Crazy times

Was für aufregende Zeiten. Erst die ganze Sarrazin Debatte, dann wird einem hinterrücks noch die am Netzbleibung der maroden Atomkraftwerke bis an mein Lebensende untergeschoben, ab und zu faselt einer im Fernsehen was von Rente mit 70 und jetzt steuern wir auch noch auf einen neuen Karrikaturenstreit zu. Dieser Christenverein da aus Florida, die wollen doch am Samstag Korans verbrennen. Und ich habe auch schon wieder Bilder von wütenden Bauern aus Pakistan gesehen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass die auch das Frühstücksfernsehen gucken. Würden die Medien diese Christenfreaks mit ihrem Verbrennungsquatsch nicht so doll featuren, dann würden sich die gläubigen Indonesier auch nicht darüber aufregen können. Ich sehe noch die aufgebrachten Nahostler vor mir, die so wütend waren über diese Cartoons. Da gab es einen Typen, der einen weißen Plastikstuhl zertrümmern wollte. Den haute der immer wieder mit voller Wucht auf den Boden. Völlig wahnsinnig war der. Mal sehen, ob ich den auf Youtube finde. Eigentlich gäbe es genug Diskussionsstoff für eine ganze Woche. Wäre in jedem Fall interessanter als der von mir antizipierte Unterricht.

Leider sind morgen ja die Moslems bei ihrem Zuckerfest und wir haben nur die „Kartoffeln“ in der Schule. Mit denen werde ich mal die Sarrazin Thesen bequatschen. Nur irgendwie doof, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe. Vielleicht kaufe ich es mir mit Frl. Krise zusammen. Ich könnte ihr vorschlagen, wir zahlen jeder die Hälfte und dann, reißt sich jeder die Seiten raus, die ihm am Besten gefallen. Ist das Buch eigentlich dick und hat es jemand hier schon gelesen? Ihr seid doch alles integrationsinteressierte Blogleser, oder? Ich habe auch Angst in der Buchhandlung als Nazi dazustehen. Ist man ein Nazi, wenn man das Sarrazin Buch kauft? Und dann die Koranverbrennung… da hört auch bei meinen Schülern der Spaß auf. Ich könnte wetten, dass sie das mitbekommen werden. Die werden ja auf Facebook von so fundamentalistischen Rattenfängern mit Werbung zugeschüttet. Ich muss die unbedingt am Freitag fragen, ob die was von Sarrazin mitbekommen habe und ob das ein Thema bei ihnen zu Hause ist.

Hoffentlich können die zwischen den Crazy-Christen in Florida und uns Evangelen hier in Deutschland differenzieren und denken nicht, dass ich auch für Koranverbrennung bin. Na ja, Sarrazin differenziert ja auch nicht gerade üppig. Der schmeißt die Moslems ja auch alle in einen Topf. Dabei sind die ja noch nicht mal in meiner Klasse alle gleich. Was hat denn Mehmets verkorkste Weltsicht mit den Zukunftsvorstellungen von Elif oder Samira zu tun?

Also noch mal Herr Sarrazin, reden Sie nicht nur mit Samira, fragen Sie auch mal Elif, meinetwegen vermittele ich ihnen auch noch Termine mit Mehmet, Emre und Abdul. Die würde das mit dem Personenschutz auch sicher interessieren. Einen schönen Kommentar fand ich übrigens gestern bei Youtube. Sagt ein türkischer Jugendlicher: „Wer ist dieser Sarrazin? Kann ich den abwählen? Ich hab’ deutsche Pass!“

Advertisements

8 Gedanken zu “Crazy times

  1. in der bibliothek ist der schinken erstmal bis silvester zurückgelegt. auch gut, habe ich nun wenigstens ne chance auf das buch von richterin heise.

    sie könnten bei der dva um ein rezensions-exemplar für ihren blog bitten. im presse-bereich gibt’s da meist ein entsprechendes kontakt-formular.

    oder das ebook bestellen und ausdrucken. wo’s billige toner gibt, wissen sie ja nun.

  2. Das Buch ist ja leider nirgends zu bekommen. Die Debatte hat den Verlag offenbar kalt erwischt, jetzt wird nachgedruckt.

    Der Rezensent der Financial Times Deutschland spricht von einem erstaunlich sachlichen Buch, das die erregte Debatte unverständlich erscheinen lässt. Und neu ist das Thema schließlich auch nicht, den Necla Kelek, der sarkastische Henryk M. Broder und andere besetzen das Thema schon jahrelang.

    Nach „Arabboy“ und Kirsten Heisigs „Das Ende der Geduld“ habe ich eigentlich wenig Lust, ein drittes Buch zur mangelnden Integration von Teilen der muslimischen Community in Deutschland zu lesen. Andererseits bestimmt das Sarrazin-Buch seit Wochen die politische Debatte in Deutschland, obwohl es bisher kaum jemand gelesen hat – da ist es geradezu staatsbürgerliche Verpflichtung, sich einen eigenen Eindruck von den angeblich unmöglichen Thesen des geschaßten Bundesbankers zu verschaffen. Also wewrde ich es wohl kaufen, lesen und mir mein eigenes Urteil bilden.

    Sie könnten Ihren Schülern kleine Auszüge anbieten, vielleicht ein bis zwei Kapitel. 30 bis 60 Seiten dürften für Ihre Schüler doch zu schaffen sein, oder?

  3. Ich schicke noch Aynur zum Sarrazingespräch! Gegen die hat der alte Mann null Chance, die redet jeden ins Koma!
    Das Buch könnte ich ihnen zu Weihnachten schenken…oder doch lieber das
    türkisch-arabische Kochbuch?

    • weihnachten – ist zu spät. wir müssen das jetzt lesen. kommse, wir kaufen uns das zusammen. du darfst es auch behalten. oder wir machen gerdades jagr-ungerades jahr…

  4. „Ist man ein Nazi, wenn man das Sarrazin Buch kauft?“

    Nur weil das Buch (eventuell – ich hab es noch nicht gelesen und erlaube mir dem entsprechend auch kein Urteil darüber) rechtsangehaut sein könnte, heißt dass nicht automatisch, dass der Käufer das auch ist…. So viel Reflektionsvermögen trau ich selbst den Buchhändlern zu 😉

    Darf ich mal fragen, was du unterrichtest?

  5. Sagst du dein Schülers am Freitag, was Sarzin…dingsbums hat gesagt. Gehen wir alle voll krass abwählen den, Vallah!
    Sagt der nicht mehr son Scheiß über uns, isch schwörs!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s