausziehen, wie man schwitzt. Ich sag’ mal ich melde mich dann wieder, wenn ich Zeit habe.