Frau Freitag fummelt an der Hardware

„Hast du einen Schraubenzieher?“, frage ich den Freund. Der guckt mich verwirrt an.
„Ich will den Computer reparieren. Ich glaube, ich muss die Grafikkarte austauschen.“ Die Verblüffung nimmt keineswegs ab.

Gestern sitze ich in der Küche und schreibe meinen Blog. Plötzlich ruft mein Freund aus meinem Zimmer: „Du irgendwas ist mit deinem Computer. Der Bildschirm geht nicht mehr.“ Ich denke: Mist! Gehe zum Gerät, schalte ein und aus und wieder ein und Bildschirm ein und aus und wieder ein und der Bildschirm sagt immer nur: no signal. Ich also an allen Kabeln gerüttelt. Nichts.

Heute habe ich mich schlau gemacht und in der Schule von einem Kollegen sogar eine Einweisung in Sachen: Grafikkarte austauschen erhalten. Im Bus denke ich noch: Wenn ich das schaffe, also den Computer zu reparieren, dann bin ich der KING. FOREVER! Das würde mir so einen enormen Selbstbewußtseinsschub geben… mit nichts vergleichbar.

Ich also ran an das Gehäuse. Puh, voll staubig – war klar jewesen, steht ja auch auf dem Boden und dort wird irgendwie nie sauber gemacht. Als Nächstes hole ich mir auf jeden Fall einen MAC und sei es nur, weil der auf dem Schreibtisch nicht so einstaubt. Wir krabbeln also über den Boden und ich schraube fachmännisch das Teil auf. Mein Freund neben mir auf dem Dielenstaub – ich spüre Bewunderung.

„Okay, guck, das hier ist die Grafikkarte. Die muss hier irgendwo eine Schraube haben… Mann, ist das staubig da drinne.“ Ich wische mit dem Staubtuch auf den Pantinen rum.
„Mach mal nicht!“, sagt der Freund und wahrscheinlich hat er recht.

Aber wo ist die blöde Schraube. Der Democomputer, den wir in der Schule aufgemacht hatten sah ganz anders aus. Dort war die Schraube voll offensichtlich. Aber hier…
Schnell verliere ich Lust und Interesse.

„Okay, geht wohl nicht.“ Ich rüttel noch ein bisschen an der Karte rum. Die bewegt sich nicht.
„Lass mal die Stecker wieder ranmachen.“ Gesagt – getan. Alle Kabel wieder dran. Anknopf drücken – und – nichts! Kein Lämpchen leuchtet und kein Geräusch kommt. Scheiße! Jetzt geht gar nichts mehr. In dem Moment klingelt das Telefon. Frau Dienstag. Wir quatschen und ich vergesse den Computer. Der Freund geht einkaufen.

Nach einer Stunde Analyse des Tages und Unmengen schlauer Ratschlägen, die wir uns gegenseitig geben, lege ich auf und gehe in mein Zimmer. Mist, der Computer. Der steht jetzt nackt neben meinem Schreibtisch. Nackt und kaputt. Ich habe nicht mal mehr Lust, den wieder zu zu schrauben. Das soll der Freund nachher machen. Der kann das besser. Und was soll ich jetzt machen? Wenn jetzt gar nichts mehr geht, dann nützt es ja auch nichts, eine neue Grafikkarte zu kaufen. Vielleicht schmeiße ich den einfach weg und kaufe mir gleich einen MAC. Wahrscheinlich bin ich doch nicht so ein Naturtalent, wie ich vorhin noch dachte. Schade. Wirklich.

Advertisements
Allgemein

41 Gedanken zu “Frau Freitag fummelt an der Hardware

  1. Das ist ja unschön Frau Freitag… Falls Du wirklich nen Mac kaufen willst… Schick eine Mail an die hinterlegte Adresse und wir reden über einen Rabatt. 🙂

  2. Der Freund hatte ja sowas von Recht… Sofern es auch noch ein schönes Hightech-Staubtuch aus Mikrofaser war, um so mehr.

    Stichwort „Statische Elektrizität“, DER Feind aller Halbleiter. Kein Wunder, dass der PC keinen Mucks mehr von sich gibt.

