Tage wie diese braucht kein Mensch

In Kopf Kernschmelze. Die heißgeliebt engagierte Gelassenheit wurde heute durch ein Extrem-lohnt-sich-nicht auf die Probe gestellt. Ich bekomme den Fehlzettel aus der ersten Stunde – 12 Schüler fanden heute morgen, dass sich der Besuch des Unterrichts nicht lohnt. Ich könnte platzen! Ich bin sooo sauer. Wenn sich irgendetwas nicht lohnt – dann meine Arbeit in dieser Klasse.
„Sie werden sehen…ich schaffe das noch….“ BLAH, BLAH, BLAH.
Gebt mir einen Schreibtisch, Formulare und einen Stempel. Ich will mit Papier arbeiten.
10 Stunden unterwegs heute. Ich fühle mich wie Röntgenbild. Soll noch mal einer sagen wir Lehrer hätten einen lauen Job.
Ich gehe jetzt Kinderfacebook, die sollen auch was abbekommen von meinen Kopfschmerzen und dann gucke ich Big Brother.

Advertisements
Allgemein

13 Gedanken zu “Tage wie diese braucht kein Mensch

  1. Lalülala…hier kommt die psychische Notfallrettung!

    Frau Freitag! Sie kollabieren? Und ich übe mich in ihrer blödsinnigen ENGAGIERTEn GELASSENHEIT? Da stimmt was nicht.

    So, jetzt nehmen wir erstmal eine schöne dicke blaue Tablette und dann gucken wir ein bisschen Trash und wenns dann noch besser ist, kommt Dr. House vorbei….Und morgen gehen wir wieder wohlgelaunt in die Schule! (Jedenfalls ich, denn bei mir ist morgen nix los! Die Zehner haben Sonderprogramm, höhöhö!)

  2. ‚tschuldigung, wenn ich über Deine Unpäßlichkeiten lachen muß 😉
    „Kopf Kernschmelze“, „fühlen wie Röntgenbild“. Super.
    Muß ich mir merken, und im Büro mal fallen lassen. Ich glaub, von meinen „alten Säcken“ weiß dann keiner, was ich auch nur annähernd meine *lol*

    Wünsche Dir einen tollen, ruhigen Abend.
    LG Petra

  3. Na, diese erste Stunde muss dann ja unglaublich ruhig gewesen sein bei sowenig Schülern.
    12 Leute, wenn ich so zurückdenke, das haben wir uns damals nie getraut, schon mal garnicht so als „Masse“ nicht zu erscheinen.

    Und liebe Frau Freitag, sie wollen garnicht nur mit Papier arbeiten. Denken sie an die Risiken!
    Scharfe Papierkanten an denen man sich schneidet, Stempel die Farbe an den Händen hinterlassen, von der Sehnenscheidenentzündung ganz zu schweigen!
    Oder Schleimbeutelentzündung im Schultergelenk durchs Stempeln.
    Wollen sie diese Risiken wirklich auf sich nehmen, nur um den Schülern zu entkommen?

    (Und bitte, wie fühlt man sich wie ein Röntgenbild?)

  4. Und hast du die Schüler bei Facebook gefunden? 12 Schüler fehlend klingt schon als ob die sich zum Dünnschiss verabredet hätten. 😉 Die Frage ist wie kann man sie als Lehrer motivieren und ihnen vermitteln, dass Schule aufregender ist, als auf Facebook zu chatten.

  5. >>Gebt mir einen Schreibtisch, Formulare und einen Stempel. Ich will mit Papier arbeiten.<<

    Papierarbeit kann sehr schmerzhaft sein.. Papercuts tun höllisch weh..

    Aber ich habe ne Idee für Sie: lassen Sie die Schüler mit Fehlzeiten jeden Tag in Reih und Glied beim Lehrer-Pult antreten und hauen Sie denen dann einen Stempel auf ein extra dafür geschaffenes: "LSN Protokoll" Formular.. Aber nehmen Sie so nen großen, alten Stempel, einen mit extra Stempelkissen, kein so neumodisches Automatik-Gelumpe.

    Je mehr Fehlzeiten, umso öfter dürfen Sie stempeln. Genial, was?

  6. Hallo Frau Freitag.
    Hilft Kinderfacebook wirklich? Dann muss ich da auch gehen. Denn die engagierte Gelassenheit liegt irgendwo unauffindbar in meinem Inneren verschüttet. Baldrian bringt auch nüscht. Vita Burlecithin vielleicht?
    Und ich möcht´ nicht nur mit Papier arbeiten, sondern auch noch von 8-16Uhr.
    Utopische Fantasien. Nee, Phantasien. Ich will ja keine Limo……

    Bleibensedranamball!

  7. Ihr Buch hilft mir über die Wartezeit an einer Bundesstraßenbaustelle hinweg. Die Ampelphase reicht gerade mal für jeweils zwei Episoden aber es hebt beträchtlich meine Laune. Leider ist es nun fast ausgelesen.

  8. Ich habe einen super Stempel gefunden und gekauft:

    SINNLOS

    Den kann man mit Schmackes und Vergnügen auf alle möglichen Papiere schmettern!

    Das regeniert auch. Die Meditation des Stempel-Knallens

    Aus Gründen der Verbreitung von Ironie und Weltfrieden fordere ich das Wort „Klugscheißßen“ fortan mit doppel-ß zu schreiben.

    Liebe FF: heißt es „two bedouins are laying on their back“ oder „lying“? Lying ist doch lügen oder?

    • Is ja voll Englisch Stunde hier.. lohnt sich das?

      liegen, lügen, legen oder gar vernaschen, was tun die denn da blos?

      lying ist sowohl lügen als auch liegen.. könnte also beides sein.
      lie/lay/lain (liegen) oder lie/lied/lied (lügen)

      laying (lay/laid/laid) is dann nochmal was anderes, eher Richtung Eier oder sonstwas (hin-) legen, Eier legen tun Bedouinen aber glaub eher selten und wenn dann glaub nicht aufm Rücken liegend. Bliebe noch vernaschen, das könnte passen, das wäre sogar wahrscheinlich für stereotypische Bedouins, aber hier passt der Rest des Satzes dann nicht wirklich.

      Nähmen wir mal an, wir befänden uns just in diesem Moment im Zelt mit besagten Bedouinen, dann wird erschreckend klar, wie wichtig die diffizielen Feinheiten einer Sprache manchmal sein können. Ist ja selten genug der Fall.

      Naja, eigentlich isses auch wurst, egal was es ist, bei alle 4 Varianten würde ich mich dezent verabschieden wollen. Ergo: lohnt sich nicht, lieber das Weite suchen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s