Impressionen eines Montags

„Frau Freitag, wie lange wollen Sie hier eigentlich noch arbeiten?“

„Bis ich sterbe, warum?“

„Na, wird das denn nicht langweilig? Ist doch immer dasselbe hier.“

„Aber Rapunzel, in den meisten Jobs macht man jeden Tag dasselbe. Was willst du denn später mal machen?“

„Arzthelferin.“

„Na, da ist doch auch nicht gerade viele Anwechslung.“

„Doch. Andere Zähne.“

Dschinges ist neu. Er ist ziemlich klein und ziemlich süß. Dschinges fällt mitten in meiner Einführung vom Stuhl. Grundlos. Er hatte noch nicht einmal gekippelt. Dann springt er auf und tanzt durch die Klasse, beatboxend. Stümperhaft. Während er tanzt gibt er Idiamin einen Nackenklatscher und reißt Kleopatras Federtasche vom Tisch. Ich stehe vorne. Meine achte Stunde und ich kann nicht mehr: „Dschiiiiingesssss!!!! Raaaauuussss.“

„Neeeein. Bitte letzte Chance!“

„Nix letzte Chance, ich kann nicht mehr!!! Ich kann dich nicht mehr ertragen!!!!“

Irgendwann hole ich ihn wieder rein, er schmiert irgendwelchen Scheiß auf sein Blatt – nichts, was auch nur annähernd mit der Aufgabe zu tun hätte. Es klingelt. Ich nehme seinen Rucksack und stelle ihn neben meinen Schreibtisch. „Stühle hoch und Tschüß und schöne Ferien. Dschinges du bleibst nochmal hier.“

Er windet sich, Jammern, Hundeblick – er setzt an zu „letzte…“ Ich halte ihm seinen Rcuksack unter die Nase: „Hausaufgabenheft!!!!“

Er gibt mir sein Heft, ich kliere irgendwas über sein schlechtes Verhalten rein und zwinge mich zun einem pädagogischen Tonfall: „Dschinges. Hast du eigentlich ADHS?“

„Warum fragen das alle? Nein habe ich nicht. Ehrlich!“

„WAAAASSSS????? Du hast noch nicht mal ADHS?????!!!!???? UND WARUM BENIMMST DU DICH DANNN SOOOOOO????? Jetzt werde ich ja echt gleich sauer. Mit ADHS könnte ich ja noch umgehen. Aber so!!!!????“

„Frau Freitag, ich verspreche Ihnen nach den Ferien lernen Sie einen neuen DSCHINGES kennen, ich schwöre.“

Sein Wort in Allahs Ohren. Aber zur Sicherheit werde ich mir trotzdem ein wenig Ritalin besorgen und ihm mal ’ne Cola spendieren….

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Impressionen eines Montags

  1. Sind die Nebenwirkungen von Ritalin nicht, dass es nach dem Ende der Wirkung noch viel schlimmer ist?

    Folglich müsste man, wenn man ihm einmal eine „Cola“ spendiert, dauernd eine „Cola“ ausgeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s