Vielleicht die Ernährung umstellen?

Ich habe einen Kaufkater. Brauche ich wirklich so teure Töpfe? Und vor allem, brauche ich wirklich vier teure Töpfe? Der Freund sagt: „Ja.“ Ich bin mir nicht mehr so sicher. Haben wir doch auch ohne teure Töpfe sehr gut gelebt.

Nur, weil ich mir in meinem Leben noch nie einen Topf gekauft habe, heißt das doch noch lange nicht, dass ich mir dann gleich die Besten gönnen muss. Ich habe mir auch noch nie einen Bürostuhl gekauft oder einen vernünftigen Schreibtisch. Ich habe ja noch nicht mal eine Übergangsjacke. Morgen wird es wieder wärmer. Was ziehe ich da an?

Kaufkater! Den bekomme ich oft, wenn ich mir etwas Teures geleistet habe. Ein schlechtes Gewissen stellt sich ein. Da nützen auch keine Häppy Socks. Außerdem habe ich Blähungen. Die kommen garantiert auch von den Töpfen. Diese Blähungen machen mich verrückt. Heute morgen dachte mein Freund, das wäre mein Händy. Yeah, ich kann Klingeltöne pupsen, ist doch auch was.

Ist nicht die Entscheidung, sich die besten Töpfe zu kaufen, die Karstadt hat, der erste Weg in ein konsumgesteuertes Leben? Was kommt denn dann? Ergonomischer Bürostuhl, Übergangsjacke, Gewürzregal und am Ende der Rucksack? Bin ich kurz davor die FDP zu wählen? Heute bin ich definitiv ein fragendes Ich. Gestern HAPPY – heute verwirrt und verkatert und gebläht. Jetzt kommt der Deutschlehrer. Erst mal Kaffe trinken und mich für die tollen Töpfe bewundern lassen.

So, jetzt ist er wieder weg. Gab nur mäßige Bewunderung. Der freund ist einkaufen – kann ich also unbeschwert in der Küche rumpupsen. Samiras Bruder, den ich vor Jahren mal in meiner Klasse hatte, der war ziemlich dick und der hatte auch ständig Blähungen. Mit denen hat er uns so manche Unterrichtsstunde versüßt. Kommentar der Physiklehrerin: „Ozan setzt seine Pupse als Waffe gegen seine Mitschüler ein.“

Ein pupsender Schüler ist noch schlimmer als eine Biene im Klassenraum. Eins ist mal klar – Flatulation verhindert das Erreichen des Stundenziels. Aber hier in der Küche… kein Problem.

Advertisements
Allgemein

34 Gedanken zu “Vielleicht die Ernährung umstellen?

  1. Jetzt hören Sie bitte mit den Kaufkater auf … Warum unterrichten Sie denn Tag für Tag ander Leuts Kindelein? – u. a. wohl doch auch, um Geld zu verdienen. Und das muss wenigstens teilweise wieder dem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden. Dann ist es doch sinnvoll, sich mal was zu leisten. Und der Freund hat sich doch auch gefreut …
    Mitnehmen können Sie eh nix …
    Ach und ein gescheiter Bürostuhl ist auch nicht verkehrt, glauben Sie es mir …
    Das mit der FDP müssen Sie aber nicht, sowas passiert nicht zwangsläufig …
    Übrigens habe ich mir erst diese Woche ein Gewürzregal bestellt, und das auch noch aus einem Katalog, der „Die moderne Hausfrau“ heißt … Hatte aber zweckdienliche Überlegungen, weil mir immer alles aus dem Schrank entgegenpurzelt. Und die Dosen sind bunt …

    • wie – mitnehmen kann ich eh nichts – ich wollte mit dem topfset zusammen beerdigt werden. karstadt hat mir eine mgarantie von mindestens 20 Jahren bescheinigt. Und dieser Katalog klingt super – ich bin sicher Frau Dienstag hätte ihre wahre freude daran. Sie wäre sooo gerne hauptberuflich Hausfrau. Ich ja nicht, ich vermute, dann müsste man auch putzen.

  2. Also das mit der Konsumsteuerung sollte man echt vermeiden, so lange man es noch merkt und verzichten kann. ABER: Wenn die Dinger nun wirklich nen halbes Leben und länger halten – dann sind sie doch nämlich NACHHALTIG! Nachhaltig fetzt ja wohl am allerschärfsten und ist dermaßen AntiFDP, daß das pc- Konto damit ganz bestimmt nachhaltig im Haben bleibt. Man könnte sogar die nächste Kaufentscheidung dieser Art ein bißchen rausschieben, bis Weihnachten oder so. Da gibt’s in diesem Kackstadt doch z.B. die Abteilung mit den Kaffeemaschinen, von denen kaum eine wesentlich unter 1000,- €chen kostet obwohl sie kein bißchen aus Gold sind. Die haben diese Wegelagerer direkt so hingestellt, daß man kaum dran vorbei- und ohne rauskommt. Aber man kann natürlich auch weiter den Kaffee so trinken wie früher. Das ist auch so’n Verzichtsthema. Aber eben ein anderes.

