Au Kacke die Backe

Jetzt habe ich den Salat. Während sich hier alle noch aufregen – über die Jacke – schwillt die Backe. Heute morgen wache ich auf und sehe noch genauso scheiße aus wie gestern. Einseitige Elefantitis, als hätte ich das gesamte Abendessen von gestern und vorgestern in meiner Backe gebunkert. Also war ich heute auch nicht auf Arbeit. Dafür war ich bei der Bank. Mal kurz raus, dachte ich – draußen wird die Backe ja von selbst gekühlt.

„Hallo, ich bin Lehrerin und ich bräuchte so ein kostenloses Konto, wo ich Geld hin überweisen und es dann abheben kann. Früher hießen die Klassenfahrtskonten. Haben Sie so was?“
Der Bankangestellt lehnt sich zurück. Er trägt einen Anzug – nicht ungewöhnlich für einen, der in einer Bank arbeitet. Ich trage eine Mütze, die ich jetzt auch nicht absetzen will, weil ich mir die Haare nicht gewaschen habe. Ich habe auch noch das T-Shirt an, in dem ich geschlafen hab‘ – eigentlich bin ich ja krank und liege den ganzen Tag auf der Couch. Ich wollte ja nur mal kurz raus.

„Also, so ein Konto… da soll Geld hin überwiesen werden? Aber nicht Ihr Geld.“
„Nein, also, das Geld kommt von der Schule.“
„Von der Schule?“
„Ja, also, vielleicht haben Sie davon gehört, es gibt doch jetzt so ein Bildungs- und Teilhabepaket – da bekommen Kinder von Hartz 4 Empfängern die Ausflüge bezahlt und die Klassenfahren und so. Und da wird dann das Geld vom Jobcenter zur Schule überwiesen und dann auf das Konto der Lehrer und ich hebe es dann ab und gebe es den Kindern zurück. Ich will da aber nicht mein Girokonto für nehmen.“
„Aber haben Sie das schon mit dem Finanzamt besprochen?“
„Finanzamt? Wieso Finanzamt?“
„Na, da fallen doch Zinsen an und die Bank muss das doch dann an das Finanzamt melden. Und dann müssen Sie erklären, wo sie das Geld herhaben.“
„Wieso Zinsen, das Geld kommt da rauf und ich hebe es doch sofort wieder ab.“
„Ja aber da fallen ja Zinsen an. Vielleicht nur 10 Cent. Aber immerhin. Das müssen wir dann dem Finanzamt melden.“
Hä? Was erzählt der denn da. Der hat vielleicht auch falsche Vorstellungen darüber, wie viel Geld bei so einem Wandertag zusammenkommt. Oder hat er nur keinen Bock, mir ein Konto einzurichten. Er lehnt sich in seinem Drehstuhl nach hinten. Ist so ein Stuhl, wo die Lehne flexibel ist. Er hat seinen silbernen Kugelschreiber in der Hand und spielt mit dem rum. Ich denke nach. Er starrt mich an.
Plötzlich beugt er sich vor: „Hatten Sie einen Zahneingriff?“
Ich fass sofort an meine geschwollene Backe. Die ist total heiß. „Äh ja, ein Implantat. Vorgestern.“
„Oh ja, das kann schlimm sein. Das dauert. Damit hat meine Schwägerin Wochen zugebracht.“
„Wochen????“
„Ja, aber da war auch alles vereitert.“
Vereitert denke ich. Ich will nur noch raus. Der Kiefer puckert.
Er erhebt sich und kommt auf mich zu: „Fragen Sie erst mal bei Ihrem Finanzamt nach. Dann machen wir so ein Konto. Aber Sie sollten sich wirklich vorher erkundigen.“
„Hmmm, mach ich – danke.“
Ich gebe ihm die Hand und gehe.
Später denke ich: Eigentlich unverschämt, was der da gesagt hat – was wäre denn gewesen, wenn ich immer so schräg aussehen würde. „Nein, keine OP. Ich habe so ein einseitig aufgedunsenes Gesicht. Haben Sie was dagegen?“

Momentan sieht es nicht so aus, als wenn die Backe wieder abschwellen will. Ich wollte eigentlich morgen wieder zur Schule gehen, aber eine Freundin, die mich gerade kurz besucht hat meint, dass meinen Schülern wahrscheinlich die geistige Reife fehlt, um angemessen mit meinem Anblick umgehen zu können. Vielleicht hat sie recht – wenn schon der Banker nicht an sich halten konnte, würden das dann Ibo, Kufa und Anil schaffen?

