Das hat man nun davon…

Morgens ziehe ich meinen neuen Pulli an. Passt immer noch wie angegossen. Weil ich nur noch eine Jeans habe, die nicht zu klein geworden ist, muss die ständig gewaschen werden. Gestern hing sie dann über der Heizung und war morgens eigentlich noch etwas zu klamm zum anziehen. Egal – wozu hat man denn Körpertemperatur.

Ich also frühlingshaft bunt raus aus dem Haus – rein in die Schule.
In meinem Raum ist es warm – Südseite – Fensterfront olé!
„Voll warm hier! Können wir nicht die Fenster aufmachen?“
Alle Fenster auf – und die Tür auch noch – soll doch eine leichte Brise uns abkühlen. Ich unterrichte hierhin und dahin und lasse eine Englischarbeit schreiben, die außer mir jeden voll überrascht.

Nach drei Stunden verspüre ich leichte Nackenschmerzen. Keinen Schal an, denn man sagte mir am Samstag, dass der schwarze Schal nun ganz und gar nicht zum neuen Pulli passt.

Mittags Hofaufsicht: 30 Minuten draußen. Es ist ja und ich bin ja: Frühling – deshalb schön mal ohne Jacke auf den Hof. Wie so ein bekloppter Schüler stehe ich dort draußen rum und fange an zu frieren. Der Pulli ist einfach mal zu dünn.

Der Nacken schmerzt immer mehr. In der letzten Stunde kann ich den Kopf gar nicht mehr drehen und dirigiere die Schüler wie ein Roboter an ihre Plätze. Irgendwann ist auch dieser Montag vorbei und ich fahre nach Hause. Im Bus werden die Nackenschmerzen so unerträglich, dass ich mich eigentlich wimmernd auf dem Boden rollen möchte. Stattdessen gehe ich sofort zu einem Arzt.

„Guten Tag. Ich habe keinen Termin, aber große Schmerzen im Nackenbereich.“
Die junge, am Hals tätowierte Sprechstundenhilfe guckt mich an. Ich bin kurz davor, ihr auf den Tresen zu kotzen, weil sich der Schmerz so migräneartig in den Kopf nach oben zieht. Das Wartezimmer ist total voll. Ihr Gesichtsausdruck zeigt keinerlei Mitleid.
„Nein, leider haben wir keine Termine heute.“

Ich will mich schon umdrehen und frage dann aber: „Auch nicht, wenn ich privatversichtert bin?“ Und was glaubt ihr – plötzlich bin ich die königliche Spezialpatientin. Werde in einen Extrawarteraum geführt, mit Fernseher, Wasser mit und ohne Kohlensäure und Bonbons. Ich kann gerade meinen Mantel ausziehen, da werde ich schon in das Sprechzimmer gebeten. Zweiklassengesellschaft… aber ich muss sagen, wenn es einem so richtig dreckig geht, dann nimmt man diese Ungerechtigkeit irgendwie in Kauf.

Der Arzt stellt fest: alles verspannt, alles krumm und schief und schreibt mir 10x Behandlung auf. Ach – vorher gibt er mir noch so fiese Spritzen, die gar nichts gebracht haben.

Ich schleppe mich nach Hause und leide dort das ganze Leid aus, dass ich im Bus und im Wartezimmer zurückgehalten hatte. Der Freund massiert mich, bettet, füttert und bedauert mich, bis ich erschöpft einschlafe.

Was für eine Scheiße. Und das alles nur, weil der blöde Pullover von Frau Bündchen zu kalt ist. Manchmal ist das Glück wohl doch nur von kurzer Dauer.

Advertisements
Allgemein

37 Gedanken zu “Das hat man nun davon…

  1. Liebe Frau Freitag. Ich kann das so gut verstehen. Mir hat auch niemand vorher gesagt, dass ca 9°C vielleicht etwas zu frisch sind, um mit weit geöffneten Fenstern, ohne Schal und gedöhns, laut Musik mitgröhlend durch die Straßen in meinem schönen Städtchen zu brettern. Das Resultat: Ich klinge wie Günni vom Bau, der in seiner Freizeit Lastwagen bei Sport1 zieht. Mit dem Mund! Und seit dem Wochenende weiß ich, der Günni hat auch einen Hund..und der bellt.Und zwar den ganzen Tag. Soll heißen: Dicke Halsentzündung, nebst Husten. 😉 War wohl doch noch nichts mit Frühling. Ich hoffe du kannst dich trotzdem noch an deinem schönen neuen Pullover erfreuen. Gute Besserung.

