The Switzerland

„Kann ich die mitnehmen?“ Auf einem der Lehrerzimmertische liegt ein Stapel Tagezeitungen von gestern.
Bevor ich das „Klar!“ von Kollegin Schwalle höre, habe ich mir im Vorbeigehen schon ein Exemplar gegrapscht. Die meisten meiner Lehrerzimmerfragen sind eh eher rhetorisch zu verstehen: „Kann man sich von dem Kaffee was nehmen?“; „Von wem sind denn die Pralinen? Ob ich da eine von essen darf?“ (mir eigentlich egal wem die gehören – alles was frei rumliegt, gehört mir!) oder „Ich nehm‘ mal kurz den Stift/Kleber/Schere/Locher hier… ach – wollteste wieder haben?“

Die Zeitungen gehören ja auch nicht Frau Schwalle. Die gehören der Schule und die kann/darf ich mir nicht nur nehmen – die muss und soll ich sogar nehmen! So, Hausaufgabenstunde – du kannst kommen. Ich bin bewaffnet. Meine lieben Kollegen geben meiner Klasse zu wenig HA auf – und ich kann mich dann mit der Langeweile (oder Langenweile?) meiner Schüler rumschlagen. Aber nicht heute!!! Heute bin ich vorbereitet!!! Heute habe ich Tageszeitung!!!

Es klingelt – wir machen so dies und das – ich schicke Hamid nach Hause, sein Zeugnis holen. Hatte ich gestern angedroht. Hat er mir nicht geglaubt. Nennt mich den Körnel der Konsequenz! Ich habe Hamid-ich-wohn-aber-voll-weit gnadenlos sein Zeugnis holen geschickt. Ich bin sooo stolz auf mich. Erfürchtig haben die anderen sogar ihre Jacken ausgezogen. Irgendwann haben wir genug dies und das gemacht und Ödnis steigt von hinten zu uns auf. Da fällt mein Blick auf die Zeitung. Ha! Yeah, jetzt! Frau Freitag macht ALLGEMEINBILDUNG!!!

Ich halte die Zeitung kurz hoch, nehme sie dann wieder runter und sage laut: „DIE SCHWEIZ!!!!“
Die Schüler gucken verwirrt auf. Hä? Die Schweiz? Was will Frau Freitag?

Ich warte kurz und rufe dann: „Die Schweiz!!! WAS HAT DIE SCHWEIZ GEMACHT?“ Ich entscheide mich spontan in dieser Phase, die Methode Heiteres-Raten anzuwenden. Die Schüler beißen an. „Äh, äh…?“ Sie wissen nicht so recht. Ich helfe ihnen auf die Sprünge: „Die Schweiz! Mensch Leute, denkt mal nach, was hat die Schweiz gemacht? Das war in allen Nachrichten!“

Rosa guckt sich in der Klasse um, alle starren sie an, dann meldet sie sich vorsichtig. Ich sage: „Ja, Rosa, die Schweiz, was hat die Schweiz gemacht?“

„Äh, äh, die Giraffe?“

„DIE GIRAFFEEEEEEE??????? NA LOGO!!!!! DIE GIRAFFFEEEE; NIX KRIEGT IHR MIT VON DER WELT, ABER DIE GIRRRRAAAAAAFFFFFEEEEE, UHHHHHHH, AUWEIAAAAA, DIE GIRAFFEEEE WURDE DEM LÖWEN ZUM FRASS VORGEWORFEN….. NEEEEEEIIIIIINNNN, DAS WAR NICHT DIE SCHWEIZ, DAS WAR KOPENHAGEN!!!!“

Giraffe, Löwe, Fraß, das interessiert meine Schüler. „Ääääähhhhh, wie, was, wo, warum?“ Rosa erzählt, ich ergänze – nicht ohne schöne detaillierte Schlenker zum Thema Inzucht und Zoohaltung und geistige Behinderungen.

Dann navigiere ich uns alle zurück zur Schweiz, die allerdings nicht mit der Giraffee mithalten konnte – auf KEINSTEN!!!!
„….und die kleinen Kinder standen da… und der Löwe…. und darf man das und warum und… voll gemein …usw.“

Was macht es da schon, wenn man nicht mehr in die Schweiz auswandern darf.

Advertisements