IT WAS A JOKE!!! Sorry for pulling your legs!


So ihr Lieben, ich wollte mich erst mal bedanken, für die Glückwünsche und mich dann verabschieden. Der Blog ist hiermit beendet. Das Buch ist fertig.

NEIN, NEIN, bevor das hier wieder falsch verstanden wird – DAS WAR EIN WITZ!!!!!

Also noch mal. Viele Dank für die vielen Glückwünsche. Und ja, ich habe das Buch geschrieben. Der letzte Eintrag war ein Gag. Ein Witz. Ein Joke. Nur ein Spaß. Das war keine besonders raffinierte Marketing Strategie, kein Viralmarketing – ich musste eben erst mal nachgucken, was das überhaupt ist. Wer hier schon eine Weile mitliest müsste eigentlich wissen, das Frl. Kirse und ich keine Experten in Sachen Marketing sind. Ich weiss z.B. immer noch nicht, was ein Rss-Fead-Dings ist, ich verlinke nichts, ich hinterlasse keine Kommentare auf besonders populären Blogs, damit ich mehr Leser bekomme und tue auch sonst nichts, was einem geraten wird, um seinen Blog populärer zu machen. Ich benutze sogar den falschen Artikel, weil ich finde, das der Blog besser klingt, als das Blog. Und über das eigene Buch auf dem eigenen Blog zu schreiben – soviel Werbung kann einem ja noch zugestanden werden.

Ja, und jetzt gibt es ein Buch. Und ja, ich wusste von dem Buch schon etwas länger. Und ich kann ja mal erzählen, wie das kam. Also, ich habe angefangen hier zu schreiben und habe keineswegs damit gerechnet, oder gehofft, dass ich das alles mal veröffentlichen kann.

Letzten Frühling bekam ich dann das Angebot, ein Buch zu machen. Hab ich mich gefreut? Klar habe ich mich gefreut. Das war alles völlig verrückt. Warum habe ich das hier nicht auf dem Blog erzählt? Ich habe es nicht mal meinen Freunden erzählt. Bis vor zwei Wochen wussten nur sehr sehr wenige Leute von der ganzen Sache. Da ist es doch klar, dass ich das hier nicht erzähle. Das hätte mich total bei der Arbeit gestört, wenn ich gefragt worden wäre: „Und das Buch, kommst du voran?“ Und ihr hättet hier auch nicht dauernd lesen wollen, wie ich dies und das überarbeite und wie ich nach dem zehnten Lesen der Geschichten gar nichts mehr lustig finde und wie ich totmüde kurz vor Weihnachten noch drei Teile aus dem Buch Korrektur lesen muss.
Also muss sich hier niemand verarscht oder reingelegt fühlen. Der letzte Artikel war echt nichts anderes als ein Witz, aber ich kläre das jetzt lieber mal auf, nicht, dass am Ende noch jemand beim Verlag anruft und nachfragt, ob die ein Plagiat veröffentlicht haben. Ich erwarte auch gar nicht, dass jemand, der hier lange mitliest das Buch kauft. Die Texte sind echt ziemlich ähnlich wie im Blog. Etwas anders arrangiert und es gibt ein paar hart erarbeitete Übergänge zwischen den einzelnen Geschichten. Aber nur wenig neues. Ich hatte echt Probleme auszuwählen, weil ich ja schon Material für zwei Bücher hatte. Und die Kommentare sind natürlich auch nicht nicht drin. Hatte ich am Anfang überlegt, aber das wäre sehr schwierig geworden und ziemlich dick und dann hätte ich jeden ja erst mal fragen müssen. Also ist das Buch was anderes als der Blog. Es ist ja auch auf Papier gedruckt und man kann es im Gegensatz zum Blog ganz gut auf dem Klo lesen. Und im Bus. Aber kaufen muss das niemand. Echt nicht.

Ja, nun ist das Buch da. Ich bin immer noch Lehrerin. Halt Lehrerin mit Buch und irgendwann kräht auch kein Hahn mehr danach. Da sitze ich dann immer noch hier und schreibe am Freitagnachmittag, wie mir Dschingis auf die Ketten gegangen ist und wie ich mich darüber geärgert habe, dass Esra und Marcella wieder Mathe geschwänzt haben.

