Lernen, irgendwie gar nicht so einfach

„Geh doch mal raus!“, sagt der Freund.
„Nee, ich muss lernen.“

Ich will doch die theoretische Prüfung machen. Ich muss lernen. Ich muss das Buch durcharbeiten. Es gibt über 1000 Fragen und ich kenne gerade mal die Hälfte. Ich habe mir drei verschiedene Übungsapps runtergeladen. Schon im November. Und habe ich damit geübt? Zum Beispiel während der Weihnachtsfeiertage? Nö. Statt Üben – Netflix. Dieter sagt: „Unterschätz mal die Prüfung nicht!“ Fängt der auch an wie Harald … immer denken alle ich unterschätze irgendetwas und dann immer in so einem Ton von oben herab: „Unterschätz dit ma nich‘, Määäädel!“ Nee, nee, keine Angst mach ich nicht!

Welche Vorteile bietet ein Antiblockiersystem? Ah, das ist dieses ABS. Das Durchdrehen der Räder beim Anfahren wird verhindert? Durchdrehende Räder… wenn die nicht durchdrehen, dann sind sie nicht blockiert. Aber sind denn Räder beim Anfahren blockiert? Was gibt es denn noch für Möglichkeiten? Hier: Starkes Bremsen und gleichzeitiges Ausweichen ist möglich? Das klingt doch gut. Nehme ich. Und dann noch: Beim Bremsen in Kurven wird die Kippgefahr vermindert. Bremsen in Kurven darf man doch nicht. Und Kippgefahr klingt krass gefährlich. Aber die Gefahr wird nur vermindert und nicht ganz weggemacht. Aber klingt wichtig. Wer will schon aus der Kurve kippen? Nehm ich also auch. Was ist jetzt mit dem ersten, die durchdrehenden Räder? Ja, das Antiblockiersystem verhindert auch das. Ist bestimmt auch voll teuer so ein ABS. In der Werbung heißt das immer: ABS – serienmäßig. Serien, höhö… Netflix? Okay, drei Antworten angeklickt. Auflösung antippen… und FALSCH. Mist. Nur das mit dem Ausweichen ist richtig. Warum steht dann oben welche Vorteile (Mehrzahl) hat ABS? Ist doch nur ein Vorteil. Dieter würde jetzt sagen – „Nicht denken, einfach nur machen.“ Stelle ich vielleicht wirklich zuviel in Frage?

Und ich frage mich ernsthaft, wie man so viel lernen soll. Und das ist alles so kompliziert. Jetzt mal unter uns: Niiiiiiemals können meine Schüler so eine Prüfung schaffen. Niemals. Die wissen doch gar nicht was Vorrang und Gefälle und Fahrbahnbeschaffenheit ist. Die müssten sich da wirklich hinsetzen und lernen. Das haben die ja noch nie gemacht und ich habe denen auch nicht LERNEN beibringen können. Also, wie die Schüler sagen würden: Ich habe sie nicht lernen gelernt.

Egal, die sollen das ja auch gar nicht schaffen, ich will das ja schaffen, also weiter!
Rot-weiße Warntafel… tja, für was? Fahrzeuge mit Überbreite, Gefahrengutfahrzeug oder dieses lange, irgendwas mit einem abgestellten Anhänger. Also, das lange ist schon mal richtig. Brauche ich mir nicht mehr durchzulesen, nur das zweite kann ich mir nicht merken. Ich weiss aber, dass da zwei richtig waren. Ich glaube Überbreite. Und? RICHTIG, Yeahhh! Ah, jetzt eins mit Bild. Easy. Ich stehe vorm Berg. Womit muss ich hinter der Straßenkuppe rechnen. „Höhö, Straßenkuppe, Hamsa, weisst du was das ist?“ Aber jetzt mal ohne Spaß, das ist einfach, da muss man immer mit dem Schlimmsten rechnen. Spielende Kinder und wechselndes Wild, das ist immer das Schlimmste, ach und die Blinden und die Alten, weil die wohl immer gerne bis zur Mitte laufen und dann umdrehen. Okay, und hier langsames Fahrzeug und kaputtes Fahrzeug – warum sagen die nie Auto? – und dann natürlich irgendwo ein Hirni, der meinen Fahrstreifen benutzt. Und – Yeahhh, RICHTIG!

Ah, die Haschisch-Zigarette. Die mag ich und die Alkoholfragen auch. Kann ich alle. Immer null Fehler. Nie ist Haschisch-Zigarette gut oder unterstützt die Fahrtüchtigkeit. Und der Alkohol irgendwie auch nicht. RICHTIG. Tunnel. Ah, da habe ich schon gelernt: Schlüssel stecken lassen, wenn es brennt. Aber bei Stau nicht aussteigen und weggehen. Das darf man auf keinen Fall verwechseln – Stau und Brand im Tunnel. Da wollen die einen immer austricksen. Okay, was ist bei dieser Tunnel-Frage… nicht wenden, Tunnelpersonal Folge leisten, na logo und Abblendlicht. RICHTIG! Ich lese da immer Abendlicht. Sie müssen das Abendlich anschalten.

Oh Mist, die hinausragende Ladung und die rote Leuchte. Wie hoch… oh Mann, keine Ahnung. Ich finde lieber etwas höher. Nehmen wir mal 2,0 m Oh, FALSCH. Egal weiter. Ich muss üben: zulässige Gesamtmasse, geschlossene Ortschaft, Reaktionszeit, Anhalteweg, Fahreignungsregister, Lastzug, hinter mir wieder dieser ungeduldige Fahrer, Lichthupe, Fahrstreifenwechsel, wer hat Vorfahrt?, Überholvorgänge, Wer darf zuerst fahren, was machen Sie mit den Kindern auf der Straße? Wer darf hier fahren? Wer darf hier nicht fahren, Was heißt dieses Schild? Wer hat jetzt Vorfahrt?

Das ewige Andreaskreuz, die abgeknickte Vorfahrt – blinken, nicht blinken, Einfädelungsstreifen und Schienenfahrzeuge, Entlüftungsanlage und Stoßdämpfer, zulässige Dachlast, die tatsächliche Achsenlast – die kann mich mal, genauso wie die zulässige Gesamtmasse und der verbogene Achslenker, ich habe auch ganz gut ohne lose Lenkungsdämpfer und die Gefahr einer falschen Radeinstellung an der Vorderachse gelebt. Spur und Sturz sind mir Schnurz. Bremskraftverstärker, wat willst du denn?

Fliehkraft und Anhalteweg. Ich klicke mich durch die Simualtionstests. Und am Ende: 25 Fehlerpunkte. Mist. Und der Computer motiviert mich auch nicht. In knallrot steht da: Voll versagt, streng dich an!
Na toll.

Advertisements
Allgemein

8 Gedanken zu “Lernen, irgendwie gar nicht so einfach

  1. Nicht verzagen!
    Ich hatte heute Prüfung und am Anfang 47 Fehlerpunkte.
    Da kommt man mit der Zeit rein und stolpert nicht mehr über diese blödsinnigen Bezeichnungen und Wortfallen…
    Warntafeln,Überlängen und Technik war für mich aber bis zum Schluss eine ganz bizarre Sache. :-/
    Viel Erfolg! 🙂

  2. Ja um Gottes Willen… Ich hab das vor ’nem halben Jahr gemacht und weißt du, was davon hängen geblieben ist? Nüscht! Nichts und noch mehr nichts! Das mit dem Tunnel…
    Ne, wär ich nicht drauf gekommen! Da weiß ich noch „Sonnenbrille runter“. Das war’s.
    Ich werde die Probezeit nie überstehen! Hoffentlich gibt mir niemand einen Anhänger!

  3. Ui, gibt es heutzutage keine Bögen auf Papier mehr dazu?! Mir hat es damals gereicht, den Abend vor der Prüfung alle Bögen zu machen. Aber ich war auch jünger 😛 Die Gewichtsfragen mit Anhänger und so habe ich ignoriert. Die konnte ich nie und habe es erfolgreich drauf ankommen lassen.

    Ich wünsche Dir noch gutes Durchhaltevermögen.

  4. Immer Kopf hoch! Diese Pc-Lernprogramme haben mich auch fertig gemacht. Ich habe überhaupt erst einen Tag vor Prüfung das ERSTE MAL die Prüfungssimulation zu Hause „gewonnen“ 😉

  5. Also diese Fragen verstehe ich nicht. Spur und Sturz etc. sowas wird doch gar nicht mehr abgefragt kann man eh nix dran machen. In den 60ern musste noch die Funktion des Getriebes und der Bremsen in einer müdlichen Prüfung erklärt werden, wäre heute auch vollkommen egal.
    Ich hatte zu meiner Prüfungszeit so um 1997/98 das Gefühl und kann es heute bestätigen: das was da in der Theorie verlangt wird, sind Situationen, in die kommt man teilweise kaum alle Schaltjahre und Wissen und Berechnungen, die man wirklich nie wieder benötigt. (Warum muss man wissen, dass Fahrzeuge höchstens 4m hoch sein dürfen? – Wer fährt denn jemals im Leben solche Trümmer??)

    Bei der überlangen Ladung muss ab 1m Überlänge ein roter Lumpen bei Tag dran sein, eine rote Lampe nachts.
    Konzentrier dich auf die Vorfahrtsfragen! Die brachten zumindest früher immer gleich 4 Fehlerpunkte pro Frage, 2 mal falsch geantwortet: Kommen Sie in 3 Wochen wieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s