Froh zu sein bedarf es wenig

„Frohes neues Jahr, Herr Werner.“
Herr Werner guckt mich kurz an und sagt: „Froh ist vorbei!“

Mit der Aussage schlurfe ich heute morgen ins Lehrerzimmer. Froh ist vorbei. Ist froh wirklich vorbei? Ist da nicht vielleicht noch ein wenig Froh? Gibt es hier gar kein Froh? Ich versuche jedenfalls soviel froh wie möglich mit in den neuen Arbeitsabschnitt zu nehmen. Abschnitt 3: Die Zeit von Weihnachten bis zu den Winterferien. Ein Klacks, ein Witz – so schnell rum, dass man diese Zeit eigentlich abschaffen könnte. Ich sag‘ mal wie es ist: Lohnt sich nicht! Sind doch nur drei oder vier Wochen. Man könnte eigentlich auch die Weihnachts- und die Winterferien beidseitig verlängern. Wir wären alle mehr erholt und könnten richtig durchpowern bis zu den Osterferien und von dort ist es doch sowieso nur noch ein Spaziergang bis zu den Sommerholidays.

Im Lehrerzimmer fragt mich niemand, ob ich verreist war. Ich bin ein bisschen enttäuscht, schließlich war meine Reise voll teuer. Da möchte man doch wenigstens sagen, dass man weg war und wo und dass es voll super war und viel besser als zu Hause bleiben.

Und irgendwann klingelt es auch zum in die Klasse gehen. Und da sitzen meine lieben Schüler. Ich frage, ob sie schöne Ferien gehabt haben. Hatten sie. „Sylvester ist der schönste Feiertag im Jahr!!!“
Hamid erzählt mir eine wüste Story mit Polizei und Pistolen – wahrscheinlich solche zum Knallern, die er mit seinen 12 Jahren aber auch noch gar nicht haben darf. Jedenfalls hat die Polizei sie ihm wohl abgenommen.
„Gut so.“ mein Kommentar.

„So, let’s start with EEEEEENGLISH!“ Irgendwann müssen wir ja auch mal wieder Schule spielen. „Wie start with a new topic. Have a look…“
Emine meldet sich.
„Emine, can it wait?“
Emine guckt mich verwirrt an. „Kann das nicht warten? Ich will jetzt Unterricht machen.“
„Nein, ist voll wichtig!“
„Okay. Was ist denn?“
Emine guckt mich mit großen Augen an.
„Also Frau Freitag, wenn wir an einem Donnerstag Sommerferien haben und die dann an einem Freitag aufhören…“
„SOMMMMMERFERIEN?????“
„Ja, wann fangen die denn nun genau an?“
„Jaaaa, wann sind eigentlich die Sommerferien?“ schreit jetzt auch Anil.
„Kinder, jetzt waren gerade Weihnachtsferien. Draußen ist es saukalt und glaubt mir mal, ihr erfahrt noch früh genug, wann die Sommerferien anfangen. Das hat noch kein Schüler versäumt. Und now back to English!“
Emine schmollt ein wenig, Hamsa faselt was von Osterferien und irgendwann ist die Stunde fertig unterrichtet.

Abschließend muss ich aber jetzt so entspannt über meinem Kaffee feststellen: Froh ist noch nicht vorbei. Froh fängt gerade an.

Advertisements
Allgemein

22 Gedanken zu “Froh zu sein bedarf es wenig

  1. Hallo Frau Freitag! Gutes Neues Jahr! Großartige Ferienanalyse:)
    Bin selbst am Rechnen, wann wieder Ferien und wie lange bzw. wie lange noch drauf warten. Ertappte mich heute auch beim Schule spielen…die Realität wird schon wiederkommen. Froh machen mich
    (u. a.) Ihre Texte – Bis bald!

  2. Heho Frau Freitag!

    Eines ist auf jeden Fall sehr, sehr sicher: Die nächsten Ferien kommen bestimmt 🙂
    Und: Es gibt doch auch noch die beweglichen Ferientage! (Bei uns an der Schule im Februar!!)

    Viele Grüße und denke dran: Schlimmer geht eigentlich immer!
    Melli

  3. Haha! Lustig wenn man als Lehrer so tun muss als hätte man die Ferien über nur gewartet endlich wieder zur Schule gehen zu können 😀 Also wir haben noch drei Wochen dann sind schon wieder Ferien. Juhuuu! Und dann über 6 Wochen bis zu den nächsten … Oh je, ich kenn mich ein Bisschen zu gut aus 😉

  4. Ich war so lange froh, bis eine Kollegin meinte – noch 17 Tage dann geh ich in Pension und ich mir dachte – noch 40 Jahre und dann bin ich dran…

    Die nächsten freien Tage sind an Karneval, aber bis dahin sind es noch 5 Wochen mit den Highlights wie Zeugniskonferenzen und Zeugnisvergabe *g*

    Ein Klacks 😉
    Liebe Grüße

  5. Ein frohes neues Jahr Frau Freitag.
    Ich kann ihnen nur zustimen, die Ferien könnten gerne verlängert werden. Vielleicht bekommen wir armen anderen Arbeitnehmer dann auch ein paar Tage dazu. 😉

  6. Ich kann mich noch erinnern – damals, als ich noch jung, unschuldig und gutaussehend war (und zur Schule ging) – da haben wir immer gesagt „Nach den Ferien ist vor den Ferien!“
    Ganz im Sinne von alten Sepp Herberger 😉 Und irgendwie passen die anderen Sätze auch, zum Beispiel „Eine Stunde hat 45 Minuten“.

    Von mir auch ein frohes neues Jahr!

    In diesem Sinne: noch 51 Tage und der Rest von Heute (dann sind Osterferien!)

  7. In NRW gibt es keine Winterferien, wir müssen tatsächlich bis Ostern durchhalten (und ohne verlängerte Weihnachtsferien).

    Aber ohne Schüler und Schule ist doch auch langweilig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s