Hannibal hilf!

Puh.
Puh, puh, puh… was für ein Start ins zweite Halbjahr… Schön ist anders.
Die blöde Achte macht mich echt fertig. Ich muss mich gleich noch an den Schreibtisch setzen und zwei Briefe an Eltern verfassen. „Ihr Sohn verhält sich mir gegenüber äußerst respektlos…hat kein Arbeitsmaterial dabei… folgt meinen Anweisungen nicht… blah, blah, blah.“ Ich verstehe es echt nicht. Mit mir als Lehrerin kann man echt wunderbar auskommen. Aber die… ach, es ist ein Elend. ich will auch gar nicht mehr weiter drüber nachdenken. Jetzt nur noch Kaffee trinken und dann auf die Couch zu meinem neuen Freund. Seit einer Woche baue ich eine intensive Beziehung zu Hannibal Lecter auf. Cannibalisimus ist mir nun auch nicht mehr fremd und langsam auch gar nicht mehr so abstoßend. Also für mich wäre dieses Menschenfleisch jetzt nichts und überhaupt habe ich im Urlaub eh zuviel Fleisch gegessen und steige jetzt auf eine eher gemüsige Ernährung um.

In den Ferien habe ich „Hannibal“ gelesen. Das ist eigentlich sowas wie die Fortsetzung von „Das Schweigen der Lämmer“. Man erfährt nun auch endlich mal, warum Hannibal so geworden ist, wie er ist. Weil so richtig normal is‘ er ja nicht. Aber wie soll man auch normal werden, wenn man doch mitangesehen hat, wie die kleine Schwester verspeist wurde…

Ich lese und lese, aber niemand will sich mit mir über das Buch unterhalten. Ich würde mich gerne mal darüber austauschen, ob da nicht manchmal die Logik zu kurz kommt in dem Buch. Der präpariert ja seine Opfer immer bis hintengegen und läßt sich immer unheimlich viel Zeit damit. Ist das realistisch?

Gestern habe ich mir dann noch mal das Schweigen der Lämmer angeguckt. Und da werden doch diese beiden Wärter umgebracht und den einen hängt der Lecter dann noch wie einen Engel über seinen Käfig. Da fragt man sich schon, wie dieser doch eher kleine Hannibal diesen Wärter da hochgekriegt hat. Ansonsten war der Film wie immer. Jodie Foster voll das Stoneface – null Mimik und deshalb wahrscheinlich jetzt auch null Falten.
Und weil ich gerade so drinne war, habe ich mir auch noch gleich „Red Dragon“ reingezogen. Ziemlich ähnlich wie das „Schweigen“. Nicht schlecht aber auch nicht soooo super. Und wieder leichte Unlogik – erst verbrennt der Typ im Haus und vorher erschießt er sich noch und dann taucht er wieder so „Cape Fear“-mäßig bei Eddy Norton auf und lässt sich erschießen.

Jedenfalls sind das so die Sachen, die mich in den letzten Tagen beschäftigen und niemand will sich mit mir darüber unterhalten. Meine Reisebegleitung: „Ja, ja, ja, Hannibal Lecter, schreib doch auf deinem Blog drüber.“
Und mein Freund: „Ihhhh, hau mal ab mit diesem Ekelkram…“

So, jetzt muss ich noch die Elternbriefe schreiben. Schön wäre doch: „Liebe Erziehungsberechtigte, da Ihr Sohn nun schon seit einigen Monaten non-stop in meinem Unterricht quatscht, musste ich ihm heute leider die Zunge abbeißen. War lecker.“

Advertisements
Allgemein

19 Gedanken zu “Hannibal hilf!

  1. Es reibt sich den Körper mit der Lotion ein! 😉 Also ich fand ja das Buch viel besser als den Film. Jodie Foster war echt öde… Und von Roter Drache ist mir nur die Filmszene in Erinnerung geblieben, bei der der Rollstuhl brennend den Hang herunter kullert… Ich hab mir damals sogar das Tripple Feature im Kino angeschaut. Ich bin aber privat trotzdem ganz nett… 😉

  2. Guck, Frau Freitag, ist so iiih, dass nicht mal HIER einer was dazu sagen will 🙂 Vielleicht nach der gemüsigen Phase mal Rinderzunge aussem Feinkostladen probieren 🙂

  3. „erst verbrennt der Typ im Haus und vorher erschießt er sich noch und dann taucht er wieder so „Cape Fear“-mäßig bei Eddy Norton auf und lässt sich erschießen. “
    Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, dann hat er sich nicht selbst erschossen sondern den Typen von der Tankstelle (ähnlicher Körperbau, Schuß ins Gesicht – nicht mehr zu identifizieren)
    Zumindest im Buch wars so.

  4. Liebe Frau Freitag,

    mit großer Freude frequentiere ich als Referendarinnen-Freund regelmäßig Ihren Blog, daher an dieser Stelle ein ernst gemeintes Kompliment.

    Ein kurzer Hinweis zu „Roter Drache“: Dolarhyde erschießt sich nicht und verbrennt auch nicht. Er „verwendet“ zur Verschleierung seiner Flucht den Leichnam des von ihm ermordeten Ralph Mandy (der unangenehme Widerling), den jeder auf Urlaub wähnt. Zumindest in diesem Fall von Unlogik keine Spur 🙂

    • für das kompliment: danke.
      zu roter drache: mit dem widerling das hatte ich mitbekommen, aber diese dolarhyde war doch in dem brennenden haus…ach was soll’s ist gut, wenn die stelle nicht unlogisch ist. das hätte ich t. harris auch nicht zugetraut – so zu schlampen.

  5. Also, es gibt ja noch zwei weitere Hannibal Filme. Da wäre „Hannibal Rising“ – der erzählt die Geschichte mit der Schwester. Fand ich aber sehr schwach. Die Buchvorlage habe ich nicht gelesen. Und dann gibt es noch „Manhunter“. Das ist die erste Verfilmung von Red Dragon, aus den 80ern, von dem Typ, der Miami Vice gedreht hat. Den fand ich besser als das Remake. Is aber ohne Hopkins.

    Zum Thema Kannibalismus weiterhin empfehlenswert: „Cannibal Holocaust“. Der is aber schon etwas arg. Also wenn dein Freund „Hannibal“ schon für Ekelzeug hält, hast Du nach dem Film gute Chancen wieder Solo zu sein.

  6. Als ich vor Jahren die Bücher gelesen habe, wollte auch nur meine Mutter mit mir darüber reden… Wahrscheinlich Literatur für gestresste Frauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s