Wurzeln

März 18, 2014 by

Hausaufgabenstunde. Morgen Biotest. Sie sitzen vor ihren Heftern. Und starren auf die Seiten. Sie starren in Einzel- aber auch in Partnerarbeit.
“Ihr sollt LERNEN!!!!!” rufe ich in den Raum, ohne jemanden direkt anzusprechen. Keiner fühlt sich so richtig angesprochen. Also noch mal: “Roooosaaaa, lernen! Für Bio lernen, ihr schreibt doch einen Test!”
“Vallah, ich lern’ doch!” antwortet sie, verdreht die Augen und senkt ihren Blick wieder auf das Blatt. Ich nehme mir den Hefter von Vincent, der direkt vor mir sitzt. Und flüstere: “Worüber schreibt ihr denn eigentlich?”
“Wurzeln.” sagt Berat. Berat ist kein Freund großer Worte und hält sich selten mit Nebensätzen oder irgendwelchen anderen grammatikalischen Ergänzungen auf. Ich gucke ihn fragend an. Nichts sagen kann ich auch.
“Na, WURZELN!” wiederholt er, als erkläre sich damit alles. Er sagt es auch ein bisschen lauter – oft denkt man ja, dass die Erhöhung der Lautstärke automatisch zum besseren Verständnis beitrüge. Trägt sie aber nicht.
“Aufbau und Ernährung der Pflanzen!” ruft Erhan aus der vorletzten Reihe.
Na, das sind doch mal Informationen die sofort bei meinen Synapsen andocken. Und ja, das hat dann wohl irgendwie auch mit Wurzeln zu tun.
Ich gucke in die Runde. Die Schüler tun alle so, als lernten sie. Sie sitzen aber nur da. Lernen tun sie nicht. Ich sitze am Pult und checke die Lage. Plötzlich überkommt mich eine Welle von unglaublich viel schlechtem Gewissen. Ein alter Mann – er muss das pädagogische Gewissen sein, er trägt einen Pollunder- wahrscheinlich ist es Klippert – jedenfalls rüttelt der an mir und schreit: “Siehst du denn nicht, dass sie NICHT LERNEN???? TU DOCH WAS!!!! ES IST DOCH DDDDEEEEEIIIIINNNNNEEEE VERANTWORTUNG!” Und ich springe auf und renne nach hinten zu Erhan, Hamid und Volkan. Ich schnappe mir Erhans Hefter.
“So Jungs los, lasst mal hören! Die Pflanze … hier…. worum geht es…” Ich überfliege den kraklig, lieblos hingeklierten Text. Erhan kann nicht mal faken, dass er sich für Bio interessiert. Pfff.
Ah, Nährstoffe… es geht irgendwie um Nährstoffe, denke ich.
“Okay Jungs, also, wie ernährt sich die Pflanze?”
“Wasser!”
“Ja, okay richtig, wo kommt denn das Wasser her?” Ich will irgendwie zu den Wurzeln und dem Boden und den Nährstoffen.
“Also, woher kommt das Wasser?”
“Aus dem Wasser.” Das ist wieder so eine typische Schülerantwort. Woher kommt das Wasser? Aus dem Wasser. Liebe Jung- und Neulehrer – auf solche Antworten nie ernsthaft eingehen. Hier sind Ironie, Sarkasmus und rückhaltlose Bosheit gefragt.
“ÄHHHH???? Wasser? Wasser kommt aus Wasser? Hast du auch nur Wasser in deinem Hirn… usw.” Bis der Schüler merkt, dass man nicht nur irgendwas vor sich hinplappern sollte.
Ich versuche es mit den Nährstoffen. “Okay, Wasser braucht die Pflanze, aber was brauch sie noch zur Ernährung?”
Volkan guckt in seinen Hefter, dann mit konzentriertem Blick zu mir und sagt: “Döner.”
“DÖNER??????? Ja na klar, der Bauer füttert seine Pflanzen mit Döner!!!” Und hier folgte dann von mir eine – wie Frl. Krise es immer nennt- megamäßige Entleibung. Aufregen, Meckern und am Ende weinerliche Moralpredigt: “Jungs, ihr schreibt morgen die Arbeit… seid doch mal ernst… nehmt das hier doch mal ernst… bitteeee….”
Volkan guckt verwirrt.
“Dünger. Frau Freitag, ich hab DÜNGER gesagt. Vielleicht haben Sie das nicht richtig verstanden.”

