Warum einfach und nicht kompliziert

„…Tschüß, schöne Ferien. Tschüß, schöne Ferien, Orkan. Tschüß, schöne Ferien…“

Der gute Lehrer ist weitsichtig. Der gute Lehrer plant seinen Unterricht. Der gute Lehrer weiss, dass er, wenn er Donnerstag eine sehr, sehr lange Sitzung hat, seinen Unterricht für Freitag schon am Mittwoch planen muss.
Ich wollte gute Lehrerin sein und saß deshalb am Mittwochabend stundenlang am Schreibtisch.

So, am Freitag habe ich nochmal eine Stunde in der Sieben und die doofe Achte. Die sollen mal nicht denken, dass sie irgendwas anderes als Unterricht verdient hätten. Die werden natürlich keine Englischsachen dabei haben, oder mir wenigstens erzähle nichts dabeizuhaben. Deshalb muss ich mit denen was mit Arbeitsblättern machen. Ich plane und bastle und schreibe, drucke und schnippele und habe am Ende eine schöne runde Stunde. Und die Siebte… die müssen auch noch was machen. Mit denen könnte ich doch nochmal eine Stunde zum kreativen Schreiben machen. Ich hatte doch da so ein gutes Buch. Wo war das denn… ach hier. Also was braucht man? Ah, man soll diese 40 Wörter abtippen, für ein Arbeitsblatt und den Modeltext und dann das Textproduktionsskelett… na, dann mach ich das auch noch schnell. Und hier steht, das ganze dauert 20 Minuten. Dann ist die Stunde aber noch nicht vorbei… vielleicht könnten die den Text noch schön auf ein Extrablatt schreiben. Fürs Portfolio (uäääähhhh!). Ich hatte doch irgendwo so Blätter mit so schönen Umrandungen, von Frau Dienstag. Wo waren die denn? Ah hier. Müsste ich jetzt nur noch einscannen, verkleinern und ausdrucken…

Nach Stunden war mein Freitag vorbereitet. Jetzt muss ich nur noch um 7.30Uhr in der Schule sein, damit ich das alles noch kopieren kann.

Das war der Mittwoch. Dann kam der Donnerstag und heute der Freitag.
Klingelingeling – der Wecker. Ich bin müde. Trödele rum morgens. Gehe zu spät aus dem Haus. Im Bus denke ich: Warum mache ich mir das Leben eigentlich so schwer? Gleich kommt die doofe Achte und ich will mit denen (gegen deren Willen) noch Unterricht machen. Warum denn eigentlich? Mein Nacken schmerzt und ich könnte doch auch einfach den Beamer anschmeißen. Ist doch schließlich die letzte Stunde vor den Ferien.

„Können wir raus gehen?
„Können wir was spielen?“
„Was wollt ihr denn spielen?“
„Er, sie, es.“
„Was soll denn das sein?“
„Na, er ist er und sie ist sie.“ sagt Kufa, zeigt dabei auf einen Mitschüler und eine Mitschülerin und grinst mich verschlagen an.
Mit „Klingt ein wenig langweilig dieses Spiel.“ tue ich seinen Vorschlag schnell ab.

„Also, ich habe „Pimp my ride“ und die „Simpsons“.“ ich kläre diese unwissende Generation auf, was Pimp my ride ist. Einige kennen das und sind nun ganz heiß drauf. Aufgeregt erzählen sie ihren Mitschülern, was da für geile Autos zusammengebastelt werden. Wir stimmen ab. Die Simpsons verlieren. Ich suche die DVD. Finde sie nicht, also doch die Simpsons. Zwei Folgen mit englischen Untertiteln.

Weil der Beamer schon steht gucke ich mit den Siebten gleich weiter.
Dann kommen die Jungs aus meiner Klasse. Wir spielen Karten. Einige spielen Uno mit Nacken. Wer verliert, bekommt von jedem einen Nackenklatscher. Und ich bringe einigen Schwimmen bei (auch als Knack oder 31 bekannt). Wir haben alle großen Spaß. Ich gewinne und verliere, verteile am Ende der Stunde Schokolade und verabschiede jeden einzeln mit Handschlag in die Osterferien.

„Tschüß, schöne Ferien.“
„Ihnen auch schöne Ferien.“

Advertisements
Allgemein

32 Gedanken zu “Warum einfach und nicht kompliziert

      • Wie jetzt? – Sie zeigen die Simpsons auf D e u t s c h mit englischen Untertiteln? ‚tschuldigung, aber:
        D’oh, die liest doch wirklich niemand mit!
        Wir haben in der Schule Filme auf Englisch mit englischen Untertitelh gekuckt; eine deutsche Tonspur haben wir uns dabei oft gewünscht, nur: die gab’s nicht.

