Mal wieder Mistpocken

Was ist das für ein komischer Blog? Soll hier nicht eigentlich aus der Schule geplaudert werden und jetzt geht es seit Tagen nur um irgendwelche stinkenden Pflanzen…

Schule – ja, die gab es ja auch noch. Momentan habe ich ein derart ausgeprägtes Privatleben, dass mir die Schule wie eine lästige Unterbrechung desselben vorkommt. Irgendwie ist ab und zu immer mal wieder Schule und ich geh‘ in sie und unterrichte so vor mich hin. Hochstaplerisch abgebrüht komme ich mir in den letzten Wochen vor. Ich kann mich nicht mal mehr so schön über die doofe achte Klasse aufregen, wie am Anfang des Schuljahres. Irgendwie haben wir uns aneinander gewöhnt. Wenn ich noch ein wenig netter werden würde, dann könnten wir uns vielleicht sogar irgendwann mögen.

Aber irgendwie sind sie mir immer noch ein wenig unsympathisch. Eigentlich ist der größte Teil der Klasse recht unauffällig. Schwach und unscheinbar sind die meisten da. Aber drei Jungs sind immer noch recht nervig. Sie machen jetzt zwar besser mit, aber trauen kann ich denen nicht. Nie würde ich bei denen mal kurz den Raum verlassen. Und die sind auch fies miteinander. Einer der früher immer gestört hat, bemüht sich jetzt richtig dem Unterricht zu folgen. Deshalb hat er sich neulich auch von den anderen weggesetzt, aber seine Tasche auf seinem Platz gelassen. Und die anderen Typen hatten nichts Besseres zu tun, als seinen ganzen Rucksack mit Papierbällen voll zu stopfen. Und neulich während des bekloppten Vera 8 Tests sitzen zwei von den Störern hinten und der eine – nennen wir ihn mal Erhan, der guckt immer wieder zu mir und fragt dann ganz scheinheilig: „Was denn????“

Und nach dem Test gehe ich zu seinem Tisch und sehe, dass an dem Schrank, an dem der Tisch steht alles vollgeschmiert ist. Eine kreplige Zeichnung von einem Raben ist da und dann steht dadrüber groß RAVEN. Seit mehreren Stunden fragt immer wieder einer der Schüler: „Frau Freitag, was heißt denn Raven?“
„Rabe. Meinst du wegen Vincent Raven? – ja, das heißt Rabe.“
Anfangs habe ich mir dabei gar nichts gedacht, bis mich dann letze Woche Kira fragte, ob sie mich mal kurz vor der Tür sprechen könne.
„Wissen Sie Frau Freitag, wenn die Jungs immer das sagen, mit Raven oder Rabe, dann meinen die mich. Die wollen mich damit ärgern. Gehen Sie bitte nicht mehr darauf ein.“

Kira sieht auch ein bisschen aus wie ein Rabe, ein ganz klein wenig. Aber als ich das hörte, wurde ich richtig wütend. Diese fiesen kleinen Schweine, da fragen die mich das immer scheinheilig und ich antworte und eigentlich wollen die nur Kira ärgern. Fiesestes Mobbing ist das. Und dann sehe ich da diesen krepligen Raben auf meinem Schrank. Ich bin ausgeflippt. Burat, der direkt dort saß, wo die Zeichnung war habe ich gezwungen, mit meinem verkeimtesten Schwamm den Schrank sauber zu machen. Die Zeichnung ging allerdings nicht richtig ab und er jammerte die ganze Zeit rum, dass er das nicht war. Erhan, der eigentlich schon gehen konnte, grinste während der Säuberungsaktion irgendwie verdächtig, sagte aber auch nicht, dass er es war.

Zu Hause habe ich mich dann daran erinnert, dass sich Erhan während der Stunde über seinen Tisch gebeugt hatte und da wurde mir klar, dass er das gewesen sein musste. Als ich ihn sah, kam er sich ja auch gleich ganz ertappt vor. Und dann hat Inspektor Freitag gleich mal die Arbeiten von Erhan und Burak rausgeholt und da war dann alles klar: Burak hatte mit einem blauen und Erhan mit einem schwarzen Stift geschrieben. Die Zeichnung auf dem Schrank war schwarz!