The Switzerland

Februar 11, 2014 by

“Kann ich die mitnehmen?” Auf einem der Lehrerzimmertische liegt ein Stapel Tagezeitungen von gestern.
Bevor ich das “Klar!” von Kollegin Schwalle höre, habe ich mir im Vorbeigehen schon ein Exemplar gegrapscht. Die meisten meiner Lehrerzimmerfragen sind eh eher rhetorisch zu verstehen: “Kann man sich von dem Kaffee was nehmen?”; “Von wem sind denn die Pralinen? Ob ich da eine von essen darf?” (mir eigentlich egal wem die gehören – alles was frei rumliegt, gehört mir!) oder “Ich nehm’ mal kurz den Stift/Kleber/Schere/Locher hier… ach – wollteste wieder haben?”

Die Zeitungen gehören ja auch nicht Frau Schwalle. Die gehören der Schule und die kann/darf ich mir nicht nur nehmen – die muss und soll ich sogar nehmen! So, Hausaufgabenstunde – du kannst kommen. Ich bin bewaffnet. Meine lieben Kollegen geben meiner Klasse zu wenig HA auf – und ich kann mich dann mit der Langeweile (oder Langenweile?) meiner Schüler rumschlagen. Aber nicht heute!!! Heute bin ich vorbereitet!!! Heute habe ich Tageszeitung!!!

Es klingelt – wir machen so dies und das – ich schicke Hamid nach Hause, sein Zeugnis holen. Hatte ich gestern angedroht. Hat er mir nicht geglaubt. Nennt mich den Körnel der Konsequenz! Ich habe Hamid-ich-wohn-aber-voll-weit gnadenlos sein Zeugnis holen geschickt. Ich bin sooo stolz auf mich. Erfürchtig haben die anderen sogar ihre Jacken ausgezogen. Irgendwann haben wir genug dies und das gemacht und Ödnis steigt von hinten zu uns auf. Da fällt mein Blick auf die Zeitung. Ha! Yeah, jetzt! Frau Freitag macht ALLGEMEINBILDUNG!!!

Ich halte die Zeitung kurz hoch, nehme sie dann wieder runter und sage laut: “DIE SCHWEIZ!!!!”
Die Schüler gucken verwirrt auf. Hä? Die Schweiz? Was will Frau Freitag?

Ich warte kurz und rufe dann: “Die Schweiz!!! WAS HAT DIE SCHWEIZ GEMACHT?” Ich entscheide mich spontan in dieser Phase, die Methode Heiteres-Raten anzuwenden. Die Schüler beißen an. “Äh, äh…?” Sie wissen nicht so recht. Ich helfe ihnen auf die Sprünge: “Die Schweiz! Mensch Leute, denkt mal nach, was hat die Schweiz gemacht? Das war in allen Nachrichten!”

Rosa guckt sich in der Klasse um, alle starren sie an, dann meldet sie sich vorsichtig. Ich sage: “Ja, Rosa, die Schweiz, was hat die Schweiz gemacht?”

“Äh, äh, die Giraffe?”

“DIE GIRAFFEEEEEEE??????? NA LOGO!!!!! DIE GIRAFFFEEEE; NIX KRIEGT IHR MIT VON DER WELT, ABER DIE GIRRRRAAAAAAFFFFFEEEEE, UHHHHHHH, AUWEIAAAAA, DIE GIRAFFEEEE WURDE DEM LÖWEN ZUM FRASS VORGEWORFEN….. NEEEEEEIIIIIINNNN, DAS WAR NICHT DIE SCHWEIZ, DAS WAR KOPENHAGEN!!!!”

Giraffe, Löwe, Fraß, das interessiert meine Schüler. “Ääääähhhhh, wie, was, wo, warum?” Rosa erzählt, ich ergänze – nicht ohne schöne detaillierte Schlenker zum Thema Inzucht und Zoohaltung und geistige Behinderungen.

