Mein neuer Freund

Frl. Krise hat Cihan und ich habe Dexter. Ich bin jetzt bei der letzten Staffel. Dexter stellt Sinnfragen. An Gott glauben oder lieber nicht. Sein Sohn soll in die Kita. Er mag den Freund seiner Schwester nicht. Er hat Stress auf Arbeit. Normaler Alltag, aber Dexter muss ja nebenbei immer noch killen. Am Wochenende habe ich soviel Dexter geguckt und dabei Strümpfe gestrickt, dass mir jetzt meine Schulter wehtut und ich schon zweimal von Dexter geträumt habe. Von Sonnabend auf Sonntag sprach er plötzlich aus dem Off mitten in meinen Traum rein. In seiner monotonen gefühlsfreien Dexter-Art.Und dann von Sonntag auf Montag kommt er doch mit seinen Leichensäcken in meinem Traum vorbei. Ich bin leicht verstört aufgewacht.

Stumpfe ich von all den Morden und den Zerstückelungen am Ende noch leicht ab? Ab und zu stehe ich vor den Klassen und denke: Der muss weg. Der ist böse. Ab in den Sack.
Aber ich habe ja kein Boot und man sieht bei Dexter auch nie, wie er nach dem Mord alles Sauber macht. Man sieht ab und zu, wie er seinen Mordraum präpariert – ich hätte ja nicht mal einen Mordraum. Und dann nimmt er immer diese Malerfolie und ganz viel Frischhaltefolie. Wenn er dann zusticht denkt man im ersten Moment, ah, saubere Sache. Weil die Folie ja erst kein Blut durchläßt. Aber dann kommt das Blut doch und bevor man das Ausmaß der ganzen Schweinerei mitbekommt, beginnt schon die nächste Szene. Noch nie hat man in einer Folge gesehen, wie Dexter alles sauber macht. Ich stelle mir das sehr aufwendig vor. Dieses ganze Blut. Wie wischt man das denn auf? Und selbst, wenn er die Plastikplanen mit dem Blut in die schwarzen Säcke stopfen würde, was ist, wenn mal so ein Sacke ein Loch hat? Dann tropft doch das ganze Blut überall hin.
Bei Dexter sieht alles immer so einfach aus. Opfer finden, Spritze, auf den Tisch, Folie rum, ein bisschen rumquatschen, dann zack Messer in den Bauch und eine Stunde später bringt er schon seinen Sohn ins Bett. Ich glaube, das haut zeitlich nicht hin.
Und dann hinterläßt er auch nie irgendwelche Spuren. Will soll ich dass denn machen? Wo ich gehe und stehe hinterlasse ich Spuren meiner selbst – meine Klamotten verteile ich auf kleine Häufchen in allen Zimmern der Wohnung. Dann sind immer volle Aschenbecher um mich rum und viel Dies-Das. Diese Absonderung und Verteilung von Zeug stünde mir als Serienkiller sehr im Weg.

Vielleicht ist das alles nicht so einfach. Wahrscheinlich bleibt mir nur der steinige pädagogische Weg mich mit problematischen Schülern auseinander zu setzten. Ich frage mich nur, was Dexter mir dann in meinem Traum mit seinem Besuch sagen wollte und vor allem frage ich mich, wer in den schwarzen Säcken war, die er dabei hatte.

Advertisements
Allgemein

32 Gedanken zu “Mein neuer Freund

  1. Hmm ich sags ja immer.. vom Socken Stricken wird man komisch.. Frau EDVler ist auch voll im Strickwahn, noch 6 Paar sind fällig, Weihnachten kam ja so überraschend.. Ob die auch über Mordpläne sinniert? Würde die Anzahl der Sockenpaare reduzieren.

  2. Mensch, nicht so viel verraten … nicht jeder ist schon bei Staffel fünf angelangt … und die Überlegungen eines – auch sozialverträglichen – Serienkillers stehen einer Lehrerin nicht gerade gut … nicht dass es womöglich abfärbt …

  3. Ich kenne zwar ihren Dexter nicht, aber Schüler und Auftragskiller haben eine goldene Regel:
    Wenn du schon eine Schweinerei hinterläßt, dann nicht Zuhause.

  4. Fangen Sie bloß nie mit „Breaking Bad“ an. Da kommt man auch nicht mehr von los. Gaaaaaanz schlimm – alles bleibt liegen und man fängt an zu grübeln, mit welchen ehemaligen Chemie-Leistungskursler aus dem Abijahrgang man einen Crystal Meth handel aufziehen könnte. Moment, mein Freund hatte doch auch Chemie-Leistung…… Schaaaaaaaatz?