Nun überlege ich, wie ich weiter vorgehen soll. Momentan tendiere ich dazu, Burak ins Vertrauen zu ziehen und ihm zu sagen, dass ich wüsste, dass Erhan das war und ihn zu fragen, warum er ihn deckt. Da ist auch noch eine Menge Putzerei nötig, denn der Schrank ist noch nicht sauber. Vielleicht hat hier ja noch jemand eine Idee, was ich morgen sagen und tun könnte. Ich bin offen für alles. Schlagen dürfen wir ja leider nicht. Vielleicht lasse ich Erhan ein wenig Jasmin futtern…

Advertisements
Allgemein

33 Gedanken zu “Mal wieder Mistpocken

  1. Gute Frage.
    Da wird wahrscheinlich wenig zu machen sein. RAVEN wegwischen und ERHAN drüber schreiben. Erhan als Hausarbeit einen Aufsatz über das Leben der Raben machen lassen, den er vor der Klasse halten darf. Jeder der lacht, macht auch einen.

    Am besten wäre halt vor der ganzen Klasse irgendwie bloßstellen.

    Erhan muß die ganze Stunde auf einem Stuhl (ohne Tisch, Schrank oder irgendetwas Anderem) in Reichweite sitzen. Der verwunderten Klasse wird erklärt daß es nötig ist, damit Erhan nichts beschmiert.

    Wegen Burak: Zur Seite nehmen und dann in etwa so:
    L „Burak, ich weiß, dass Du den Schrank beschmiert hast“
    B „Ich nix gewesen!“
    L „Natürlich. Es kommen nur Du und Erhan in Frage.“
    B „ich war nix! ich schwöre beim Barte meiner Mutter!“
    L „Ich habe Erhan gefragt. Erhan hat gesagt, er wäre es nicht gewesen. Das bedeutet, dass Du es warst – oder willst Du behaupten, Erhan lügt und er war es?“

    ich denke, sowas zieht 🙂

    Lesen die beiden eigentlich gerne Blogs?

      • Aber, aber.

        Der Kommentar ist weder ausländerfeindlich gemeint noch kann ich irgendeine Art von Fremdenfeindlichkeit darin erkennen.

        falls es um „beim Barte meiner Mutter“ geht: Den benutze ich immer zum schwören. 🙂

        Also nichts für ungut, und immer schön locker bleiben.

  2. Wie wäre es damit, Erhan einzusacken während Burak das mitbekommt. Ihn dann wegen irgendeiner Nichtigkeit rund machen, verdient hat er es eh, und anschliessend Burak rausholen und alleine damit zu konfrontieren das Erhan ihn verpfiffen hätte? Sie aber auch seine Meinung zu dem Thema hören wollen. Und dann mal schauen ob er reagiert und eine Gegendarstellung liefert.
    Davon ab, damit wird das mit dem Mädchen sicher auch nicht besser. Und darf man sowas als Lehrer überhaupt? 😉

  3. Wahl lassen zwischen Schrank putzen und Klo putzen.
    Vllt vorher eine kleine Ansprache halten, bezüglich blöder Scherze wegen anderer Leute Namen. „Erhan“ klingt jetzt auch nicht besonders erhaben.

  4. Alan Parson’s Project – The Raven
    Setzen Sie doch eine Liste auf mit 10 Fragen dazu! Jedes Mal, wenn einer der Herren ‚raven‘ sagt, muss er zur nächsten Frage 3 Seiten Strafarbeit schreiben.
    Nach der 2. Oder 3. Strafarbeit ist sicher Ruhe.
    Weihen Sie die anderen Fachlehrer ein, damit Kira in den anderen Fächern auch geschützt wird?

  5. Ich würde mir irgendeinen Vorwand suchen und ihn dann total runterputzen! Sowas wie „Wer hat denn schon wieder den Müll neben den Mülleimer geworfen!? Erhan, das warst du doch, ich weiß es genau!!“ Und wenn er sich dann verteidigt und darüber meckert, wie unfair es ist, zu Unrecht beschuldigt zu werden, würde ich ihm aufs Brot schmieren, dass er doch auch nichts gesagt hat, als jemand für sein „Verbrechen“ bestraft worden ist…

    Und dann würde ich ihn den Schrank mit Nagellackentferner reinigen lassen. Ich hab da so einen, der riecht ganz ekelhaft penetrant nach Mandel/Amaretto. Warum sollen Sie die einzige sein, die unter ekligen Gerüchen zu leiden hat?

  6. Oooooh ich habe einen Denk/Tippfehler gefunden und ich darf den bestimmt halten ,ooooder? Burat und Burak! 😀 ui vielleicht werdeich ihn bei ebay los….

  7. > Burak hatte mit einem blauen und Erhan mit einem schwarzen Stift geschrieben.

    Da sieht man, wie raffiniert der Burak ist, klaut Erhan den Stift und verleitet ihn dazu, sich über den Tisch zu beugen.

