Die erste Hürde ist genommen


„Wie kamen die Leute eigentlich ins Internet, als es noch keine Computer gab?“

So, Halbzeit. Zwei Drittel meiner Klasse hatte heute die erste Realschulprüfung. Ich saß auch in Prüfungen – aber natürlich nicht in denen meiner Klasse. Einige Schüler habe ich heute nach ihrer Prüfung gesehen, dann habe ich mit einigen Prüfern gesprochen und die fehlenden Informationen habe ich mir eben auf Baby-Facebook geholt. Es ist wirklich alles dabei. Alle Noten die es gibt. 1,2,3,4,5 und sogar eine 6.

Es gab Freude und es gab Tränen. Es gab wildes Ausgeflippe und schon eine Ankündigung, dass es am Freitag „Terror“ geben wird. Gut, dass es jetzt erstmal vorbei ist. Also morgen, wenn die letzten Prüfungen dran sind. Keiner meiner Schüler hat das Angebot angenommen, seinen Vortrag mal in meinen Stunden zu halten. Keiner wollte mir seine Medien zeigen. Niemand hat mich gefragt, wie man dies oder das machen könnte. Immer: „Wird schon, kein Problem, easy, wir machen das schon…“

Und jetzt haben sie mal die Quittung dafür bekommen. Vielleicht reichen drei Tage „intensives“ Arbeiten – was sich wahrscheinlich auf intensives „aus Wikipedia abschreiben und nichts verstehen“ beschränkt, doch nicht. Bilal sagte mir heute morgen noch: „Frau Freitag, ich habe die ganze Nacht gelernt, glaube Sie mir?“ Und ja, ich glaube ihm so was von. Wenn man sechs Wochen Zeit hatte und da nichts gemacht hat und gestern Abend noch Fußball guckt, sich noch stundenlang darüber bei Facebook auslässt und dann plötzlich merkt, dass man ja eine Prüfung hat, dann würde wohl jeder die ganze Nacht lernen.

In den Ferien gibt es kostenlose Nachhilfestunden – zur Vorbereitung auf die anderen Prüfungen. Ich bin gespannt, wer daran Interesse hat. Ich höre allerdings schon: „Brauch‘ ich nicht. In den Ferien – niiiemals, kann ich alleine üben,…“ Die Faulheit und der innere Schweinehund siegen leider immer noch viel zu häufig. Zwei Mädchen bekamen eine schlechte Note, weil sie zu viele Fehler auf ihren Plakaten hatten. Völlig unnötig so was. Aber was will man machen?

Und das Schärfste – erinnert ihr euch an die Schülerin meiner Klasse, die nicht zugelassen wurde, weil sie den Antrag auf die freiwillige Teilnahme an der Prüfung zu spät abgegeben hatte? Was war das für ein Theater. Letztendlich und nach langem hin und her ist sie nun doch zugelassen und sie darf die Prüfung sogar später als die anderen Schüler machen. Neulich sagt sie mir doch echt, dass sie das Schuljahr lieber noch mal wiederholen möchte, weil ihre Noten wahrscheinlich zu schlecht wären. Im Klartext: Ich habe jetzt keinen Bock mich noch ein wenig anzustrengen. Und dann sehe ich sie, wie sie fröhlich Tischtennis spielt – während der Mathestunde. Ich dachte mein Schwein pfeift.
„Das darf doch jetzt nicht wahr sein… erst machst du so einen Larry und heulst rum, dass du uuuuunbedingt an der Prüfung teilnehmen willst und jetzt darfst du und jetzt gehst du nicht mal zum Unterricht? Ich glaub‘ ich spinne!!!“

Nun gut, konzentrieren wir uns auf die Schülerinnen, die gute Noten gemacht haben. Gratulieren und pflegen und hegen wir die. Drücken wir die Daumen für die, die morgen ihre Prüfung haben und hoffen wir vor allem, dass es nicht nur in meiner Klasse so viele schlechte Noten gegeben hat.

Advertisements
Allgemein

25 Gedanken zu “Die erste Hürde ist genommen

  1. Oha – Ich habe noch 3 Wochen bis zur Prüfung… hatte mir seid 6 Wochen vorgenommen, zu lernen. Bisher hab ich mir meine Materialien zusammengesammel^^ Und das, obwohl ich beim Abi genau den gleichen Fehler gemacht habe. Ich glaube, man muss erst mal richtig auf die Schnauze fliegen, damit man es lernt. Der innere Schweinehund ist schon so ein gegner, der nicht z uunterschätzen ist^^

    • ich würde empfehlen einen plan zu machen und jeden tag ein wenig abarbeiten. bloss nicht diese nächtelangen durcharbeitaktionen kurz vor der prüfung. viel glück. ich hoffe es handelt sich um eine lehramtsprüfung.

      • Nein, IHK-Abschlussprüfung XD Laut meinen Ausbildern, Lehrern und Vorgängern unmöglich, dort besser als mit ner 3 durchzukommen … motiviert ungemein -.- aber hab die nächsten 3 Wochen Urlaub und mir einen ehrgeizigen Stundenplan erstellt.

        Studium wird besser, vallah!

    • Einspruch! Das ist nur eine Frage von Selbstdisziplin! Der Schweinehund lässt sich auch schon frühzeitiger überlisten, ohne dass man schonmal auf die Schnauze gefallen ist. Ich empfehle Selbstbestechung 😉 Also: Heute darf ich nur Fernsehen/Schoki/Sport/Eis/Party, wenn ich dieses und jenes schon fertig habe. Damit kann man den Misserfolg recht leicht vorbeugen!
      (Zu dieser Erkenntnis bin ich bereits im Laufe der Sek I gekommen und habe das bis zum Master-Abschluss durchaus durchgehalten…)

      • funktioniert bei mir auch – mit der inneren selbstbestechung. ich bin ein elender sklave meiner eigenen disziplin (wie schreibt man das denn?) geworden.

    • Das Problem ist, wenn du zu spaet auf die Nase faellst…
      Ich hab Realschulabschluss und Abi noch gaenzlich ohne Lernen abgesessen.
      Als ich das erste Mal in der Vorlesung an ein Thema kam, das ich nicht auf Anhieb verstanden hab, war ich voellig geschockt und wie in Stasis.
      Ich habe nie gelernt, wie das ist, wenn man sich Wissen erarbeiten muss.
      Ich kann bis heute nicht lernen.
      Irgendwann ist man einfach zu alt dafuer.

  2. Fragen:
    sind Sie eigentlich mit Ihren Kids auf facebook befreundet? (sonst können Sie ja nicht sehen dass sie dort rumhängen).
    und gibt es in D imemr kostenlose nachhilfe? bei uns in Ö ist das ziemlich teuer! es gibt aber so was wie FÖRDERN (mein 11jähriger hasst es), also zusatzstunden nach der letzten schulstunde (wenn die motivation ihren gipfelpunkt erreicht hat…)
    bis bald, danke für den buchtipp! :^)

    • ja, ich habe ein fraufreitag profil bei facebook. ist sehr nützlich. würde ich aber nur für ältere schüler empfehlen. und die nachhilfe gibt es ab und zu umsonst von irgenwelchen jugendclubs.

  3. Frau Freitag, wie sich die Schüler gleichen:
    Bei uns geht es erst morgen los und heute fehlte gut die Hälfte im Zehner-Kurs. Die saßen bestimmt noch zu Hause über Wikipedia….. und lernen dann heute Nacht alles auswendig….

  4. Sag mal, gibts irgendwo ne Seite, die dieses seltsame Prüfungssystem erklärt? Ich verstehe nur Bahnhof.
    Meine Prüfungen liefen ganz anders und nix mit Vortrag oder sowas, sondern mit Thema ziehen, viertel Stunde Spickzettel in Nebenzimmer (plus Lehrerüberwachung) schreiben und dann irgendwas zurecht stottern und hoffen, dass es nicht zu schlecht wird.

    Das zumindest für die zwei Mündlichen. Schriftlich gabs vier und da wurde auch nix ausgesucht oder so. Jeder hatte die gleichen Prüfungsbögen. Ich durfte nur zwischen Bio, Physik und Chemie für schriftlich wählen und hab Physik genommen. Wie die 3 zustande gekommen ist, hab ich immer noch nicht gerafft, aber der Raum war schön leer, jeder hatte viiiiel Platz und irgendwie hab ich nicht mal die komplette Zeit benötigt. Wusste eh nich alles.

    • ich glaube du sprichst vom abitur. bei uns geht es um die realschulprüfung. präsentation, englisch, deutsch, mathe schriftlich und englisch noch mal mündlich – very easy.

      • Hmmm. hört sich kompilziert an. Ist das so, dass man an Deiner Schule eigentlich Hauptschulabschluss macht und dann die Möglichkeit hat eine Realschulprüfung zu machen und wenn man nicht möchte/zu faul ist, dann nur mit einem Hauptschulabschluss fertig sein kann.
        Ich habe ganz normal Realschule gemacht und wir hatten nur Mathe, Deutsch, Englisch schriftlich. Wenn man besonders gut war wurde man sogar von der mündlichen befreit, ansonsten musste man mindestens eine mündliche Prüfung in dem Fach seiner Wahl machen um sich zu verbessern. Nichts mit Präsentation und extra englischer mündlicher Prüfung.

      • In Niedersachsen laufen auch die Prüfungen in der 10 so:

        Thema absprechen, lernen, dann am Prüfungstag mit Text in einem Raum und den kurz vorbereiten und dann halt normale mündliche Prüfung.

        (Außerdem natürlich schriftliche Klassenarbeiten.)

      • Du, ich hab kein Abi, nur Realschulabschluss und den hab ich 1999 in Sachsen gemacht. Im ganz östlichen Sachsen. Da, wo die Leute überhaupt nicht Sächsisch sprechen. Und ich hatte eben genau sechs Prüfungen. Vier schriftlich und zwei mündlich. Ich hätte auch Englisch mündlich machen können, dann wäres halbe-halbe gewesen. Wollte ich bei dieser Lehrerin aber nicht und hatte in der Prüfung einen Fehler zu viel und bin ganz knapp an der 1 vorbei geschrammt. Schweinerei.

        Abi war mit drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

      • Also wenn ich jetzt die anderen Kommentare dazu lese, fällt mir nur wieder eine Forderung ein: Bildung muss endlich Bundessache werden. Das ist doch furchtbar mit diesem Gewirre.
        Als ich noch zur Schule ging, mussten Schüler, die in ein anderes Bundesland zogen, sogar das Schuljahr wiederholen, weil dort was völlig anderes gelehrt wurde. Keine Ahnung, ob das jetzt auch noch so ist.

        Und dieser Prüfungswirrwar ist doch auch grauslich.

        Das Prinzip der Gesamtschule ist mir immer noch ein Rätsel. Hatten wir hier damals nicht und ich glaub, jetzt immer noch nicht.
        Aber hier gibts den Hauptschulabschluss ja auch schon in der neunten Klasse und nicht erst in der Zehnten, wie in manch anderem Bundesland. Dafür geht die Grundschule aber auch nur bis zur vierten Klasse.

        Ah, Frau Freitag, ich habe übrigens ganze zwei Jahre Horrorgymnasium genossen. Fünfte und sechste Klasse. 😉

      • Ich hatte kürzlich eine „Mittlere-Reife-Prüfung“ eines anderen Bundeslandes in Händen und hab das zum Vergleich einer Mathelehrkraft in die Hand gedrückt; der bog sich vor Lachen und meinte, das sei sämtlich Stoff der 6.-8. Klasse an unserer Realschule…

        Da nicht davon auszugehen ist, dass einheitliche Standards sich nach oben, sondern tendenziell nach unten orientieren würden, begrüße ich in diesem Fall im eigenen Interesse das bundesdeutsche Bildungswirrwarr…

  5. Hallo,

    als begeisterter, aber neuer Leser, ist mir leider nicht so ganz klar was heutzutage als Prüfung verlangt wird.

    Ist das eine Projektarbeit?

  6. Oh ich bin schon gespannt, was bei den Prüfungen raus kommt!

    Bin eine begeisterte Neuleserin und durch den Kinderdoc hier gelandet. Auch wenn ich schon bei Spiegelonline von Ihnen gelesen hatte.

    Finden den Blog sehr gut und wie auch schon bei Frl.Krise geschrieben, ich bewundere, wie Sie das alles so aushalten… Lehrer sind nicht zu beneiden (und ich bin schon bei meinem Job genervt *g*, weil ich mir manchmal wie im Kindergarten vorkomme).

    Als ich Abi gemacht habe, hatte ich einen tollen Plan… den der innere Schweinehund aber zunichte gemacht hat. Pubertät, auch wenn man da schon fast raus ist, ist einfach unfassbar und noch schlimmer ist, dass man sich selbst so schön einreden kann, dass das doch noch locker reicht. Nachtdurchlernaktionen gab es aber bei mir nicht. Bringt eh nichts, verwirrt nur, einen Tag vor der Prüfung…

    Geschafft habe ich es trotzdem und auch ganz okay. Aber im nächsten Leben….

  7. Der innere Schweinehund ist bei uns Teenagern warscheinlich das Unvermögen, Zeit richtig einzuschätzen, oder zu realisieren wie viel man doch eigentlich lernen muss. Bei mir ist es genau so. Ich selbst bin grade in der Kursstufe I (Ba-Wü und G8 lässt grüßen!) und sammle die Punkte für das Abi im nächsten Jahr, doch anstatt rechtzeitig vor den Klausuren mit lernen anzufangen, denk ich mir jedes mal ‚das hat doch noch zeit!‘. Tja und dann sitzt ich immer 2Tage vorher vor einem riesen Haufen Arbeitsblätter und Heftaufschrieben und versuche alles auf Karteikarten und in mein Hirn reinzubringen. Zum Glück verstehe ich immer schnell was ich da lernen soll.
    ABER:
    Das fieseste was mir bis jetzt jedesmal passiert sind die GfS (Präsentationsprüfung in beliebiegem Fach jährlich ab der 8. Klasse, in der Kursstufe halbjährlich).
    Bei meiner ersten GfS habe ich am Sa Mittag angefangen und in einer Nachaktion So Abend noch die Präsentatin fertig gestellt, am nächsten Morgen 1. Stunde dann gehalten und eine 1-2 dafür bekommen.
    bei der zweiten GfS dachte ich mir dann, dass ich früher damit anfange, damit ich nicht nochmal so nen Stress habe! also fang ich 2 Wochen vorher an, mach ein Wunderschönes Plakat und eine richtig gute Präsentation. Ergebniss: 2-
    Die dritte Gfs steht an und ich bin der Meinung 2 Monate früher anzufangen um alles gut zu überprüfen und nochmal zu verbessern (die Note war SEHR wichtig da diese über mein Latinum entschieden hat!) und dann bekomm ich für diese GfS eine 3-! damit stand ich auf einem Schnitt von 4,58 und habe nicht mehr die nötige 4 im zeugniss für ein bestandenes Latinum erhalten!
    GfS danach war wieder eine 2+, mit 2 wöchigem erarbeiten!
    Fazit: Lieber nicht so viel Zeit investieren, wenn nacher doch was schlechteres rauskommt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s