Dann navigiere ich uns alle zurück zur Schweiz, die allerdings nicht mit der Giraffee mithalten konnte – auf KEINSTEN!!!!
“….und die kleinen Kinder standen da… und der Löwe…. und darf man das und warum und… voll gemein …usw.”

Was macht es da schon, wenn man nicht mehr in die Schweiz auswandern darf.

Prozente, Prozente

Dezember 2, 2013 by

“Können wir wieder Prozente machen?”, fragt Orkan mit leidendem Unterton, der unterstreichen soll, dass er UNBEDINGT Prozente machen möchte. Eigentlich machen wir Australien, aber in letzter Zeit mogeln sich die Prozente immer wieder dazwischen. Neulich musste ich feststellen, dass meine Klasse keine Prozentrechnung kann. Okay, sie können so einiges nicht, aber Prozentrechnung können sie ja mal sowas von ganz, gar und überhaupt nicht. Wie habe ich das gemerkt? So:
Irgendso ein Berufsberater sagt:”Na, dann verdient man, wenn man fertig ist, so ungefähr 2000Euro brutto. Ihr wisst ja wahrscheinlich den Unterscheid zwischen brutto und netto…“
„Eins ist mehr und eins ist weniger.“
„Genau und dann müsst ihr also noch ungefähr 30% von den 2000 Euro abziehen. Was bleibt euch dann also netto?“
Schweigen. Stille. Große Kinderaugen mit 1000 Fragezeichen. Kleine Implosionen in den Gehirnen: Prozent???? ÄHHHHHH????
Ich voll geschockt. Au Backe, meine Klasse kann kein Prozent! Das geht ja nun gar nicht! Rosa sagt: „Ja, wa, voll schlimm, Frau Freitag. Wir können dis nich, dabei braucht man das immer. So beim Shoppen, wenn da steht 20% billiger.“
Na, wenigstens wissen sie, wofür man Prozentrechnung brauchen kann.
Aus der Nummer bei dem Berufsberater kamen wir durch viel Raten und einige Vorsagetatbestände meinerseits noch mal raus. In der nächsten Stunde allerdings bekamen sie einen langen Vortag von mir. „Das ist doch total einfach und ihr müsst das können, das ist wirklich wichtig, usw. usw.”
Nun bin ich wirklich kein Mathegenie, aber Prozentrechnung ist ein integraler Bestandteil meines Lebens – Steuer, Rabatte, Tantieme, usw.
Seit ein paar Wochen machen wir also immer wieder Prozente an der Tafel. Wir werden immer besser. Wenn die Zahlen zu krumm sind, dann lasse ich jemanden mit dem Taschenrechner nachrechnen. Kopfrechnen ist auch nicht meins.
“Können Lehrer schwarzarbeiten?”, fragt Hamid und ich muss lachen. “Ja Hamid, ich schleiche mich hier rein und unterrichte heimlich und wer soll mich dann bezahlen?” Der Gedanke amüsiert mich auch noch zu hause. “Natürlich können Lehrer auch schwarzarbeiten.”, sagt mein Freund “die können doch Nachhilfe Unterricht geben und den nicht versteuern.” Und da hat er wahrscheinlich recht. Aber ich fand die Vorstellung doch so schön, dass ein Lehrer sich in eine Schule mogelt und dort unrechtmäßig unterrichtet. Ich hatte so viel Spaß an der Vorstellung. “Und Hamid, wer soll mich dann bezahlen, wenn ich hier schwarz arbeite? Die Schüler? So, Englischstunde ist vorbei, macht 4,95Euro für jeden. Bitte passend zahlen, ich kann nicht wechseln….hihihi.”

Fülm

November 20, 2013 by

Fack you Göthe… ick hab mich sehr amüsiert. Kann man sich wirklich angucken.
“Freund, wie fandest du den Film?”
“Er war lustig. Kinderfilm.”
Eine Sache ist mir bei dem Film aufgefallen – es gibt da eine Szene, in der ER einen Tunnel gräbt und da hört er eine CD – die angeblich vierte CD zu dem Buch “Mit Schülern klarkommen”. Ein Buch, was ich hier ja auch rumstehen habe. Und ich habe in meinem Chill mal-Buch auch daraus zitiert – aus dem Buch entwickelte sich nämlich meine Schimpfwörterstunde. Jetzt frage ich mich: Zufall? Absicht? Hommage? Zitat? Unumgänglich?
Wie kam es dazu? Dieses Buch ist wahrscheinlich bekannt, aber nun nicht so ein Bestseller wie z.B. die Teile von Hilly Meyer oder Klippi. Tja, vielleicht wohnt ja jemand hier zufällig mit einem aus dem Autorenteam zusammen und kann beim Frühstück mal nachfragen.