Advertisements
Allgemein

56 Gedanken zu “IT WAS A JOKE!!! Sorry for pulling your legs!

  1. Ich lese hier schon eine ganze Weile mit (auch bei frl.krise) und weiß jedesmal wieder, warum ich in der Erwachsenenbildung gelandet bin. 😉

    Ihr letztes Posting fand ich wirklich witzig, auch wenn ich erst mal drauf reingefallen bin. Auf jeden Fall: Herzlichen Glückwunsch zum Buch, und bloggen Sie bitte auch weiter. 🙂

  2. Tja, und an manchen ging der letzte Eintrag ganz vorbei und die standen dann gestern in der Bahnhofsbuchhandlung und dachten „Hö? Die kennst Du doch irgendwo her… Frau Freitag? DIE Frau Freitag? Meine Frau Freitag?“ Und schwupps, war das Buch in der Tasche und hat mir diverse sinnlose Wartezimmer-Stunden verkürzt.
    Schon allein dafür hat sich die Arbeit gelohnt – danke dafür 😉
    Liest sich wirklich schön!
    LG Tina

    • vielen dank, das ist die erste lesereaktion auf das buch von einem blogleser. freut mich sehr. super, dass es dir gefällt.

  3. Na dann herzlichen Glückwunsch auch von mir!
    Wie machen Sie das denn mit den Namen der Schüler? Sind die alle geändert?

    Jeder Autor zieht ja seinen Stoff aus dem echten Leben, ich weiß nicht wie man das definieren sollte, wo da die Grenze ist. Die Schüler und Eltern können ja eine Gegendarstellung schreiben, wenn sie Lust haben.

    Machen Sie ein youtube-Filmchen für uns hier wenn Sie in Erfurt vorlesen?
    Das würde ich gerne sehen. Ahoi

    • natürlich sind die namen geändert, manchmal sogar das geschlecht sogar und oft sind die schüler ineinandergemorpht. aber was immer stimmt sind die dialoge.

  4. PS: Musikredaktionell finde ich Sie ganz groß. Das Gesamtkunstwerk Blog ist da wirklich cool! Sie können ja bei der Lesung die Musik auch genauso auflegen, das macht man ja so auf Lesungen.

  5. Huiii, toll, Frau Freitag! Also ich finds klasse! Und das will ich doch hoffen, dass Sie „dann“ immer noch schreiben, dass Dschingis ihnen auf die Ketten geht und so. Worüber soll ich denn sonst regelmäßig so herzhaft lachen?

  6. Ja herzlichen Glückwunsch zum eigenen Buch. Jetzt muss nur noch ein Kind und ein Baum her, oder wie war das?
    Ich mag Ihren Schreibstil, Sie brauchen sich vor keinem professionellen Humoristen verstecken, egal wer.
    Aber der Titel?!?
    Haben Sie den Titel und das Cover mitgestaltet?

    • danke für die glückwünsche. mein arbeitstitel war eigentlich: mehmet will stewardess werden
      war dem verlag aber zu kryptisch. das cover hat so eine firma gemacht, ich fand es gut. wenn mir das nicht gefallen hätte, dann hätten die das vielleicht nicht genommen. glaube und hoffe ich jedenfalls. ist mit lack auf dem cover – das finde ich super. voll haptisch.
      was ich durchgesetzt habe war der autorenname. langer kampf, dass ich nur frau freitag heißen möchte – ohne vornamen. aber jetzt sind alle happy damit.

  7. Ich habe es gerade bei dem Buchhändler meines Vertrauens abgeholt und werde heute abend starten. Freue mich schon sehr… und Montag morgen werde ich es der Klassenlehrerin meines SDohnes in die Hand drücken (Grundschule) mit den Worten: Seien sie froh, dass Sie nur Grundschule sind ;o)

    Liebe Grüsse
    Nadine

    • sehr schön. so soll das sein. vielleicht bekommt die grundschulllehrerin aber auch voll lust auf ältere schüler – also lust die zu unterrichten…

  8. Sehr gut, das wird DAS Geschenke für alle Lehrer im Freundeskreis dieses Jahr. Erzählen Sie es den Schülern? Kriegen die das zum Abschluss? Oder noch besser: Zum 10-jährigen Abschluss? 🙂

    • ja, das wird auch mein geschenk für alle. vor ein paar jahren habe ich immer fleisch ist mein gemüse verschenkt. bis alle das hatten. und die schüler…mal sehen. da bin mích mir noch ein wenig unsicher. mal langsam angehen lassen.