    Und der Staub… Der ist wohl die Ursache für den Defekt: Staub stellt eine hervorragende Temperaturisolierung dar, wodurch die in den diversen Bauteilen entstehende Hitze nicht mehr ausreichend abgeführt werden kann. Die Folge ist ein „durchgebranntes“ Bauteil. Wer seinen Computer liebt, stellt ihn nicht auf den staubigen Boden – Oder reinigt ihn wenigstens regelmäßig (Aber besser nicht mit einem Staubtuch, berührungslos mit einem Staubsauger oder Luftdruck ist gesünder für die Elektronik).

    • also lieben tue ich den computer irgendwie nicht…den mac schon und den freund auch…aber den computer…nö. meinen freund würde ich auch nie so im staub stehen lassen.

  3. Die Grafikkarte ist wohl nur gesteckt. Da gibt es manchmal so kleine Hebel die man umlegt und schon ist die Grafikkarte frei.

    Aber wenn es ein Mac (nicht MAC!) werden soll der auf den Schreibtisch soll, noch etwas warten. Die Desktops (iMac und mini) werden wohl in den nächsten Wochen / Monaten aktualisiert (Siehe hinterlegter Website-Link)

  4. Wenn Du wirklich einen Mac kaufen willst, dann geh auf die Herstellerseite, gib an daß Du Lehrerine bist und Du bekommst den Mac wesentlich günstiger. Bis zum 15. September gibt es eine 80 Euro Geschenkkarte dazu für Musik und Apps und sowas. Wenn Du Fragen dazu hast, schick einfach eine Mail an die hinterlegte Emailadresse 😉

    Übrigens: Wenn „gar nichts“ mehr geht, würde ich mal die Stecker von dem Kasten mit dem Blitz Richtung des großen Bretts mit den lustigen kleinen Dingern drauf prüfen. Es ist nämlich unüblich, daß der Rechner überhaupt nichts mehr macht. Meistens kommt irgend etwas: Knurren, piepsen, scharren oder auch eine kurze Wolke glimmenden Staubs aus dem Rechner.

    • Fast vergessen: Den optimalen „Squeeze-Out“ Effekt erreicht man dabei, indem man vorher seine Zahlzurück-Karte für den Store aktiviert und mit der Meilen und Mehr Kreditkarte bezahlt. Das sind dann Rabatt+Geschenkkarte+Punkte+Noch mehr Punkte. So mache ich das immer 😉

  5. Kein Lämpchen, Kein Geräusch?
    Das klingt nach defektem Netzteil. Oder aber, das Netzteil hat einen separaten Ein-/Ausschalter, auch außen zu finden.
    Falls doch kaputt, sind nur 4 Schrauben die von außen zu lösen sind. Und Innen die Kabel abziehen…

    Das neue Netzteil einbauen, und Kabel wieder drauf stecken.
    Keine Sorge, die Stecker kann man garnicht verkehrt drauf stecken, Computerbauteile sind für Doofe gemacht worden…

    LG,
    vom Sysadmin der sowas lieber seine Azubis machen lässt 🙂

    • Hab ich vor kurzem gemacht – als nicht völlig-Laie. Muss sagen: Wer nicht mal die Grafikkarte ausgebaut bekommt sollte das NT lieber vom Fachmann wechseln lassen 😉 (nicht böse gemeint Frau Freitag^^)

  6. Mac mit Rabatt ist zwar stylischer als andere Computer aber immer noch zu teuer. Ok, die Qualität ist sicher hoch und die sind einigermaßen idiotensicher (1), aber eben teuer.

    Was wäre, wenn Apple Wasser verkaufen würde

    http://scoopertino.com/apple-blasts-into-supermarkets-with-revolutionary-apple-water/

    Aber im Ernst, erstmal das Gerät aussaugen, ohne direkt mit irgendwelchen Metallteilen zu kollidieren und vorher den Netzstecker des Computers ziehen und dann den Sitz aller Stecker kontrollieren, von Abwischen gehen die normalerweise nicht kaputt.