Mehrere Klassen bei uns gehen zum Wandertag in den Film – ich bin gespannt was die Schüler dazu sagen… Meine Klasse muss ins Museum – die Armen… nie machen wir was Schönes und die böse Frau Freitag hat sie vorgestern auch noch alle Mädchen-Junge gesetzt. Voll häßlich!!! Tja, so bin ich!
Die Schüler können da ja auch alleine reingehen – mir sind da auch zu viele Puffszenen. By the way… Goethe kommt gar nicht vor – nur als Schulname.

Ich bin sicher meine Schüler gehen da alle in ihrer Freizeit rein, wenn nicht, dann gucke ich den Film vielleicht noch mal vor Weihnachten. Wäre schon interessant zu sehen, ob sie sich mit den Schülern identifizieren.

So, jetzt habe ich auch nichts mehr zu erzählen… ich muss noch zum Sport.

In mein Dorf

November 19, 2013 by

Das Glück läßt mich irgendwie nicht los. Vor allem, weil ich ja gestern ARD gucken musste. Lustig war ja nun diese Sekte, die keine Sekte ist, aber diese Gemeinschaft von 100 peoples, die sich: Originalsatz: “Ein Dorf gekauft haben.” Dieser Satz lies mich nicht los. Ein Dorf kaufen. Und da ich mich mit allem, was ich höre und sehe, immer in Bezug setzen muss… frage ich mich seit gestern Abend um halb zehn: Sollte ich mir auch ein Dorf kaufen und wo kann man denn Dörfer kaufen? Und sind da nicht immer noch ein paar Dorfbewohner, die nicht aus ihren Dorfhäusern raus wollen und die muss ich dann mitkaufen. Die würden mich aber stören. Wenn schon, dann will ich ein leeres Dorf kaufen. Und in diesem Tempelhof, da machen sie alles so für die Gemeinschaft und so weiter. Eine Frau erzählte, es wird immer Essen gemacht (wird bei mir auch) und sie kann sich an den gedeckten Tisch setzen und man denkt erst: das ist ja toll. Nie mehr selber kochen und alleine essen, aber dann zeigen sie das und es ist original: KANTINE!!! MENSA, Cafeteria… nenn es wie du willst – gemütlich geht anders. Okay, es ist: gutes Essen, ohne bezahlen, in einem großen Raum mit 99 anderen Menschen. Interessant war auch, dass sie aufgelistet haben, wieviel Geld jeder hat. Und einer hatte 750 000 Euro und ein anderer 200. Und so wie ich das verstanden habe, warfen sie das alles in einen Topf und dann hieß es: “Der einzelne mag nicht viel haben, aber die Gemeinschaft ist wohlhabend.” Irgendwie so. Aber es kommt ja auch sehr darauf an, aus welcher Perspektive man das sieht. Derjenige der 750 000 Euro in den Topf packt…

Naja, ich habe mich natürlich gleich lustig gemacht über diese Dorfmenschen, die so happy ihre Ziegen melken und Salatblättchen ernten, aber ein Teil von mir war voll neidisch: ich würde auch gerne mit so vielen Leuten zusammenwohnen. Und ich hätte auch gerne das leckere Essen und wie die immer gesagt haben – ein ganzes Dorf kümmert sich um mich. Ich will das auch! Am liebsten mit meinem Kollegium. Und die Schüler sollen auch da wohnen. Vielleicht nicht alle und vielleicht in separaten Häusern… aber die sollen schon auch da sein.
Je mehr ich darüber nachdenke… Frl. Krise soll auch mitkommen und Frau Dienstag auch! Frau Dienstag darf auch irgendeinen wichtigen Posten haben und Frl. Krise wird die Königin von mein Dorf. Und ich will Tiere! Und Trecker!
Ach das wird herrlich, wann ist die nächste Gesamtkonferenz? – ich frage das Kollegium dann gleich. Die finden die Idee bestimmt auch super! Jetzt muss nur noch ein Dorf her. Wenn jemand von einem leeren Dorf hört, das zum Verkauf steht… bitte melden. Geld spielt keine Rolle!