  2. Hmmm…
    erstmal gute Besserung!

    Das mit der Zweiklassengesellschaft ist schon in Ordnung. Der Arzt bekommt für die Gleiche Behandlung wenigstens 2,3x soviel Geld. Üblicherweise sogar noch mehr, wenn man Kürzungsfaktoren und die Arbeit mit den Anmeldungen mitrechnet.

    Das klingt für einige meiner Bekannten furchtbar ungerecht, allerdings ist davon keiner privatversichert.

    Dann hätte Herr Dixon auch sein MRT bekommen, wäre er nicht bei irgendeiner BKK… 🙂

  3. Warum versichert der Staat seine Beamten nicht in ganz normalen AOK’s. Irgendwie ist das System sowas von krank !!!

    Und dabei wäre es so einfach:
    ALLE (ja wirkllich ALLE) zahlen in EINE Krankenkasse, die für alle die gleiche Grundversorgung sicherstellt. Wem das nicht reicht, der kann sich ZUSÄTZLICH privat versichern (Chefarztbehandlung, Einzelzimmer, …) Der allgemeine Beitragssatz läge deutlich unter dem heutigen, weil einerseits viel mehr Menschen einzahlen würden (insbesondere auch die zahlungskräftigen) und andererseits jede Menge Kosten für Verwaltung und Werbung (eine Krankenkasse statt mehr als 100) eingespart werden könnten.

    Und warum wird es nicht so gemacht: Weil diejenigen, die darüber zu entscheiden haben (zum größten Teil Beamte – siehe oben) diese Zweiklassenmedizin WOLLEN. Weil sie davon PROFITIEREN. So einfach ist das. Und so traurig.

    • ich bin aber KEINE beamte und bin trotzdem privat versichert. das gibt es auch. ich war bis letztes jahr auch in der gesetzlichen – habe mich dumm und dämlich bezahlt und wäre gestern mit meine schmerzen schön nach hause gedackelt.

      • Hachja. Ich bekomme auch immer pünktlich zur Lohnabrechnung das Leiden namens „dicker Hals“ wenn ich das sehe… Ich sollte einfach mal öfter krank werden damit sich die GKV rentiert. Aber mit vorzeitiger Anmeldung damit ich auch einen Termin bekomme 😉

      • Klugscheiss von der Seite: Ach, und dann mit 73, wenn die Beiträge für die private KV gen Himmel gestiegen sind, wieder zurück in die gesetzliche KV?^^

      • im alterdrehtsich das ganze um und die gesetzlichversicherten kommen zwar nicht schneller dran aber die privateversicherten bekommen fast nicht an hilfsmitteln mehr …

  4. Was soll man dazu sagen außer: Wer schön sein will, muß leiden! 😉
    Vielleicht sollte man beim Arzt statt seinen Namen immer sagen:Ich bin privat versichert!

  5. Frau Freitag, ich habe heute Morgen auf dem Rad gefroren und nachmittags geschwitzt.
    Und jetzt hab ich Ohrenschmerzen und noch nicht mal einen Top-Modell – Pullover!

  6. Gute Besserung. Deshalb trägt man auch als Schüler/in die super weichen, bequemen und warm haltenden Sweatshirts von H&M aus der Männerabteilung 🙂

  7. Doch Mitleid für Frau Freitag! Wenn der Frühling sich aber auch nicht nach unseren Bedürfnissen richtet … 😦 Ich sag nur: Und dräut der Winter noch so sehr …

  8. Heute habe ich IHN gesehen – im Schaufenster! Er ist unweigerlich mit Ihnen und der schönen Geschichte verbunden 🙂 Wirklich hübsch. Ich hoffe es kommen wärmere Tage und sie sind nicht nachtragend und geben dem Frühling eine zweite Chance 😉
    Gute Besserung, Britta

  9. Ich habe den Pulli auch und finde Frau Bündchen ist schuld! Zur Strafe bekommt sie 10kg mehr und eine Warze im Gesicht. Gute Besserung. Frau Schmitt

  10. Mea culpa, meine Liebe, ich werde nie wieder sagen, dass Schwarz mit RosaOrange nicht gut zusammen aussieht. Nein, ab heute gilt: immer schwarze Schals! Wie bei den Existentialisten! Im Frühling und im Sommer geradezu ein Muss!