  8. Hm, ich glaube, dass es leider keine Strafe geben wird, die die beiden Herren und möglicherweise auch andere Kinder der Klasse davon abhalten wird, ihre Mitschülerin Rabe zu nennen.
    Ich spreche da aus Erfahrung, zumal sich dieser Spitzname nicht nur auf den Bereich der Schule beschränken wird.
    Das einzige was helfen wird, ist Kira soweit aufzubauen, dass sie sich davon nicht runterziehen lässt, auch wenn es schwer fällt.
    Aber immerhin können Sie sich freuen, dass Ihre Schülerin offenbar soviel Vertrauen zu Ihnen hat, dass sie Ihnen gesagt hat, was es damit auf sich hat.

  9. Erhan hat doch sicherlich noch andere unerwünschte Verhaltensweisen, auf die Sie ein verstärktes Augenmerk legen könnten! Und dann aus dem Hinterhalt ein Elterntelefonat wegen häufigen Fehlverhaltens. Klappt ja manchmal!

  10. Früher gab diese etwas größeren, bösen Schüler, welche einen leicht retardierten Eindruck machten.
    Genau einer für jede Klasse.
    Habt ihr da auch so einen drin? Falls ja, einfach nur den immer bestrafen. Liegestütze, Aufsatz schreiben, Elektrohalsband…

    Du wirst sehen Frau Freitag, so etwas löst das Problem faktisch für Dich…

    Bei uns wurde früher auch gerne die ganze Klasse bestraft. „Wer war’s? Keiner? Gut, dann sitzen alle nach“ und schon schnatterte die ganze Klasse durcheinander und man brauchte zwar etwas Geschick, konnte dann aber den Namen des Übeltäters schnell herausfiltern.
    Das funktioniert heute bestimmt auch noch.

    • letzteres, die ganze Klasse in die Verantwortung nehmen, klingt auch für mich ganz vielversprechend. Es sei denn, es mobbt bereits die ganze Klasse :/

  11. Früher bei mir in der Schule war das ganz einfach geregelt: Wer was beschmierte oder zerstörte, durfte es von seinen Eltern bezahlen lassen. Sämtliche Angebote, die Beschmierung zu entfernen, wurden abgelehnt. Begründung: Irreparabel, muss neu. Eine Mitschülerin durfte ihre Eltern mal eine komplett neue Tafel finanzieren lassen, weil sie an der Seite ganz klein ein Herz und zwei Namen reingeritzt hatte. Nach dieser Maßnahme war, so weit ich mich erinnere, nie wieder irgendwas beschmiert. Drakonisch, aber wirkungsvoll. Nur leider in der heutigen Weicheierschule kaum durchzusetzen.

  12. Ja, ich glaube, das sind so die ersten Stufen zum „fiesen“ Mobbing. Ich würde auf jeden Fall versuchen ein Patenmodell zu installieren, denn ich glaube aus dem wenigen Hintergrundwissen eine Art Ahnung zu haben, dass Kira zum Opfer gemacht werden soll und wohl schon mitten drin ist.
    Gibt es so was wie einen „Vertrauenslehrer oder Mobbing-Beauftragten“, den würde ich in das Gespräch mit einbeziehen. Und ich habe das Gefühl, dass Erhan sich jetzt in der Gruppe profiliert, als der, der sich was traut.
    Burak hat er wohl schon auf seiner Seite, und daher würde ich ihn auf jeden Fall ganz direkt fragen, warum er nichts sagt und was das Ganze soll.
    MfG
    PS: Ein mutiger Blog.

  13. Weiss Kira, welche Bedeutung Raben haben (können)? vielleicht hilft das beim aufbauen? Raben sind toll- als ich noch klein war (lang ists her) hatte hier einer der Dorfjungen einen Raben aufgepäppelt. Superintelligentes Tier. Gibt weitaus schlimmere Schimpfworte.. Wie wärs also mit einer kleinen Vortrags- und Geschichtsreihe über Raben? ich würde allerdings vielleicht Kira vorher dazu einweihen, bzw ihre Eltern?

    • Das hilft garnix.
      Das Maedel wird doch nicht als Rabe beschimpft, weil es aussieht wie ein Rabe und man Raben scheisse findet.
      Das Maedel wird als Rabe beschimpft, weil man es beleidigen will und irgendwas sucht.
      Das Thema Mobbing durfte ich auch einen groszen Teil meiner Schulzeit erleben.
      Es wird auf den eingehauen, der am wenigsten Rueckhalt bekommt, sei es von Klassenkameraden oder sogar vom eigenen Elternhaus.
      Der Rabe ist nur das Symptom, nicht die Ursache.