    (1) Die EDV-Branche befindet sich in einem ständigen Wettkampf mit der Natur. Die EDV-Firmen versuchen ständig ihre Geräte idiotensicher zu machen, die Natur bringt immer bessere Idioten hervor.

  7. Das mit dem Mac – Sie wissen, dass Sie da gar keine Komponenten austauschen können? Bei meinem 24-Zoll-iMac ist die Grafikkarte durchgebrannt, und das Ding steht seitdem im Keller. In drei Jahren 2.000 Euro Wertverlust schafft so manches Auto nicht :/

  8. Psst… Quotenmädchen aus der Computer AG an Frau Freitag: Halte doch einfach mal vorsichtig (!) den Rüssel deines Staubsaugers in den Computer. Wenn der Staub weg ist, drehen auch die Lüfter wieder vernünftig (die wollen gerne auch kräftiger gesaugt werden) und dann könnte es auch wieder mit der Grafikkarte klappen 😉

  9. Liebe Frau Freitag,

    wie wäre es denn, wenn Sie Ihren Computer als Beispiel in einem Informatik-Kurs (oder was ähnliches) zeigen ließen. Dort könnten die Schüler herausfinden was tatsächlich den Rechner zum Abstürzen bringt. So könnten sie lernen, dass bei einem Versagen des PCs einfach nur einzelne Komponenten ausgetauscht werden müssen.
    Ich denke, dass viele Schüler nicht die Möglichkeit haben, bei solchen Problemen einfach einen neuen Rechner kaufen zu können.

    Mir hat die Fehlersuche mit meinem Kumpel immer sehr viel Spaß gemacht. Dort habe ich erst das Innenleben eines Computers richtig verstanden.

    Liebe Grüße
    Rolf Venediger

  10. Vielleicht hilft das: Manche Grafikkarten haben kleine Schalter und Hebel an der Seite (die muss man wirklich suchen!), die man umlegen muss um die Grafikkarte dann herausziehen zu können. Zusätzlich müssen manchmal zwei-drei Schrauben am Gehäuse gelöst werden.

    Ich wäre mir übrigens nicht sicher, dass es die GraKa (Abkürzung) ist. Genausogut – und viel unschöner – wäre ein Fehler im Main/Motherboard (Hauptplatine) möglich und dann lohnt sich der Kauf eines neuen Rechners wirklich.

    Ich würde übrigens klar von einem MAC abraten. Die Dinger lassen sich so gut wie gar nicht in Eigenregie reparieren und die Reparatur von Computern ist nie, nie, nie billig. Besser erstmal wirklich schauen lassen – im Computerhandel des Vertrauens – was kaputt ist und dann überlegen, was man macht.

    Gerade wenn es um die Frage der Computerreparatur geht, die nie ganz einfach ist.

    Und ja, ihr Freund hatte Recht. Man geht am besten mit gar nichts an die Platinen ran und wenn, dann extrem vordsichtig. Manchmal funktionieren auch Staubsauger, aus der absolut weit möglichsten Entfernung auf der niedrigsten Stufe. Ansonsten, (bei stark eingestaubten PCs können Fehler auch daran liegen) am besten ein Druckluftspray besorgen, wenn man sich nicht traut, den PC sauber zu machen. (Man benötigt schon ein gewisses Selbstbewusstsein, die Dinger sind teuer) Die Sprays sind einfach zu handhaben und können quasi nichts kaputt machen.

    • Bei Druckluft aber bitte den CPU-Lüfter gut festhalten.
      Wäre nicht das erste Mal, das durch den Luftzug der Lüfter in die falsche Richtung dreht und dadurch die Lager zu Bruch gehen.

    • Druckluftspray? Darauf wär ich nie gekommen, aber das ist ja DIE Idee! Und das große Internetversandhaus mit A sagt, das ist nicht mal sehr teuer. Vielen Dank für den Tipp, das wird dieser Tage mal ausprobiert. 🙂
      Achja, direkt auf die Platinen sollte man damit aber auch nicht, oder? So vonwegen ‚Kondenswasser‘ aka brennbare Gase, die einen Film hinterlassen (können)…?

