Fieses Internet

Vielleicht ist dem einen oder der anderen aufgefallen, dass ich am Freitag gar nicht geschrieben habe. Also, das war so: Ordnungsgemäß habe ich am frühen Abend meinen Eintrag verfasst. Voll viel und als ich endlich fertig war, gehe ich auf speichern und – fliege aus’m Internet. Ich: Oh no!!!! jetzt ist bestimmt der Text weg, weil ich den ja online geschrieben habe. Mit zittrigen Fingern starte ich einen neuen Einzug ins Internet und ja – die Hälfte vom Text ist weg. Ich war so frustriert, dass ich den Computer dann einfach ausgemacht habe.
Aber hier ist der sich selbst gespeicherte erste Teil vom Freitag, der noch da war:

Heute war voll der andersrum Tag. Erstmal: sehr schlecht geschlafen und um fünf Uhr aufgewacht. Dann mit sehr schlechter Laune in die Schule, weil mein Arbeitstag gleich mit der doofen Achten beginnt. Ich hatte ja am Anfang der Woche zwei Elternbriefe rausgeschickt und mich über das unverschämte Verhalten von zwei Söhnen beschwert. Der eine Sohn kommt vor dem Klingeln zu mir und überreicht mir wortlos die in dem Brief eingeforderte Entschuldigung. Er wolle sich ab jetzt besser benehmen. Und das tat er auch und alle anderen auch. Wir hatten eine sehr schöne und total disziplinierte Stunde. Very strange, aber gut. Unter anderem lasen wir heute unterschiedliche Statements von so ein paar peoples zum In New York City-Wohnen. Und da erzählt einer so, dass er gerne in Queens wohnt. „…and you have all kinds of people there and you can eat all kinds of different food…“ Nach dem wir uns durch den Text gearbeitet haben, frage ich: „Was habt ihr denn verstanden?“ Meldet sich Fuat und sagt: „Er mag da zu leben und sie essen Kinder.“ Uahhhhhhhhh hahahahahaa, I love my job. Wo wird einem denn jeden Tag soviel Spaß geboten?

Dann – tja, ab hier alles weg. Dabei hatte ich so schön geschrieben, dass ich mit den Jungs meiner Klasse Stadt Land Fluss (ohne Fluß) gespielt habe und wie sie so viele Automarken wußten und so herrliche Berufe wie Fickarbeiter oder Puffputzer.
Tja, alles weg.

Und dann hatte ich Kopfschmerzen, schlechte Laune und wollte eientlich zu Hause auf der Couch bleiben, wurde aber gezwungen noch mal raus zu gehen. Essen in so einem Nobelschuppen, in den ich nie alleine reingehen würde und der Deutschlehrer bestellt für uns alle so eine Vorspeisenplatte für 1000Euro und die Hälfte davon schmeckt gar nicht und dann ins Kino – Dame König, noch jemand und Spion. Ich voll müde und der Film – nicht gerade Action. Und wenn man die Hälfte davon verschläft, kapiert man gar nicht die Handlung. Und dann wieder nach Hause und draußen voll kalt. Das war der Freitag. Und jetzt ist schon Sonntag. Wo war der Samstag?

Advertisements
Allgemein

10 Gedanken zu “Fieses Internet

  1. Das klingt ja nicht so gut, arme Frau Freitag. Aber dass beim Schreiben nur Teile als Entwurf gespeichert werden, durfte ich auch schon rausfinden. :/
    Der Film klingt ja fast so gut wie das Essen…Doch hey, genießen Sie den Sonntag und trösten Sie sich, besser kein Samstag als ein schlechter. 😉

  2. *Schnüff* offenbar ein unleidliches Wochenende…

    Ein Tip zum Online-Schreiben: immer zwischendurch mal den Text im Eingabefeld mit Strg-A, Strg-C in den Zwischenspeicher kopieren. Das geht im Vorbeigehen und man hat bei Internetabstürzen zumindest noch die Gelegenheit, den Text zu retten.

  3. Der Film war wirklich „nicht gerade Action“. In der ersten halben Stunde wäre ich auch fast das erste Mal in meinem Leben im Kino eingeschlafen, aber das Ende war dann ziemlich spannend.
    Vielleicht noch einmal in ein paar Monaten auf DVD gucken?

  4. Kanibalen in Queens? Hmm, es ist wohl besser, wenn ich den Ort von meiner Liste streiche, wenn ich das nächste Mal nach NY reise 😉

    Danke für die Filmkritik. Gut zu wissen, dass ich mir diesen Film sparen kann 🙂

    ~Anja~

    • ausgeschlafen geht der vielleicht. ich muss dazu sagen, dass ich agenten filme nicht verstehe. mafia geht, aber ich kapiere ja nicht mal james bond.

      • Der Trailer war schon recht langweilig, wobei ich synchronisierte Filme sowieso so gut wie möglich vermeide. Vielleicht ist der Film im Original besser. … schaun wir mal 🙂

        Agenten Filme können recht gut sein, wenn die Story Sinn macht. James Bond Filme habe ich mir seit Pierce Brosman als 007 nicht mehr angeschaut … ich glaub‘ das ist schon eine ganze Weile her.

        ~Anja~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s