Als wir Ratten hatten

„EINEN BLUMENSTRAUß???? EINFACH SO????“ Ich bin fassungslos. Ich kann nicht glauben, was mir die Krise da erzählt. Sie hätte letzten Freitag von einer ihrer neuen Schülerinnen im Vorbeigehen Blumen bekommen.
„Was sind das denn für Schleimer?“, frage ich. Ich merke, wie ich wieder vor meiner letzten Klasse stehe, letztes Jahr, letzter Schultag – NICHTS bekommen. Und die Krise… sitzt mir gegenüber, nimmt genüßlich einen Schluck lauwarmen Kaffee zu sich und grinst mich unverschämt an. Na warte, Hochmut kommt vor dem Fall. Wie gemein die mir das reinreibt, dabei weiss sie doch wie ich gelitten habe. Habe ich nicht auch geheult? Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, verdrängt! Traumatische Erinnerungen MUSS man vergessen, sonst wird man krank.

Ich wechsle das Thema, erzähle von meiner Stunde zum bedingungslosen Grundeinkommen… was macht sie denn in Ethik? Wahrscheinlich Steckbriefe malen lassen und Stammbäume, pfff. Ich unterrichte wichtige Themen, die Deutschland bewegen. Precht wäre stolz auf mich, ach nein, er würde auf mich runter gucken – oder zu mir rauf? (hihi) und sagen: „Papalapapp, unkreativ! Falscher Ort, falsches thema, Sie sind die falsche Person!!! Weil Sie UNKREATIV sind!“
„Aber Herr Precht, ich kann auch Haikuns! Das ist doch sehr kreativ.“ Will er nichts von hören. Auch nichts von meinem Rattentraum. Dabei war der so schön. Schaurig schön war der: ich war mit dem Freund in einem Hotel und wir hatten ein riesiges Zimmer. Schon mal gut. Voll so aus alten Zeiten. Sehr unrenoviert, aber mit hohen Decken und Kronleuchter – echt schön. Aber da waren überall Ratten. Erst liefen die nur an den Scheuerleisten schnell von links nach rechts. Dann legte sich ein ganzes Knäul von Ratten direkt vors Bett. Eine Ratte knabberte Löcher in meinen Schuh. Und als dann ein braun-weißer Nager direkt neben meinem Kopf über das Bett sprang, sagte ich zum Freund: „Du irgendwie finde ich das nicht so gut hier.“ Ich weiss nicht, ob er darauf was geantwortet hat oder nicht, jedenfalls sind wir in dem Zimmer geblieben. Wir hatten nur eine Nacht gebucht. Aber das Seltsamste war, also echt nicht so richtig nachvollziehbar – wir haben uns nicht bei der Rezeption beschwert.

Strange? Oder? Aber ganz ehrlich – dass Frl. Krise von einer Schülerin vier Wochen nach Schulbeginn einen Blumenstrauß bekommt – einfach so – das finde ich noch viel unglaublicher.

Advertisements
Allgemein

16 Gedanken zu “Als wir Ratten hatten

  1. Die Ratte ist ein Nagetier, deshalb versinnbildlicht sie als Traumbild oft nagende Zweifel oder Ängste des Träumenden. Oft kündigen sie körperliche Krankheiten schon vor deren Ausbruch an. Die Ratte erfüllt im Traum also die Funktion eines Warnsignals.

  2. …und eine besonders schöne Ratte hieß Richard David Precht und nagte nachhaltig und genussvoll am pädagogischen Ego von Frau Freitag… Sofort den Kammerjäger holen!!!

  3. Bei mir steht im Traumdeutungsbuch passender Weise:

    „Sie kann auch ein Symbol für Zurückweisung darstellen. Vielleicht haben Sie gerade mit illoyalen Freunden oder Kollegen zu tun.Sehen Sie Ratten frei herumlaufen, werden Sie heiß und stürmisch geliebt.“ Also Glück mit der Liebe und Pech mit den Kollegen 😉

  4. Blumen und einfach so ? Da ist doch was faul. Es ist immer wieder witzig ihren Blog zu lesen und zu denken: komisch, dass es nicht die Frau Freitag ist, die ich im Unterricht habe. 😀

  5. … ich glaube ich würde lieber von Ratten träumen wollen, statt sie in der Wohnung zu haben.
    Meine beiden Räuberkatzen jagen z.Zt. was das Zeug hält und bringen die dann als Geschenk in die Wohnung … und das ist nicht schön.
    ~Anja~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s