Wandertagsplanung leicht gemacht

Ach heute war schön. Hat richtig Spaß gemacht. Meine Klasse war gut drauf. Nett, und freundlich und bestens gelaunt. Wir haben ja auch bald Wandertag. Eigentlich wollte ich mit denen auch draußen rumwandern, an einem Ort, an den sie ohne mich nie in ihrem Leben kommen werden. Sie waren sogar alle bereit dazu, aber nach dem Desaster von Frl. Krise gestern – Chaos im Dauerregen – hatte ich Angst, mich nur auf eine Draußenaktivität zu beschränken. Fragte also heute:

„Sagt mal, mit dem Wetter und so… es regnet ja nun schon seit Tagen und es scheint auch nie mehr aufzuhören. Was machen wir denn am Wandertag, wenn das Wetter so bleibt. Habt ihr Ideen?“

Bilal: „Ins Museum!“ Bilal ist ja neu in der Klasse und hat leichte Einschleimungstendenzen. Wirkungsvolle allerdings, denn ich schrieb sofort gerühert  Museum an die Tafel, obwohl ich schon wußte, dass ich dafür nie eine Mehrheit finden würde. Dann kam das unvermeindliche Bowlen – waren wir schon zwei Mal. War nett, aber reicht jetzt auch. Beim letzten Mal waren wir in einem Bowling Center, da waren überall Senioren, die zu zweit eine ganze Bahn besetzten. Uns verfrachtete man in die hinterste Ecke und gab uns zwei oder drei Bahnen, so, dass jeder Platz belegt war. Eigentlich wollten wir mehr Bahnen und zwischen uns und den Senioren wären auch noch viele offene Bahnen gewesen. Dann, während die Klasse schön ruhig und nett miteinander spielten, wurden wir die ganze Zeit misstrauisch beäugt, als wären meine Schüler kurz davor auf die Bahn zu spingen und sich hinten in den Kegelumfallschlund zu stürzen. Ich fand das sehr unverschämt. Die Klasse hatte sich echt nett benommen und schließlich habe wir da auf einen Schlag fast 200 Euro gelassen. Und trotzdem wurden wir wie Störenfriede behandelt. Für 200 Euro müssen die Omas und Opas ziemlich oft kommen. Da gehen wir jedenfalls nie wieder hin und die anderen Klassen aus meiner Schule auch nicht.

Jedenfalls heute stand wieder Bowling an der Tafel. Und Indoor Soccer und dann kam der Vorschlag, der meine Klasse total charakterisiert. Sie wollen: Gemeinsam Essen gehen. Plötzlich wurde wild durcheinander geschrieen, wer wen kennt, der ein suuuuuper Restaurant hat und wir können vorbestellen und dann gehen wir noch alle zu Abduls Vater in die Bäckerei und holen uns Baklava und, und, und… und können wir uns nicht am frühen Abend oder nachmittags treffen, ist doch dann voll gemüüüütlich…

Ich denke, der Wandertag ist geplant. Vielleicht können wir vorher noch ein wenig alibimäßig rumwandern und dann alle voll gemütlich Essen gehen. Elif wird hoffentlich danach sagen: Frau Freitag,, Wandertag war voll schöööön.“

Advertisements

6 Gedanken zu “Wandertagsplanung leicht gemacht

  1. Frau Freitag, gehen Sie doch zu Rach! Oder hat der hier kein Lokal? Wäre echt schade! Der könnte sich sonst gleich seine neuen Azubis aussuchen…
    („Ich nehme dich! ABer das ist deine allerallerallerallerletzte chance in diesem Leben!“)

  2. Liebe FrauFreitag,
    habe Ihren Blog heute entdeckt und bin begeistert. Kann gar nicht ausdrücken, wie sehr es mir gefällt.
    Anregend & inspirierend.
    Vielleicht starte ich mal nen Blog wie sich der schulische Teil der Ausbildung zum Erzieher als 31Jähriger anfühlt, wenn man unter lauter 19-21 jährigen sitzt. Wie ein Fremdkörper der die Hornhaut ankratzt ;).

    Auf jeden Fall wünsche ich weiterhin farbenfrohe Sprachgewitter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s