Advertisements
Allgemein

26 Gedanken zu “Au Kacke die Backe

  1. Wenn Du nichts gegen Online Banking hast, kannst Du problemlos ein dauerhaft kostenloses Girokonto eröffnen. Einfach mal die Suchmaschine betätigen. Zinsen gibt es dabei in der Regel keine, also kein Problem mit dem Finanzamt.

  2. Wegen der Zinsen brauchen Sie sich mal keine Sorgen machen, lassen Sie einen Freistellungsauftrag machen, das hätte dieser Bankmensch aber wissen müssen, was für ein Loser!

    Von den anfallenden Zinsen müssen sonst nämlich 25% ans Finanzamt abgeführt werden.

    So weit weiß ich das jetzt zumindest.

    Alle Angaben sind wie immer ohne Waffen äh Gewehr, ach verdammt noch mal Gewähr 😉

    • Das mit dem Freistellungsauftrag ist so nicht ganz dienlich, wenn Frau Freitag ihre üppigen Einkünfte aus den Verkäufen ihres Bestsellers gewinnbringend bei der Bank ihres Vertrauens angelegt hat und dafür ihren Freistellungsauftrag nutzt. Davon mal ab ist es natürlich lächerlich für ein Konto zur Durchleitung der Fördermittel darüber ein Fass aufzumachen, denn theoretisch sollte dieses Konto ja nur eine logische Sekunde über Guthaben verfügen, da Frau Freitag ja sofort gewissenhaft das Geld abhebt und auszahlt… Trotzdem bleibt die Frage offen, wem die hypothetisch anfallenden Zinsen gehören. Von der Geldwäsche ganz zu schweigen… 😉
      Riskieren sie beim nächsten Mal einfach eine dicke Backe (hahaha…)und nerven den Anzugträger mal mehr.

      • kann mir mal jemand das mit dem freistellungsauftrag erklären? Ganz recht – die üppigen einkünfte… ich will da ja alles korrekt machen. Steuern zahle ich dafür ja auch schon wie blöde. das erste mal in meinem leben höre ich auf, wenn es in den nachrichten heißt: erhöhung des spitzensteuersatz… und denke: ich finde der ist schon hoch genug. ich will mich gar nicht beschweren – ich zahle sehr gerne steuern. wie ist das mit zinsen auf konten?
        wäre dankbar für einblicke von euch gebildeten lesern…

      • Die Bank führt von den Zinsen automatisch Abgeltungssteuer ans Finanzamt ab. Die liegt pauschal bei 25% plus Soli plus Kirchensteuer. Sie dürfen also für jeden Euro Zinsen die ihnen zustehen schonmal min. 25 Cent an Vater Staat abgeben. Der Freistellungsauftrag muss bei ihrer Bank erteilt werden, und beträgt für Ledige rund 800 Euro pauschal. Bis zu diesem Betrag müssen sie keine Steuern auf ihre Kapitalerträge zahlen. Alles was darüber hinaus geht wird versteuert.
        Alles klar?

  3. Zinsen? Was für Zinsen denn? Also auf einem kostenlosen Zusatzkonto bei einer Bank, die Personal mit Kundenkontakt beschäftigt, hab ich davon noch nicht gehört… Finanzamt für Klassenfahrtskonto… Meine Güte!

  4. Das sie mir ja auch schön die Abgeltungssteuer für das Geld abführen… Der Herr aus der Bank hat wahrscheinlich schnell gemerkt das er an ihnen nichts verdienen kann (kostenloses Konto!) und wollte sie los werden. Wobei ich jetzt zugegeben auch nicht ganz verstehe warum das Geld vom Amt zur Schule zu ihnen zu den Kindern gehen soll…

  5. Das Problem bei Fremdgeldern ist auch immer die Verantwortlichkeit nach dem Geldwäschegesetz. Da habe ich schon Diskussionen mit Bankern gehabt…

    Ich drücke aber beide Daumen, dass alles gut klappt. Nicht, dass Sie noch auf Paypal oder Western Union Money Transfer ausweichen müssen.

  6. Das Amt/Jobcenter zahlt nur an Bildungsinstitutionen. Wenn die Kinder den Ausflug schon bezahlt haben, überweist die Schule das Geld an die Lehrerin, die den Ausflug organisiert hat, und diese händigt es dann gegen Quittung aus. Also in zwei Worten: unbürokratische Hilfe…

  7. Ich finde es auch wenig einleuchtend, dass das Geld an die Kinder gehen soll. Sehr merkwürdiger Kreislauf.
    Die Bank führt Kapitalertragsteuer direkt an das Finanzamt ab, damit hat der Kontoinhaber nichts zu tun.

