Eigenlob stinkt

Frl. Krise mahnt an, dass mein Geschreibe Sie langweilen würde, wenn ich hier jeden Tag über schöne Erlebnisse schriebe. Man könnte meinen, Sie gönne mir kein Glück.  Aber sie hat ja Recht, die Katastrophen sind natürlich viel unterhaltsamer. Finde ich ja auch. Allerdings möchte ich an dieser Stelle mal mitteilen, dass bei mir nicht immer alles nur schief und aus dem Ruder läuft.

Wenn mich Esra in einer Stunde total beleidigt und ich ihr die heftigsten Drohungen an den Kopf werfe und wir beide völlig erledigt in der Pause im Raum bleiben, um ihr Verhalten zu diskutieren, dann kann es passiert, dass irgendein ehemaliger Schüler an der offenen Tür vorbeiläuft und schreit: „Frau Freitag, ich liebe Sie!“

So ist mein Alltag nämlich auch. Aber würde ich darüber schreiben? Neeeein. Ich will hier ja nicht angeben. Trotzdem, glaubt mir, auch ich mache oft ziemlich guten Unterricht. Dann möchte ich mich zu den Schülern setzten und mich von mir selbst unterrichten lassen.

Auf dem Hof führe ich interessante Gespräche mit diversen Schülern. Besonders amüsant sind immer die Konversationen mit mir unbekannten Schülern. Und dann habe ich natürlich noch einen Mordsspaß mit den Kollegen, in den Pausen oder meinen vielen Freistunden. Vor allem, seitdem wir diesen testosteron- durchtränkten Neuzugang haben, der alle Kolleginnnen anbaggert und die Gesprächsthemen von Krankheit, Rente und Tod zu den aktiveren Seiten des Lebens lenkt.

Aber soll ich davon berichten? Wer will denn hören, wieviel Spaß ich in der Schule habe, dass ich dafür auch noch Geld bekomme.

Mißgeschicke, Tragödien, persönliches Unglück, Abkackerein und Fehler sind doch viel spannender und die passieren ja auch täglich. Und auch Frl. Krise hat ihre Glanzmomente, die würde ja sterben, wenn sie nicht mehr in die Schule dürfte. In der Schule ist die Action, da tobt das Leben und das wird sich wahrscheinlich auch nie ändern. Nicht umsonst ist doch die Schulzeit die schönste Zeit im Leben von vielen Leuten.

Und wir Glückspilze dürfe das mindestens 40 Jahre nonstop genießen… wenn das kein Grund zum Feiern ist…

Advertisements

3 Gedanken zu “Eigenlob stinkt

  1. Neue Hengste im Lehrerzimmer?
    Aber bitte, die dürfen Sie uns doch nicht vorenthalten.
    Wo doch Männer in unserem Beruf immer seltener werden.
    Ich sag nur Feminisierung.
    Bin gespannt wie ein Flitzebogen.

  2. Guten Morgen, Frau Freitag…;-)))
    über irgendeine Umleitung bin ich grad hier gelandet….und das vor der Arbeit!
    Ich konnte nur kurz über versch. Posts drüberfliegen, aber was ich hier sehe, gefällt mir.
    Besonders Ihr Musikgeschmack!!!
    Ich komme aus dem Zweig Vorschulpädagogik-und ich versuche, wie Sie mein Bestes zu geben (und für sie bessere Vorarbeit zu leisten….huuuäääähhhhh…), aber auch ich würde mich am liebsten manchmal nur umdrehen, wie Sie bei Mehmet….und eine rauchen…..wenn ich es noch tun würde….leider abgewöhnt, schon vor Jahren!
    Ich komme wieder-lesen.
    Herzliche Grüße

  3. Ich freu mich für sie für die 40 Jahre – aber neidig bin ich nicht 🙂 mir reicht mein einziges kind daheim… also bewundere ich alle die es mit mehr kindern schaffen sowieso ..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s