ARD Glück

November 18, 2013 by

Einige Sachen verstehe ich nicht. Z.B. warum der eine bei Tatort gestern immer so laut schreien muss, wenn er sauer ist. Und ich verstehe auch nicht, wie jemand, der so jung aussieht, schon Kommissarin sein kann. Und diese Affaire von den beiden … verstehe ich auch nicht. Ich verstehe diese blonde Frau in dem Tatort. Die ist UNGLÜCKLICH. Die guckt auch immer ganz unglücklich. Unglücklich hat sich in ihr Gesicht gefressen und sie spielt das sehr gut. Die junge Frau ist viel zu hübsch, um bei der Kripo zu sein. Warum ist sie nicht Praktikantin bei VIVA – ach, VIVA gibt es nicht mehr – dann bei der Süddeutschen Zeitung.

Ich guck doch immer Fernsehen und ihr doch auch… da habt ihr ja wahrscheinlich mitbekommen, dass diese Woche GLÜCK behandelt wird – in der ARD. GLÜCK… und wen lädt sich Günne Jauch ein, um über Glück zu reden? Den armen Typen, der bei Wetten dass… verunglückt ist. Was soll der denn nun zum Thema Glück sagen? “Ein Glück, dass ich nicht tot bin.”? oder erwartet man von ihm wieder das Geschwafel von den kleinen Dingen im Leben, die einen glücklich machen? Und warum hat Günther Jauch nicht mich eingeladen?

Ich bin GLÜCKLICH!!! Auch wenn ich fett werde! Ich bin voll oberglücklich. Wegen der kleinen Dinge wie: Verdauung funktioniert (noch! Zum Glück!), ich hab Job, Wohnung, Versicherung (Hausrat – endlich- nach 40 Jahren, und Kranken- die aber schon immer; und Unfall- wird gekündigt. Wurde mir aufgeschwatzt.) Und ich habe Freund und Freunde und eine Monatskarte für die BVG. Morgens tut nur der Rücken weh, könnte schlimmer sein. Ich mag jeden Tag das machen, was ich mache und ich habe mehrere Millionen Euro auf dem Konto. Das macht auch Glücklich, obwohl Herr Jauch und die vielen Untersuchungen immer sagen, das Geld nicht Glücklich macht. Aber das stimmt nicht, denn Geld macht schon glücklich. Das sagen die Leute immer nur, damit die, die kein Geld haben nicht so traurig sind. Aber lasst euch nichts erzählen. Geld, Macht und Ruhm fetzen.

Fett

November 15, 2013 by

“Das ist dein Keks.”, sagt der Freund gerade und stellt mir einen geschälten Apfel vor die Nase. Gestern hatte ich ein – im wahrsten Sinne des Wortes – einschneidendes Erlebnis. Ich wollte mir meine schwarzen Jeans anziehen – die, in denen ich immer so super aussehe und Komplimente bekomme und was passiert? ich ziehe sie hoch und mein neues Oberschenkelfett verhindert, dass ich die Hose hochziehen kann. Ich schlurfe mit der halbhochgezogenen Hose zum großen Spiegel im Flur und erschaudere: WIE SEH ICH DENN AUS????? Die Beine voll dick und der Bauch… auweiaaaa! Ich fange an zu jammern und steigere mich lautstark in einen Zustand zwischen Verzweiflung und Hysterie hinein. Jemand muss dafür verantwortlich gemacht werden!

“FREUND!!!!! KOMM HER!!!! SIEH DIR DAS AN!!!!”
Der Freund guckt. “Ich find’s geil.”