    • „Ich würde übrigens klar von einem MAC abraten. Die Dinger lassen sich so gut wie gar nicht in Eigenregie reparieren und die Reparatur von Computern ist nie, nie, nie billig.“

      Das sind rationale Argumente. Damit brauchen Sie meiner Erfahrung nach der Apple-Kundschaft nicht zu kommen. Das ist bei denen was Religiöses. Wer lässt sich schon seine Religion mit Argumenten ausreden? Die kaufen die Apple-Produkte nicht wegen ihres überragenden Preis-Leistungsverhältnisses, wegen der guten Wartbarkeit oder wegen des hervoragend umgesetzten Datenschutzes. Es geht hauptsächlich darum, dass das Ding gut aussieht, man soll ein bisschen damit angeben können und Steve Jobs war ja soooo cool.

      • Nein, aber das ist auch gar nicht nötig.
        Man hält das Zeug (die Dosen sind recht groß) nicht auf die einzelnen Teile sondern in das geöffnete, am besten aufrecht stehende Gehäuse, bis der grobe Staub raus ist 😉

    • Ich habe seit 20 Jahren Macs, drei davon laufen im Dauerbetrieb seit mehreren Jahren. Da war noch nix kaputt. Mein ältester ist von 1986, der geht heute noch. Also los, Frau Freitag, ab auf die Apple-Store-Seite, links in der Spalte Apple-Store Bildung anklicken und dann auf den unteren der beiden „Jetzt kaufen“-Button (der bei „Ich bin Lehrer, …“) klicken. Ich rate zum Mac mini, da ist der Bildschirm separat. Falls mal ein Teil kaputt geht, hat man immer noch das andere.
      Viel Spaß mit dem Mac (der übrigens in einer VM auch Windows kann!).

    • hehe… gute Idee. Da könnte man zum Beispiel den Schalter überbrücken, der prüft ob Wasserdruck im Gerät anliegt und die Therme dann leer hochheizen lassen. Das ganze dann hinterher als Video auf Youtube – gibt ne Menge Klicks!

  11. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, den Computer regelmässig auszusaugen. Zusatzlüfter baue ich schon mal aus und reinige der zusätzlich per Hand. Pressluft ist manchmal noch besser als ein Staubsauger, aber wer hat schon immer einen Kompressor zur Hand?

    Das von dir beschriebene Problem – es geht gar nichts mehr – kann mehrere Ursachen haben. Möglicherweise hast du nur das Netzteil abgeschaltet. Der Schalter befindet sich an der Rückseite des Netzteils. Oder es hat sich der Hauptstecker gelöst.

    Es kann zu Beschädigungen kommen, wenn mechanisch Staub entfernt wird. Wenn ihr vorher die Netzverbindung gelöst habt, sollten sich die meisten Kondensatoren automatisch entladen. Dann ist das nicht so wahrscheinlich.

    Das Problem eines fehlende Bildschirmsignals liegt zu 60% daran, dass die Steckverbindung an Computer oder Monitor nicht richtig sitzt. Aber das hast du sicher überprüft.

    Vorschlag: nimm doch mal den defekten Computer mit in die Schule und lass das eine(n) ältere(n) Schüler/in oder einen Fachlehrer/in anschauen. Möglicherweise lässt sich das Problem in sehr kurzer Zeit lösen oder zumindest eingrenzen.

    Ich mag ja MACs nicht so, Notebooks stehen auch auf dem Tisch und sind immer noch deutlich günstiger.

  12. Liebe Frau Freitag, ich habe Sie gerade erst entdeckt, weil mir eine Freundin zum Start in das Grundschullehrerinnendasein Ihr Buch geschenkt hat. Ich finde es wirklich großartig und möchte stellvertretend an Sie ein Dankeschön richten, dafür dass es verständnisvolle Lehrer gibt, die in den kids manchmal einfach nur jene Hormonbomben sieht, die sie sind.