  8. Also ich habe problemlos unter meinem Namen bei meiner Bank ein separates Konto eröffnet mit dem Zusatz “ Klassenkonto“, zu dem ich auch einen extra online-Zugang habe, so dass ich bequem von zu Hause aus das Klassenkonto verwalten kann.
    Also von Finanzamt hat keiner was gefaselt, klappt so wunderbar.
    Gute Besserung der Backe

  9. …gehts noch? Erst umständlich werden wollen beim Einrichten des Klassenkontos, und dann auch noch von der bedauernswerten Schwägerin erzählen.
    Ich würde die Bank wechseln.
    Gute Besserung!

  10. Da hilft nur kühlen ohne Ende. Hatte auch mal so ein „Bäckchen“. Nach vier Wochen war es weg… Aber fragen Sie nicht, wie oft ich ausgelacht wurde!
    Gute Besserung und Kopf hoch!

    Urmel

  11. Leider ist es ab diesem Jahr so, daß alle Zinsen elektronisch an das FA gemeldet werden, von jedem Konto.
    Die Bank führt zwar die Kap-Steuer ab, aber man muss die dann trotzdem noch in der EST-Erklärung mit angeben.
    Für jedes Konto muss seperat der Freisteller abgegeben werden.
    Keine Ahnung was der Bankheini sich gedacht hat???
    Ich würde für das bestehende Konto ein Unterkonto eröffnen, soweit Frau bei einer Bank ist wo das Girokonto schon umsonst ist.

    P.S: Die neue Abgeltungsteuer ist kotz, würg, spei! Seit alle froh, daß ihr nix damit zu tun habt.

  12. Ich glaube, das Ding, was Sie meinen ist ein Treuhandkonto…das läuft meines Wissens auch ohne Zinsen…immerhin haben wir so ein Ding auch für unsere Schülerzeitung eingerichtet…vll waren Sie einfach nur bei der falschen Bank/beim falschen Berater 😀

  13. „Einseitige Elefantitis“ ist auch nicht wesentlich besser als seine Frage nach deiner/Ihrer Wange, muss ich sagen. Es gibt reale Menschen da draußen, die eine reale Krankheit haben namens Elefantitis – was ja wahrscheinlich bekannt ist.

    Wegen der Wange: sobald Fieber dazu kommt sofort zum Arzt. Dann eitert es tatsächlich. Bei der Einnahme von Antibiotika sollte das jedoch theoreeetisch nicht passieren (kommt ein wenig drauf an, ob sie anschlagen).

    • beim schreiben habe ich daran gedacht, dass es leute gibt, die so was haben und kurz habe ich AUCH GEZögert, aber dann habe ich es doch geschrieben, weil ich es lustig finde und weil ich eine fiese mistpocke ohne herz bin. sorry. ich bin durch und durch politisch und sonstwie unkorrekt.

      • Finde ich eine sehr einfach gemachte Art, sich ‚rauszureden. Und hat nichts mit politischer Korrektheit sondern Menschlichkeit zu tun, meiner Meinung nach.

  14. Das Finanzamt kommt ins Spiel wenn Zinserträge anfallen. Das sollte in dem geschilderten Fall nicht vorkommen, man kann der Bank auch sagen, dass es ein zinsloses und kostenloses Konto sein soll. Wenn Frau Freitag Kontoinhaber ist und Zinsen erwirtschaftet werden, dann schuldet Frau Freitag dem FA die Kapitalertragssteuer (=Abgeltungssteuer), die fällig wird, wenn der Freistellungsauftrag ausgeschöpft ist. Der Freistellungsauftrag bei einer Bank gilt für alle Konten einer Person bei dieser Bank. Die Bank zieht die Kapitalertragssteuer automatisch ab und leitet sie an das Finanzamt. Wenn die gewährten Freistellungsaufträge bei allen Banken den zulässigen Wert von EUR 801 für unverheiratete Menschen nicht überschreiten, läuft beim FA alles glatt. Nur wer mehr Freistellungsaufträge erteilt hat, als er Freibetrag hat, muss sich beim FA nochmal erklären, in der Einkommensteuererklärung. (die Erläuterungen von Nadine sind fachlich nicht korrekt, sorry Nadine)

    Ein Unterkonto mit Zusatz (Klassenkonto) ist sicher eine gute Lösung. Treuhandkonto kommt hier nicht wirklich in Frage, weil Frau Freitag Kontoinhaber und auch diejenige ist, die über das Geld verfügen soll. Ebenso gut und vor allem wegen der Steuer einfacher ist ein neues Konto bei einer anderen Bank. Dort keinen Freistellungsauftrag erteilen und von eventuellen Zinsen führt die Bank alles korrekt an das FA ab.

    Gute Besserung für Sie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s