  5. Vielleicht kommt ja am Ende raus, dass er sich die Morde immer nur eingebildet hat, wie bei American Psycho. Und der Mordraum existiert vielleicht nur im seinem Kopf. Deswegen sieht man auch nie wie er da saubermacht.

  6. Ach wie schön, Sie sprechen mir aus der Seele FrauFreitag! Bei mir hat Dexter jedoch nicht solche Nachwirkungen hinterlassen – in meine Träume kommt bevorzugt Toni Soprano. Wär vielleicht ne Überlegung wert nach Dexter auf Sopranos umzusteigen – da wird das Töten von Menschen, die einem beruflich im Wege stehen, plötzlich ganz legitim 🙂

      • Mit den Sopranos bin ich schon durch ;). Sehr zu empfehlen! Und Seriencharakter tauchen auch regelmäßig in meinen Träumen auf, war ganz schlimm als ich mal 2 Folgen „Walking Dead“ geschaut habe. Super Serie, aber leider ein Prise zu real für mich. Zombies im Traum gehen gar nicht…. Immerhin habe ich vor lauter Zombie-Panik einen Schlachtpaln entwickelt, falls ich die Zombie – Apokalypse überlen sollte. Wer also noch keinen Plan hat für den Fall, dass hungrige Zombies durch die Stadt wanken, ihr könnt alle zu mir kommen, ich hab den Masterplan!

      • Walking Dead.. sehr fein..

        Aber bist du dir sicher, dass die Zombie Apokalypse nicht schon lang begonnen hat? Wenn ich mir manche Personen im Strassenverkehr so anschaue…

  7. In angelsächsischen Ländern gibt es als Kloputzmittel Chlorbleiche zu kaufen („bleach“), das entfärbt ganz einfach jeden Blutfleck.
    Bei uns gibts das als Schimmelentferner in der Sprühflasche, sehr praktisch wenn man sich beim Rasieren geschnitten und sein weißes Hemd damit versaut hat 😉

  8. Vielleicht will Dexter Dir in Deinen Träumen einen Weg zu kleineren Klassen und entspannteren Stunden zeigen … Als Mordraum könnte eine Ecke im Kunstraum dienen, in der sich eh schon ein paar Farbkleckse befinden. Da fallen ein paar Blutspritzer gar nicht auf und wenn doch ist das halt Kunst!

    Oder man wählt halt eine Beseitigungsmethode ohne Stechen oder Schießen. Strangulieren ist doch recht unblutig. (Nehme ich zumindest an.)

    Wenn der Chemielehrer noch mitmacht löst sich das Problem der Resteentsorgung vielleicht nicht in Wohlgefallen aber zumindest in konzentrierter Salz- oder Schwefelsäure auf.

    Hmmm, ich merke gerade, daß ich anfange mich für das Thema zu begeistern. Muß mir das Sorgen machen? Oder eher meinen Kollegen?

    • Das Problem ist nicht der Unfall, das Problem ist die Entsorgung.
      Wer genug über Kriminalfälle gelesen hat, weiß, dass daran die meisten scheitern:
      die Leiche liegt irgendwo rum und macht Dreck.
      Und so wird man erwischt.
      So müsste bei den 200€, lieber Herr Jusitizinspektor, auch die Beseitigung mit drin sein. Dann wäre das ein guter Preis.
      Aber wenn Sie wirklich Justizinspektor sind, wissen Sie das auch.
      Und Sie haben sicher Bekannte, die gute Tipps geben können, uuuuuiiiuuuii.

  9. Frau Freitag, jetzt habe ich wegen ihres Blogs angefangen, Dexter zu schauen und dann verraten Sie, wie es weiter geht… dabei bin ich doch noch ganz am Anfang in der ersten Staffel.
    Ein Zitat zum Thema (und ich finde leider nicht, von wem es war): „Natürlich gibt es den perfekten Mord, sonst wüssten wir ja davon.“

  10. Bin leider erst jetzt auf Ihren Dexter gestoßen. – In der Micky Maus der fünfziger Jahre gab´s auch einen Dexter, der zuerst als zwielichtiger Angeber und Großmaul verschrieen war, sich dann aber sozusagen als der Robin Hood von Entenhausen entpuppte. Zum Schluss einer Episode sangen jedenfalls alle Entenhausener im Chor:

    Hoch lebe unser Dexter!
    Die Krokodil verhext er,
    vom höchsten Baume springt er,
    mit Königstigern ringt er,
    er gibt nicht an, das ist nicht wahr –
    er ist ein echter Superstar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s