  13. Also irgenwie sollten Mann und auch Frau die Finger vom Rechner lassen. Oft geht danach weniger als vorher! Richtig ärgerlich wird es dann, wenn die gesammelten, lebenswichtigen Daten wech sind! TIPP: Bevor man Schraubenzieher und Wasserpumpenzange in die Hand nimmt -> Dokumentation anschauen. Das soll tatsächlich helfen.

  14. Naja, das abraten vom Mac verstehe ich nicht. Die Dinger werden ja nicht kaputt angeliefert. Man muß also nicht mit dem reparieren anfangen, bevor das Teil irgendwas hat, oder?

    Ich hätte da übrigens noch einen schönen 24″er rumstehen. Der ist 3 und staubt irgendwie ein. Wäre doch schade drum Frau Freitag 😉

  15. Ein MAC ist auch nix anderes, sieht drinnen genauso aus und wird genau so schnell staubig.
    Vielleicht hat der Rechner auch keine Grafikkarte zum Stecken, Stichwort „Onboard“ ???
    Naja, wenn jetzt nix mehr geht ist es auch egal. Vielleicht an die Fans hier verschachern und vom Erlös ein gutes Markengerät kaufen…

      • Die Rechner der anderen Firmen werden auch bei Foxconn oder vergleichbaren Firmen gebaut, das kann also kein Argument sein.
        Ein Argument für den Mac, sofern sie sich nicht mit Linux auseinandersetzen wollen, ist die hohe Stabilität der Software. Der Mac wird auch nach Jahren nicht langsamer oder gewöhnt sich irgendwelche Macken an. Drucker oder andere Dinge installieren, macht er von selbst usw. usf. Außerdem ist der Support sehr gut und die Geräte sind vom Design her durchweg stabil gebaut.

  16. Moin,
    1. Staubsauger verschlucken Teile, von denen man vorher nicht wusste, dass es sie je gab. Vermissen tut man sie auch nicht direkt. Nur neigt der PC dazu, dann nicht mehr zu funktionieren.
    2. Druckluft ist gut. Eigentlich. Kommt sie aus dem Kompressor, ist Öl drinnen. Schon wieder etwas, was der PC nicht mag. Daher gibt es dsie auch in Dosen. Billig bedeutet hier: mit Butan (=leicht entzündlich, und hält man sie nicht gerade: eiskalt (!)) bedeutet auch vielleicht den Tod des PCs. Teurere Produkte arbeiten dann allerdings zuverlässiger. Hier hat der PC eine Chance.

    Wer der Hersteller der Hardware ist, welches Betriebssystem läuft (Windows, Linux Ios was auch immer) ist dabei egal. Apple sieht schön aus, ist teuerer, schluckt genau so viel Staub. Ist auch ein PC. Und wie wir aus den Nachrichten gelernt haben: Samsung baut auch derern Teile (na gut auch anderer Hersteller liefern zu).

    Wussten Sie schon, das Staub besonders gut Schaufelräder von Ventilatoren bedeckt, wenn diese gut mit Zigrattenrauch(resten) vorgeklebt sind? 😉

    Herzliche Grüße aus der IT-Bastelbude
    D.Bugger

  17. Okay, ein Mac ist teuer, aber auch viel besser, weil nämlich:
    – ist einfach
    – funktioniert
    – sieht gut aus

    Also ran an den Kollegen mit den Rabattofferten!

  18. Moin,
    wenns um das Aussehen geht, gibts Alienware. Die großen schwarzen Aliens sind
    – stylisch unvergleichbar
    – extrem schnell
    – zuverlässig und
    – haben eine unvergleichliche Haptik.

    Leider ist der Preis auch recht …. interessant. Aber in der Bucht kriegt man sie gebraucht zu einem sehr interessanten Preis.

    Grüße (geschrieben auf der beleuchteten Tastatur des M17 R2)

    D.Bugger

  19. Naja was soll’s. Ein Freund von mir musste schon vom Büro zur Freundin fahren, um den gemeinsamen Fernseher einzuschalten, Stromkabel reinzustecken (Fehleranalyse), den Kippschalter an der Sicherung wieder hochzudrücken und so weiter. Er klagt mir täglich sein Leid :p

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s