  3. Ach Frau Freitag wie heißt es doch: Gleiches geht nicht gegen gleiches … oder so ähnlich irgendwie…
    vielleicht täte ihnen jetzt ein Besuch in einem abolutistisch-enthaltsamen Kloster gut? Die Kloster-Melissengeister wegpupsen?
    Vielleicht können sie die Töpfe auch mitnehmen ^^

  4. frau freitag
    wieso kriegen sie denn einen kaufkater? Die töpfe sind da und kochen für ihnen. Nie wieder muss man daran denken, ob man bessere kaufen sollte.
    Und das gewürzregal! So ein schönes projekt. Ich hab mir auch eins zusammengestellt und endlich hat die seele ruh. Sonst sind mir immer die mehlmotten entgegengekommen, wenn ich im schrankgewühlt habe und das essen verbrutzelte. Jetzt mach ich ganz gücklich das türchen auf. Hach, mein gewürzregal hat ein türchen, ist nämlich ein alter puppenstübenküchenschrank.
    Kann gar nicht mehr aufhören zu schreiben, hab wohl zu viel frau freitag und frl. krise gelesen.

  5. Ich finde es absolut richtig, wenn schon, dann richtig gute, haltbare Sachen zu kaufen, an denen man sich freuen kann und die hoffentlich noch dreimal vererbt werden.

    Das kann ich mir noch nicht leisten, deswegen ist bei mir quasi alles an Haushaltszeug, Möbeln etc. geschenkt, geerbt oder gebraucht gekauft. Ist auch OK, auch wenn vieles seine Macken hat.

    Ärgern würde ich mich nur, Sachen zu billig zu kaufen, die, obwohl neu, schnell (oder von Anfang an) nichts mehr taugen.

  6. Der sicherste Weg in ein konsumgesteuertes Leben ist auf jeden Fall der Kauf eines Apple-Produkts. Von daher: Leider schon zu spät Frau Freitag! 😉

  7. Also ich lebe schon ganz dekadent: Bürostuhl, Rucksack, Übergangsjacke und Gewürzregal wurden in den letzten Jahren angeschafft. Die FDP werde ich deswegen aber doch nicht wählen.

    Gegen das andere „Problem“ hilft Johanniskraut-Tee.

    Und sonst schließe ich mich an paule t an: Billig ist echt nicht immer gut, weil so oft neue Dinge schon nichts mehr taugen.

    Also: freu dich auf die neuen Kochtöpfe und koche viel Leckeres darin!

  8. „Ozan“? Wirklich? Nicht eher Oguzhan? Ich hatte mal einen neuen Schüler mit diesem Namen, der sein Namensschild aufstellte und mich grinsend auf die Probe stellen wollte: „Wetten, dass Sie das nicht aussprechen können?“

    Der fiel aus allen Wolken, als ich zurückfragte: „Mit yumusak (wie verpasse ich dem s bloß die Cedille?) G, nicht wahr, Oguzhan?“ Und dann fügte ich dem G auf dem Schild den passenden „Kringel“ hinzu. Das Gesicht hättet ihr sehen sollen …

  9. Beim Lesen des Begriffes „Flatulenz“ schießt mir sofort die Erinnerung an die Lektüre „Hotel New Hampshire“ von John Irving durch den Kopf, denn dort wurde mehrmals ein Hund erwähnt mit einer Flatulenz im Endstadium. Und da meine Phantasie manchmal einfach macht, was sie will, glaubte ich bei der Lektüre des Romans die Ausdünstungen des armen alten Hundes wahrzunehmen.
    DAS ging mir eben beim Lesen Ihrer Zeilen nicht so.
    Fazit: Sooooo schlimm können also Ihre Flatulenzen, sehr geehrte Frau Freitag, nicht gewesen sein.
    😉

  10. All diese mitfühlende, aufmuternde Kommentare hier… Ich wusste das schon, als in den Blogbeitrag las.

    Warum sagt niemand: Nein, Frau Freitag braucht das teuerste Topfset, dass Karstadt im Angebot hat, NICHT. Der Kauf war überteuert, der Kater hinterher ist in Ordnung. Ist aber auch keine Katastrophe – die meisten kaufen sich ab und zu mal Dinge, die sie nicht wirklich brauchen.

    Nur wenn sie KEINEN Kater hinterher bekäme, dann wäre der Weg bis zur FDP allerdings nicht mehr weit.

  11. Den Kater habe ich auch zuhause… habe Hundefutter gekauft, bei dem einen preistechnisch übel wird, aber wenns dem Hund schmeckt. Und überhaupt… was man so in seinem Leben alles anschafft, nur den ALLTAG muss ja verschönt werden, oder nicht? Wenn schon die Klassenräume nicht so gestaltet werden können wie man will, dann eben die Bude und alles drumherum. Und zum Thema PUPSEN!!!!… haben sie schon mal die 45 unterschiedlichen Grüche eines träumenden Hundes abbekommen??? Jetzt wissen wir warum er das tat… Unser Sofa war danach fremdbelegt… man is ja schließlich ein Tierfreund 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s