      • hast du mal die simpsons im original gesehen? Wie soll den ein teenager in der 7. oder 8. klasse das verstehen?

      • Da hast Du natürlich vollkommen recht. *Schande über mich*
        Ich dachte nur an meine Schulzeit und dass Du mit deinen Schüler also wie wir damals Filme auf englisch mit englischen Untertiteln schaust. Dass das bei den Simpsons nicht so einfach ist – daran hab‘ ich nicht gedacht.
        Bei einer Sache bleib‘ ich aber hart: Englische Untertiteln bei deutschen Filmen liest niemand.

  1. Das tolle an solchen Stunden ist, dass man die Stunden NACH den Ferien schon geplant hat. Somit hat man in der 1. Woche nach den Ferien erst mal weniger Vorbereitungsstress.

  2. Hihi…Klasse! Irgendwie ging es mir genauso! Wir haben dann 2 Stunden totgeschlagen mit essen, essen, essen…(Schülerbuffet, da wird auch die Lehrerin, die nie Zeit zum Essen hat, mal satt!) und mit Osterhasen-Origami (ab 4 Jahren) hatte ich schon eine echt anspruchsvolle Stunde. 😉

    Filme hab ich leider keinen gefunden auf die Schnelle, als ich dann noch mal eben Klassenmitführung hatte…nicht mal Simpsons. Auch nicht den dauerbrenner Shaun oder Ice Age. 🙂

    Schöne Ferien! Der Blog ist toll!

  3. Probier’s mal mit Ice Age – englischer Originalton, deutsche Untertitel. Die Geschichte kennt praktisch jeder, und wenn nicht, versteht er/sie sie trotzdem, erst recht mit deutschen Untertiteln.

  4. Frau Freitag, brauchen Sie immer so lange, um Stunden vorzubereiten? Haben Lehrer nicht normalerweise ein festes Repertoire, das immer wieder, Jahr für Jahr, aus der Schublade gezogen wird?

  5. Und „pimp my ride“ funktioniert oder animiert also: (wenigstens in der Erwartung) nicht ? Auch die Jungs wenigstens nicht ? Und die bewundernden Girlies auch oder erst recht nicht ?
    Brumm, drööhhn, bräärmmmdödelblämpschepperrömpömpöm… Lackier…? (Motor, ca. 8 Liter Hubraum…)
    Echt nicht ?
    Aua. Was haben Sie denn für Schöler ??

  6. Da bin ich immer froh, wenn ich Geschichte hab, eine schöne Folge die Deutschen passt immer, und man fühlt sich auch fast pädagoisch 😉
    Freitag haben wir in der 8. die Bauernkriege gemacht und (fast) gesehen, wie Thomas Müntzer enthauptet wird – Highlight des Tages für die Schüler – „Wie jetzt, Herr Mars, Kopf ab? Übertriiiieben!!“

  7. Guten Tag,
    bedauerlicherweise stellt WordPress mit Ablauf der Frist alle Blogs ohne Impressum ein. Sie können noch ca. 16 Tage die Einträge lesen und sichern, danach löst sich der Blog auf.
    Vielen Dank für ihr Vertrauen sagt wordpress.

  8. Aber echt! Warum machst du nicht Big Bang Theory auf Englisch mit deutschen Untertiteln? Oder gar keinen? Das sollte so eine Klasse doch bestimmt hinbekommen 😉 Oder lieber einen Anime auf Japanisch mit englischen Untertiteln 😉

  9. So Frau Freitag,

    Ferien sind ja schön und gut, aber langsam reichts! Es gibt ja auch andere Menschen die arbeiten müssen und sich auf ein wenig Entspannung während der Arbeit freuen und seit den Osterferien gibbet nüscht…

    Ich schreib ja schon bald selbst meine Geschichten. Aber es ist halt doch nicht so ganz das Gleiche (oder das Wahre).

    Ich würd hier jetzt noch nen Smiley posten, aber die sind auf der Seite alle so häßlich…

  10. Pimp my ride? mit Schule hat diese Idiotensendung ja wohl nichts zu tun, oder? Warum macht man nich ganz normalen Unterricht, auch am letzten Schultag? Dazu ist die Schule doch da, oder wie seh´ ich das?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s