“NNEEEEEEEIIIIIINNNNN!!!! DAS IST SCHRECKLICH, GUCK, ICH KRIEGE JA NICHT MAL MEHR DIE HOSE HOCHGEZOGEN UND DAS IST ALLES DEINE SCHULD, WEIL DU IMMER SO FETTIGE SACHEN KOCHST UND IMMER VIEL ZUVIEL, ALS WÜRDEN HIER SECHS LEUTE LEBEN – WIR SIND DOCH NUR ZU ZWEIT UND DU KOCHST IMMER SOLCHE MENGEN! UND ÜBERHAUPT, IMMER DIESE KEKSE UND DER FETTE KÄSE!!! Das muss jetzt aufhören! Ich will nicht mehr so aussehen! Ich will wieder in diese Hose passen!”

“Okay, hast ja recht.”

Gestern quetsche ich mich dann ich eine andere schwarze Hose – die aber mit viel Stretchanteil. Und heute stellt mir der Freund den Apfel hin. Voll langweilig! Mein Leben ist so öd und leer. Apfel. Tzzzz. Naja, wenigstens habe ich keinen Vollbart.

Der neue Mann

November 12, 2013 by

Tja, was soll ich sagen? Bin ständig müde, habe unteren Rücken, komme nach Hause wenn es schon dunkel ist und kann nicht mehr durch meine Brille gucken, also schon, aber nicht lesen, weil meine Augen zu gut geworden sind. Aber was mich seit letztem Samstag wieder sehr und eigentlich ausschließlich beschäftigt: Die Jugend von heute. Und ich frag es jetzt mal frei heraus:

WAS BITTESCHÖN SOLL DAS MIT DEN BÄRTEN????????

Ich beobachte ja meine Umwelt ganz genau und meine Recherchen haben ergeben, wenn du hip sein willst und unter dreißig bist, dann brauchst du Vollbart und Wollmütze. Beides trägst du aber bitte IMMER und vor allem drinne. Und du musst diesen ekeligen Vollbart so tragen, als wärst du damit auf die Welt gekommen oder hättest ihn erfunden. Die Mütze bitte so a la: “Häh, ist doch voll normal drinnen eine Mütze zu tragen, machen doch alle, ist doch wie Hose oder Pulli.”

Ach was soll’s, mit den Mützen könnte ich ja noch leben, aber was sollen die BÄRTE???? ich verstehe es nicht. Es sieht mir diesmal auch gar nicht nach IRONIE aus (man erinnere sich an die Motherfucker Schnurrbärte der frühen 90er).

Falls hier junge Männer mit Vollbart sind, die diese Zeilen gerade lesen und denken: “Was will die alte Frau?” – Bitte erklärt es mir. Ihr seid doch die Generation, die sich jedes kleine Haar am Sack entfernt und ihr denkt doch auch, dass den Frauen untenrum gar keine Haare wachsen… warum dann aber soviel Zeugs im Gesicht und vor allem – was sagen denn eure Frauen dazu? Ich habe noch NIEEEEE eine Frau getroffen, die auf Vollbärte steht. Und ich kenne viele Frauen.

Jetzt gibt es zwei mögliche Erklärungen: 1. Die jungen Frauen finden diese zugewachsenen Gesichter gut.
oder 2. Die Typen wollen nicht, dass die Frauen sie gut finden.

Oder ist das die erste Generation von Männern, denen es egal ist, wie Frauen sie finden.

Also Jungs mit Vollbärten – erklärt mir die Welt! Bitte!

Boredom ahoi

November 8, 2013 by

Heute habe ich irgendwie nicht so gut unterrichtet. Super war ich im Witzemachen im Lehrerzimmer. Eins A auch im Rumhängen im Lehrerzimmer und die Schulleitung mit schlauen Fragen bombardieren. Aber im Unterrichten…nee, war ich heute echt nicht so gut. Schlecht bis gar nicht, also eher gar nicht vorbereitet hielt ich so meinen Englischunterricht in der einen Klasse. Wir hatten alle keinen Spaß, aber um Spaß ging es ja auch nicht.