  9. Gerade die Kommentare machen doch so ein Blog interessant und ich glaube auch nicht, dass du die Kommentare nicht veröffentlichen darfst, weil sie ja auf deinem Blog oder Mist veröffentlicht werden.
    Ich finde deine Texte wunderbar und ich hoffe, dass dein Buch ein großer Renner wird. Und warum soll man dein Buch nicht kaufen? Ich denke ein Buch ist immer noch von der Ästhetik und vom Gefühl was anderes, als wenn ich es im Internet nachlese.
    Du tust dich irgendwie selbst runterschreiben und dabei fände ich da Stolz in eigener Sache sehr wichtig. Die meisten Autoren und Künstler haben ja ein Problem im Selbstmarketing,da sie ihren eigenen (Selbst)Wert unterschätzen.
    Und nicht jeder landet bei Ullstein. Und ob du ein Plagiat veröffentlichst hast, kann man ja auch schnell rausfinden. Der Verlag muss dich ja nur bitten irgendein vorgegebenes Wort oder Satz in diesem Blog zu veröffentlichen. Und nur der Urheber des Blogs kann dieses Wort veröffentlichen.
    FrauFreitag seien sie nicht so bescheiden!

      • FrauFreitag so langsam habe ich den Eindruck, dass sie manisch werden. 😉 Ich habe einige Maniker kennengelernt und über die schrieb ich schon in meinem Blog.

        Noch so eine Frage: Darf ich die Kommentare meines Blogs nicht in einem Buch veröffentlichen? Bei vielen meiner geschätzten Kommentatoren weiss ich eh die Urheberschaft nicht.
        Weil ich hatte auch mal über eine Buchveröffentlichung nachgedacht, falls das einen Verlag juckt.

    • vielleicht sollte man ein buch machen mit nur kommentaren. in meinem fall finde ich es ganz gut, dass man nach der buchlektüre nochmal den blog ansehen kann und da sind ja dann noch endlos viel mehr einträge und vor allem so viele kommentare und die ein oder andere debatte. bonustracks im internet sozusagen – ganz abgesehen von den ganzen rechtschreibfehlern und die kommasetzunkenntnis.

      • Also wie ich verstanden habe, kann ich die Kommentare in meinem Blog für ein Buch verwenden.
        Weil ich finde gerade durch die Meinungen anderer wird doch ein Text interessanter. Als normaler Buchleser denk ich auch meinen Teil, aber das Gedachte taucht ja nicht unter der Printseite auf. 😉

      • schreib doch einfach mal, dass du das vorhast und sage, dass die, die nicht veröffentlicht werden wollen sich melden sollen. dann kann doch nichts schiefgehen.

    • Ich ebenfalls. Ich habe auch noch eine Strophe:

      „You can’t judge a tree by looking at the log
      you can’t judge ‚Chill mal …‘ just by looking at the blog
      you can’t judge Frau Freitag just by looking at her lover
      no you can’t judge a book by looking at the cover.“

  10. Ich war gestern auch erst sehr verwirrt als ich den Artikel las. Natürlich war er sehr witzig, aber er irriterte mich sehr, glaube ich doch immer alles was man mir sagt. Gerade weil alles in diesem Blog so real ist lese ich gerne hier.
    Heute habe ich das Buch gekauft, denn am Montag hat meine Nichte (9.Klasse) Geburtstag. Es wird ein spontanes zusätzliches Geburtstagsgeschenk (mit der Option, das ich es mir nochmal von ihr ausleihe, wenn sie es gelesen hat 😉 )
    Ich finde es toll, das Sie entdeckt worden sind und die Möglichkeit hatten ein Buch in den Handel zu bringen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    • aber achtung mit der nichte- in dem buch sind so viele schmutzige wörter – nicht, dass es noch ärger gibt mit den geschwistern.