  11. Gute Besserung!

    Mit der privaten KV würde ich mir nochmals überlegen. Meine Eltern erzählen mir Horror-Stories von deren Freunde, die sich im Rentenalter bzw. wg. Krankheit als Selbständiger keine private KV mehr leisten können. Eine ärztliche Versorgung entfällt damit. Ein Wechsel zurück in die Gesetzliche kommt wg. des Alters nicht mehr in Frage. Das sind schon fast US Verhältnisse.
    Nur so als Tipp.

    ~Anja~

  12. @kinder-sind-unschlagbar:
    Ich bin privatversichert, und glaube mir, wenn ich die Wahl hätte, wäre ich eher heute als morgen wieder gesetzlich versichert. Lege Du mal ein paar Tausend Euro für eine OP (Blinddarm) aus und warte ein paar Monate, bis die Kasse erstattet, oder auch nicht, oder zum Teil, oder oder oder. Und wenn man 1400 bis 1500 netto hat, und 8000 bis 10000 mal eben vorstrecken soll, das ist NICHT LUSTIG! In der BKK gesetzlich versichert hab ich mich wohler gefühlt. Leider kann ichs mir nicht aussuchen.

    Ansonsten mit dem Pulli: Frau Freitag hat nicht zugehört, was die Mama damals erzählt hat über zu dünn angezogen sein!

    • Ich kritisiere nicht die Privatversicherten, sondern das System. Ich hoffe, der Unterschied ist klar.

      Wenn alle in eine gesetzliche Kasse einzahlen würden, dann gebe es die beschriebenen Probleme nicht, weil diese Kasse die Blinddarm OP problemlos übernehmen würde.

      Alledings: 1500 EUR netto und zwangsweise privat versichert? Wie geht das?

      • Doch, der Unterschied ist klar und Nadine hat es auf den Punkt gebracht. Viele wählen freiwillig die private KV weil sie günstiger ist und evtl. auch wg. der Sonderbehandlung. Wenn sich aber die Höhe des Einkommens drastisch nach unten bewegt und dann
        a) der gleichgebliebene monatl. Beitrag nicht mehr bezahlt werden kann und
        b) die hohen Arzt oder OP Kosten vorgestreckt werden muss – wie bitte soll das denn gehen.
        Ich gebe dir Recht, wenn alle in die gesetzliche KV einbezahlen würden, gäbe es das beschriebene Problem nicht.
        Was würde ich dafür geben, hier in den USA eine gesetzliche KV zu haben!

        ~Anja~

  13. ich kann nur hoffen das die regelung privatversicherte, wenn es dann im alter richtig teuer wird mit dem privatversichert sein, nicht in die gesetzliche zurückzulassen gnadenlos aufrechterhalten wird.
    wünsche ihnen noch viele schmerzen.

    • In 20 – 25 Jahren, wenn ich in Rente gehe, gibt’s wahrscheinlich eh keine PKVen mehr und wir sind doch alle GKV-einheitsversichert … ätsch! Wünsche Dir Schuppenflechte, Schwarze Blattern, Plattfüße und Nasenbluten …

      • Dir = Westernworld, damit hier keine Mißverständnisse bei den Wünschen aufkommen. Frau Freitag wünsche ich natürlich gute Besserung.

  14. Gute Besserung! Der seit Generationen bewährte Spruch wurde ja schon gebracht, deswegen verzichte ich auf eine Wiederholungsnennung…dennoch: Hauptsache ist doch, dass der Pullover passt und gut aussieht! Basta! :o)

  15. Was für teilweise kranke Kommentare, passend zum Thema des Textes (Krankheit). Leute, kann man nicht einfach mal gute Besserung wünschen und fertig? Oder, wenn einen das Thema der Sinnhaftigkeit des Gesundheitssystems in Deutschland so dermaßen aufregt, sich an passender Stelle darüber ärgern? Ich finde: Ja, könnte man.

    In diesem Sinne: Bessernse sich schnell wieder! 🙂

  16. Hej, hoffe Hals ist wieder gut! Pro-Tipp: Mit solchen Beschwerden erstmal eine Woche rumlaufen und dann nachts gegen 4 eine Notaufnahme Ihrer Wahl aufsuchen… Dann muss man auch nicht so lange warten. Und wir selektieren nicht nach privat oder gesetzlich 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s