Wenn alle durchdrehen

Gestern der perfekte Tag am See, heute der perfekte Tag am Schreibtisch (am jetzt absolut aufgeräumten Schreibtisch).

Aber am Wochenende gab es in einem Berliner Schwimmbad eine Massenkeilerei und das gesamte Schwimmbad wurde geschlossen. 7000 Leute mussten in ihre überhitzten Wohnungen zurück. Frl. Krise berichtet heute in ihrem Blog darüber.

Gestern sprachen wir über diesen Vorfall im Sommerhaus der Familie Dienstag. Herr Dienstag hatte gleich die perfekte Lösung parat. „Man muss das machen wie in Frankreich. Da darf man mit diesen knielangen Badehosen nicht in öffentliche Badeanstalten, weil die zwei bis drei Liter Wasser mit aus dem Becken nehmen.“ Das ist die Idee. Man darf nur noch rein, wenn man diese knappen Speedo-Höschen trägt. Die ziehen unsere Migrantenkinder niiiiieeee an: „Bin ich schwul, oder was?“

Oder noch besser. Ein großes Schild am Eingang: Der Zutritt männlicher Badegäste ist nur im Stringtanger erlaubt. Und schon hat man die herrlichste Friedlichkeit, niemand springt vom Beckenrand, niemand macht Arschbomben vom 10 Meterbrett und niemand provoziert Streit wenn mal jemand unabsichtlich über die decke latscht. Es wäre ein Frauenbad. Wir könnten überall nackig rumlaufen und hätten unseren ganz persönlichen Spaß. Weiblichen Spaß ohne Testosteron im Wasser.

Advertisements

7 Gedanken zu “Wenn alle durchdrehen

  1. Na, ich zweifel das an. Es gibt ja immer mal Männer die Tangas nicht nur an der Frau schön finden sondern an sich selbst. Und dann wünscht man sich immer kurzzeitig zu erblinden. Weil Tangas an Männern gar nicht gehen. Die entstellen den schönsten Mann.

  2. @Federkissen:

    Da muss ich zustimmen. Vor allem dann, wenn der Tanga unter einem Bauch verschwindet, so dass man davon ausgehen könnte, dass betreffende Person nackt ist…

  3. Frau Freitag, ich gebe Frau Federkissen unbedingt recht. Selbst EIN Kerl im Tanga wär toooooo much. (Ein ganzes Schwimmbad voll…haha über diese Vorstellung könnte ich mich totlachen….!)

  4. Ua. Es gibt Männer, denen alles egal ist, wenn sie dafür nur Schwimmen gehen dürfen. Und ich habe das vergnügen einmal gehabt, einen Mann in live im Tanga zu erleben: das muss ich nicht noch einmal haben. Denn garantiert werden es nicht die sein, denen man gern auf den Hintern schauen würde, die dann darin rumlaufen, sondern die, bei denen man sich eine Verhüllungspflicht wünschen würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s