  14. Nein, bloßstellen geht nicht, das wäre irgendwie repressiv und den Bloßgestellten amokgefährden.

    Den Schrank säubern lassen. Wenn er dann seinen Tom Saywer nicht gelesen hat, kann Frau Freitag ja nix dafür.

  15. Ihr habt ja alle krasse ideen…
    am besten fände ich:
    -schrank sauber machen(in einer pause)
    -referat halten

    lg eine schülerin

  16. Ich finde die Idee gar nicht so schlecht, die Zeichnung auf sich zu beziehen – um von Kira abzulenken.

    …. Sachbeschädigung an Schuleigentum und Beleidigung eines Lehrers sollte bei den Eltern nicht unbedingt gut ankommen.

    ~Anja~

  17. Für mich als Schülerin ist es echt interessant den Blog einer Lehrerin zu lesen. Ich wusste doch schon immer, was für fiese Gedanken Lehrer über ihre Schüler haben. Ob meine Leher auch bloggen…?
    Ich würde aber sagen, dass die Falbe des Stiftes nicht unbedingt ein ausschlaggebendes Beweismittel ist und würde beide irgendwie zur rede stellen und bestrafen.
    Zugeben wird es bestimmt keiner der beiden und glauben Sie mir, wenn sich einer der beiden ungerecht behandelt fühlt weil er bestraft wurde und der andere nicht, dann hat der Sie ewig auf seinem „Hassleherin“- Radar

  18. in solchen situationen ist pokern gefragt! will sagen: pokerface und knallhart auftreten.
    als kombination des bisher genannten denkbar: beiden wird in aussicht gestellt, für die sachbeschädigung verantwortlich gemacht zu werden. schön weil schmerzhaft wäre ein zeitlich festgelegter ordnungsdienst über zwei wochen.neben dem schrank gibt’s bestimmt noch jede menge anderer gegenstände, die mal wieder gründlich geputzt werden könnten.da der täter nicht eindeutig ermittelt werden kann, wird im zweifel angenommen, dass es sich um eine „partnerarbeit“ 🙂 handelt.
    bis stundenende könnten die beiden sich überlegen, ob es diesen aufwand wert ist. beide werden zur mitteilung ihrer überlegungen am stundenende zum einzelgespräch gebeten. erhan zuerst. ihm werden im falle eines geständnisses strafmildernde umstände offeriert. (vielleicht eine zeitlich einschränkung auf 1 woche putzdienst.) gegenüber burak wird erneut gepokert, erhan habe ihn beschuldigt.
    falls es nicht klappt, werden tatsächlich beide bestraft einer für die tat, der andere für’s schweigen! täglich 1-2 stunden putzen nach der schule. natürlich nicht gemeinsam an einem ort! und wenn da geschlampt wird, gibt’s offensichlich noch bildungslücken und daher zu übungszwecken noch trainingseinheiten dazu.

  19. Mir tut Kira leid. Aber mein Gefühl sagt mir, dass sich die Jungs weder vom Putzen noch vom Referat machen noch sonst was beeindrucken lassen. Kira muss selber aufn Tisch hauen und sich aus der Opferrolle befreien. Sie können sie vielleicht dahingehend anleiten, ihr Selbstbewusstsein stärken. Aber sonst…

  20. Sehen se mal, auch die Jungs sind in der Pubertät manchmal richtig doof (oder war der „Mädchen, Mädchen…“ Artikel von Frl Krise??).
    Raben finde ich übrigens eigentlich echt cool! Kira irgendwie auch jetzt!

  21. Die Jungen übermäßig zu bestrafen wird nicht viel bringen, würde sie so etwas interessieren, dann würden sie sich eh anders verhalten.
    Wichtig ist das Mädchen, sie muss vor Rache geschützt werden.
    Immerhin war sie noch in der Lage, zu dir zu gehen, dieses Vertrauen darf nicht enttäuscht werden.
    Hat Kira noch Freundinnen in der Klasse, oder steht sie ganz alleine da?
    Ist sie alleine, dann solltest du jede Bemerkung über sie unterbinden, ohne einen Grund zu nennen, oder nenne einen anderen Grund, ansonsten wird sie bloßgestellt, und du erreichst genau das Gegenteil.
    Hat sie noch Freundinnen, dann sollten die eingeweiht werden und ebenfalls fiese Bemerkungen ignorieren oder sich verbeten. Ohne Publikum macht Mobbing nur halb so viel Spaß.

    • die jungen wurden bestraft, hat ihnen nicht gefallen und kira geht es gut. momentan wird nicht nicht gemobbt. ich bin ja auch nicht die einzige person, die sich darum kümmert. das macht ja vor allem die klassenlehrerin der klasse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s