  11. Auch von mir natürlich noch herzlichen Glückwunsch zur Buchveröffentlichung!!!! Hab das gute Stück heute gleich zweimal gekauft, einmal für meine Mama (auch Lehrerin) und einmal für mich (auch Lehrerin). Ich les Ihren Blog ja schon länger, aber ein Buch im Regal stehen zu haben ist einfach immer nochmal was anderes. Außerdem müssen solche tollen Sachen ja prinzipiell unterstützt werden, auch um Ihr Nicht-Beamten-Lehrergehalt etwas aufzubessern. 😀
    Und übrigens: Gibt das jetzt eine Aufwertung Ihrer dienstlichen Beurteilung? Sie haben jetzt ja ein (Fach)Werk veröffentlicht? 😉

    • zweimal gekauft. super vielen dank. was sagen die im buchladen, wenn man zweimal das gleiche buch kauft? Ich habe das mit der cd von einem freund allerdings auch gemacht – eine woche bin ich fast täglich in den gleichen laden und habe die cd gekauft: „ich will die mehrmals hören…“

    • iphone….puh, so modern bin ich ich noch lange nicht. ich komme ja nicht mal mit meinem nokia handy zurecht… aber auf dem klo liest es sich echt am besten

  12. Mein erster Kommentar. 🙂 Ich lese hier auch schon eine ganze Weile mit und als ich die Nachricht vom Buch las, habe ich es direkt bestellt und heute brachte es der nette Postbote schon vorbei.

    Meine Partnerin wird Lehrerin und hat sich das Buch direkt mal „geklaut“ und freut sich auf die Unterhaltung. Allerdings geht sie mal Gymnasiumsschule, vallah! Aber durch die ganzen Reformen wird das ja jetzt sowieso alles zusammengeworfen. Ich freue mich schon auf ihre Erfahrungen später. 😉

    Ich wünsche einen guten Verkaufserfolg!

    • danke, danke. und schön nett sein zur partnerin – das lehrerwerden kann die hölle sein. lehersein ist dagegen ein klax.

  13. so frau freitag. bei rossmann gabs ihr buch noch nich. da stand immer noch nur ‚föhn mich nich zu‘ aber im hermannkaufhaus, da hab ichs mir gar gekauft. und es war das letzte! ich habe extra gefragt, weil eigentlich wollte ich zwei, für mich und noch ne referendariatsfreundin.

  14. Ich hab es, ich habe es gekauft! Ihren Blog habe ich leider erst vor einer Woche entdeckt – ich finde ihn großartig! Und nun kann ich auch die „Vergangenheit“ nachlesen und verschenken, jaaaa, denn ich habe schon mindestens 20 Leuten erzählt, was das für ein toller Blog ist und nicht jeder hat schnelles Internet und wird online lesen. Meine Gratulation zu diesem tollen Blog und dem Buch!

  15. Glaub nichts, was du nicht sehen und anfassen kannst! Fraufreitag ist nicht naiv und unbedarft. Sie kann sich geschickt vermarkten und hat einen eloquent-schnoddrig-provozierenden Schreibstil, der sehr genau berechnet und durchdacht ist. Das ist nicht schlimm und vielleicht ist sie auch Lehrerin. Aber eins ist sie nicht: Naiv und unbedarft.

  16. Hallo Frau Freitag,

    wie fühlt es sich eigentlich an, gleich zur Buchveröffentlichug im TV aufzutauchen und über verzogene Kinder mit Psychiatern, Therapeuten, Sozialarbeitern und Erziehern zu sprechen?

    Ich fands schade, dass man Sie so wenig zu Wort kommen ließ, eine Frau Stratmann (bei aller Sympathie) dafür aber umso ausgiebiger von der Erziehung ihres Kindes berichten durfte. Viel wichtiger wäre da, in meinen Augen, ein Bericht von der Front gewesen. Bei dem 4-jährigem Stratmann-Spross kann ja in den nächsten 16 bis 20 Jahren auch noch Vieles schief gehen. Da könnten wir dann ja nochmal Frau Glas zu befragen, wie das mit den lieben Kleinen laufen kann ._. …

    Haben Sie das Amy Chua-Buch eigentlich wegen dieser Show gekauft und gelesen?

    Machen Sie weiter so. Auch wenn ich Ihren Unterricht ja nur aus dem Blog kenne, weiss ich, dass Sie ihr bestmögliches tun um Ihre Schüler auf einen guten Weg zu bringen. Und seien sie beruhigt, es gibt doch auch genug „Musterschüler“, die nach einem Schulabschluss keine Ausbildung „finden“, abrutschen, aus den Fugen geraten und übermorgen in Berlin schnorren, Hartz 12 beziehen oder oder oder … Sie öffnen Türen und Augen, dass ist das Wichtigste!

