Wir müssen menschlicher werden!

Immer wieder frage ich mich, warum uns die Schüler nicht als Menschen wahrnehmen. Wenn ich einen Schüler auf der Straße oder im Bus treffe, tun sie so als sähen sie einen Außerirdischen, der gerade gelandet sei. In ihren Blicken kann ich lesen: Frau Freitag geht einkaufen???? Lebensmittel??? Sie ist doch Lehrerin, wozu braucht sie Lebensmittel??

Ich war als Schülerin ja nicht anders. Ich habe meinen Lehrer mal auf einem Fahrrad gesehen. Ein für mich seltsames fast erschreckendes Bild, das sich auf Ewigkeiten in mein Hirn gebrannt hat, wie der Anblick eines spektakulären Autounfalls.

Warum sehen uns die Schüler nicht auch als Menschen, sondern nur als fleischige Erfüllungsgehilfen der Bildungspolitik? Bioabfall der Schule sind wir für sie. Ich habe jetzt die Antwort gefunden!
Wir sind für sie nur Lehrer und keine Menschen, weil wir immer nur lehrerlich und nie menschlich reagieren. Wir nennen das dann pädagogisch. Aber die Schüler denken: Er nun wieder… typisch Lehrer. Hier ein paar Beispiele:

Schüler kommt zehn Minuten nach dem Klingeln in den Unterricht.

Lehrerreaktion: „Schüler, der Unterricht hat bereits vor 10 Minuten begonnen. Du bist zu spät. Das ist nicht das erste Mal. Deine Verspätungen werden auf deinem Zeugnis erscheinen und das ist dein Bewerbungszeugnis. Du musst dich bemühen pünktlich zu sein…“

Schüler kommt zehn Minuten nach dem Klingeln in den Unterricht.

Menschliche Reaktion: „Du bist ja schon wieder zu spät. Das nervt so dermaßen, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Ich habe bereits mit dem Unterricht angefangen. Vielen Dank für die Störung und jetzt raus und mach die Tür hinter dir zu, damit wir hier weitermachen können.“

Schüler A beleidigt Schüler B immer wieder.

Lehrerreaktion: Schüler A, lass bitte Schüler B in Ruhe, der hat dir gar nichts getan. Ich möchte diese Ausdrücke hier nicht hören. Ihr versteht euch doch sonst so gut. Was ist denn heute mit euch los…

Schüler A beleidigt Schüler B immer wieder.

Menschliche Reaktion: Was hast du gerade zu ihm gesagt? Hihi, ist ja witzig. Ja, stimmt er ist auch voll dick. Aber guck’ dich mal genauer an. Du hast ja die übelsten Pickel. Und was willst du mit seiner Mutter machen? Hier, warte mal, ich geb’ dir ihre Telefonnummer. Hier, ich wähle schon mal. Sag’ ihr das doch gleich selbst.

Lehrer sagt, Schülerin soll den Raum verlassen. Schülerin geht nicht. Lehrer nimmt  Schülerins Tasche und will die schon mal vor die Tür stellen. Schülerin springt auf und schreit: FASS DIE NICHT AN!!!!!

Lehrerreaktion: Tasche loslassen. