Die Toffi-Fee

„Willst du auch ein Toffifee?“, frage ich den Freund und halte ihm die noch ungeöffnete Packung unter die Nase. „Nee, will ich nicht. Macht nur fett.“ Umso besser, bleiben mehr für mich. Jetzt stopfe ich mir schon den fünften von den kleinen Teilen rein. Wenn man so viele hat, braucht man beim Verzehr auch nicht so ein Brimborium zu machen, wie sonst immer. Normalerweise darf man sich ja immer nur ein Toffifee nehmen – also wenn einem nicht die Packung gehört. Und dann wird die Vertilgung aber auch dementsprechend zelebriert – erst die Schokolade weglutschen, indem man den Toffifee (ich denke mal, das ist ein „der“) falschrum in den Mund nimmt usw.

Aber heute habe ich eine ganze Packung von diesen leckeren Halbkugeln für mich alleine und die esse ich jetzt statt Frühstück. Was man nicht alles macht in den Ferien.

Ich war so stolz auf mich gestern. Ich bin extra vor dem Unterricht noch zu Edeka und habe eine Packung Toffifees gekauft. Obwohl das eigentlich gar nicht meine Art ist. Ich bin nicht die große Mitbringerin. In der letzten Englischstunde dieses Jahres wollte ich mal nicht so sein und hatte meiner Klasse gesagt, dass wir es uns gemütlich machen und sie sollten alle was zu Essen und zu Trinken mitbringen. Und ich wollte halt auch nicht mit leeren Händen dastehen.

Wir stellten die Tische zusammen und nach 10 Sekunde standen da 8 Chipstüten, Kuchen, Börek und eine Flasche Eistee (Pfirsich) und eine RIESENPACKUNG Toffifees. Ich wollte gerade zu meiner Tasche gehen und meine Toffis rausholen. Aber da protzte nun diese 100er Schachtel. Wie hätte das denn ausgesehen, wenn ich meine läpischen 15 Teilchen dazugelegt hätte? Wäre doch voll peinlich gewesen. Also habe ich mich an den Chips bedient, auch an den Toffifees und natürlich am Eistee und meine Packung schön in der Schultasche gelassen.

Ich mochte die immer so gerne. Aber wenn man so viele von denen hintereinander isst, dann schmecken die gar nicht mehr so gut und im aus-der-Packung-drücken war ich auch schon mal besser. Tja.

Advertisements
Allgemein

9 Gedanken zu “Die Toffi-Fee

  1. Ach Toffi-Fee sind schon was tolles 😀 Ich kenn die allerdings mittlerweile nur noch von Hörensagen. Kaum hab ich eine Packung zuhause, schon ist sie leer, weil mein Freund sich nicht beherrschen kann 😀 😀

  2. Ich mach mir vor solchen letzten Weihnachtsstunden dann immer Sorgen, dass zu wenige dran denken und bring selber noch was Süßes mit, verpacke Ersatzwichtel, falls einer das vorher ausgemachte Wichteln verpeilt (und dann der unschuldig nicht Beschenkte leidet) – aber komischerweise sind sie bei SOLCHEN Sachen immer voll dabei, alle Wichtel da und wie bei dir Tonnen von Fressalien. Wenn das nur mal so zuverlässig wäre bei Unterschriften, Rücklaufzetteln oder Schulmaterial…. *seufz*

  3. Man ist NIEMALS nur ein Toffifee, das Zeug macht süchtig. Am besten sind die Großpackungen, die es in den Dutyfreeshops am Flughafen gibt.

  4. Genau richtig reagiert mit deiner Packung toffifee, wer Hunderter von so was Feinem mitbringt ist es halt nicht wert. Und ich freue mich voll für dich, dass du die Packung alleine verwalten konntest und nichts abgeben musstest.

  5. Hach knuffig…ich habe hier ein 48er Schächtelchen für meine französische FSJ Einsatzstelle mitgebracht…und Ferrero Küsschen und Ferrero weisse Küschen…und Kuhbonbons…genau genommen habe ich wohl einen Süßwahrenladen importiert. Das bin ich sehr gespannt wie wohl meine Kollegen mit dem Rausschnippsen zurecht kommen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s