    Sonnigste Grüße

    Katharina

    • fühle mich leicht verwirrt und sehr müde. ja, ich hätte mehr sagen sollen – aber ich bin ja nun kein medienprofi. vielleicht werde ich das noch und dann bin ich gar nicht mehr abzustellen.

  17. Hallo Frau Freitag,

    Bescheidenheit ist ja eine Zier, aber für die Blogleser wäre ein Hinweis auf den west.art Talk im WDR bestimmt interessant gewesen. Ich habe es wirklich eine Minute nach Ende der Sendung im Videotext gesehen, daß Sie da eingeladen sind. Und für diese Sendung habe ich keine Wiederholung, keinen Podcast und keinen Mediathektreffer gefunden.

    LG Dieter

  18. Da hab ich sie doch TATSÄCHLICH im Fernsehen gesehen… Hatte sie mir irgendwie ganz anders vorgestellt… Irgendwie hippiemäßiger.

    Aber Gratulation zum Buch. Und natürlich zum Blog, der ist wirklich cool.

    Die Catze

  19. Pingback: Interview mit Frau Freitag » ronniegrob.com

  20. Hallo Frau Freitag,
    ein Spontanausflug meines Mannes samt Sohn bescherte mir einen freien Sonntag. Was mach ich mit dieser geschenkten Zeit? Bloggen, mal wieder einen neuen Post einstellen, Kommentare beantworten (bin auch Bloggerin) oder endlich die Mathetests durchgucken ( bin auch Lehrerin) oder einfach im Bett bleiben und nichts tun! Das schien mir am verlockendsten und so ging ich mit einem Milchkaffee wieder ins Bett und schaltete mal den Fernseher ein ( wie früher am Wochenende, vor Kind und Mann!)
    Beinahe wäre ich bei der Jubiläumssendung der Maus hängen geblieben ( bin ja auch mit ihr groß geworden), habe aber dann doch weitergezappt, weil man ja mal ausnahmsweise nicht Kinderfernsehen gucken muss, wenn das Kind schon außer Haus ist! Und dann habe ich Sie entdeckt, besser ihre Talkrunde! Spannend! Inhaltlich nicht unbedingt eine Weltneuheit, aber spannend! Endlich werden mal die gefragt, die an der Basis sind, dachte ich! Leider fand ich Ihren Redeanteil auch sehr kurz, deshalb habe ich mir gleich mal ihren Blog gegoogelt und schon herzlich gelacht! Da hat es sich doch mehr als gelohnt, dass ich heute morgen im Bett geblieben bin und den Kasten angemacht habe – hatte dann ja doch auch viel mit Job und Blog zu tun!
    Viel Erfolg für die Printversion!
    kiki

    • Na das freut mich aber sehr. Also herzlich willkommen hier. Ja, im nachhinein kommt mir mein redeanteil auch etwas kurz vor, aber heute morgen war ich ganz froh, dass ich nicht noch mehr gesagt habe – weniger möglichkeiten blödsinn zu reden. mir fehlen auch immer die leute von der basis. ich fühlte mich allerdings heute etwas fehl am platze, denn bei uns an den schulen geht es ja um ganz andere sachen, als ob man das falsche t-shirt anzieht. nächstes mal sage ich mehr. versprochen. dann wird unsere zunft verteidigt!

  21. Ich habe mir das Buch gestern gekauft und auch hier (und bei Frl. Krise) lese ich schon eine Weile mit. Ich bin wirklich beeindruckt. Weiter so :).

  22. Hallo Frau Freitag,
    ich muß mich mal als stille Leserin outen. Das Buch habe ich gekauft und werde es morgen an eine Freundin zum Geburtstag verschenken (sie ist auch Lehrerin). Bin schon ganz gespannt, was das Geburtstagskind sagen wird:-)
    Weiterhin viel Sapß in der Schule, liebe Frau Freitag.

    LG Sabine

  23. ja Super- ich bin durch das Buch auf den Blog gestoßen und DANKE- ich finde auch “ der Blog“ viel passender als “ das Blog“. Werde mich jetzt mal länger hier einlesen… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s