Neulich beim Elternsprechtag frage ich Vincent, der zwischen seinen Eltern sitzt und versucht unter den Tisch zu rutschen: “Sag mal Vince, machst du nicht mit, weil du nichts verstehst oder weil es langweilig ist?” Der Vater von Vincent grinst, Mama auch und ich sowieso – nur Vincent nicht. Irgendwann flüstert er: “…weil es langweilig ist.”
Ich daraufhin: “Na, dann ist ja nicht so schlimm. Langweilig ist Schule immer! Als Schülerin habe ich mich auch gelangweilt.” Die Eltern nicken. Auch sie hat der Schulunterricht nicht vom Hocker gehauen. Und – ganz ehrlich – warum sollte es Vincent heute besser gehen? Richard D. Precht springt im Dreieck: “Sag ich doch, sag ich doch!!!!” Ja, ja, Herr Precht. Die Schule muss sich verändern, alles scheiße so wie es ist…ja, ja ich weiss. Aber warum soll denn die Schule immer interessant sein? Wir sollen doch aufs Leben vorbereiten. Ist das Leben immer interessant? Also meins schon. Aber dit von den meisten Leuten… ick weeß ja nicht… und wenn Vincent so weitermacht, wie er jetzt macht – also nüscht macht… dann wird sein Leben auch in einem langweiligen Hilfsjob enden. (Nix gegen langweilige Hilfsjobs… muss ja auch jemand machen, aber die können schon langweilig sein … habe ich zur Genüge als Studentin gemacht.)
Also ein großes HURAHHH auf LANGWEILIGEN Unterricht, denn da weiss man was man hat. Leiden fetzt. Und zu Herrn Precht… Herr Precht, Herr Precht… kommen Sie doch zu mir in die Schule und zeigen Sie mir BITTE, BITTE, wie es geht!!!! Meinetwegen auch immer nur das Klimaprojekt!!!

Jetzt ist Frl. Krise gerade gekommen und ich muss mich kümmern. Sie ist wie ein Kleinkind und will gleich immer Aufmerksamkeit… Kaffee, Obstsalat, Unterhaltung usw.

Futtern wie bei Muttern

November 7, 2013 by

“Du schreibst ja gar nicht mehr.”
“Stimmt.”
“Und warum nicht?”

Tja, das weiss ich selbst nicht. Jetzt ist der letzte Eintrag schon wieder fünf Monate her. Ich habe mich irgendwie an das nicht-schreiben gewöhnt – genau so, wie ich mich früher an das immer-schreiben gewöhnt hatte. Aber ist doch irgendwie auch blöd nicht mehr zu schreiben. Und Frl. Krise schreibt ja auch nicht mehr. Ich bin sicher, wenn sie mitkriegt, dass ich weiter schreibe, dass sie das dann auch macht. Na, ich werd’ es ihr nicht sagen… mal sehen, ob sie das mitbekommt…

Und was ist denn so seit Juni passiert? Also das Gravierendste ist wohl, dass ich dick werde. Verrückt wie schnell das geht. Einfach immer essen und schon wird man dicker. Klar, gehört hat man das schon oft, aber am eigenen Leibe erlebt? Jeden Morgen sage ich mir – heute aber mal nicht so viel essen. Und dann futtere ich mich wieder pacman-mäßig durch den Tag. Schon scheuern die Oberschenkel aneinander und die T-Shirts werden kürzer.

Was ist überhaupt mit Nena los? Warum wird die nicht älter? Und was ist mit ihrer Schule? Hatte sie nicht diese Schule? Und warum wird Nena nicht dicker? Ob Nena überhaupt irgendetwas isst? Und wo sind die anderen People von Boss Hoss? Sind die nicht neidisch, dass immer die zwei (von denen ich jetzt auch nicht die Namen weiss) bei The Voice sind und sie selbst nicht? Und warum trägt Nena jetzt plötzlich diese beknackte Sonnenbrille. Im Zimmer! das sollte ich mich mal trauen in die 8c zu kommen mit einer dunkelbraunen Pilotensonnenbrille, die oben an den Gläsern dunkler ist als unten… das sollte ich mal machen. Die würden diese Ironie nicht verstehen. Nena sieht so voll zufrieden und happy aus. Vielleicht würde ich auch so aussehen, wenn ich bei The Voice arbeiten würde. Ich könnte ja auch der sein, der immer diese schwere Tür aufmacht. Wieviel man wohl bei so einem Job verdient. Türaufmacher….tzzzzz.

Welche Kokser machen eigentlich die Media Markt Werbung? Und wer gibt den Jungs in meiner Klasse das Testosteron. Fragen über Fragen…


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.068 Followern an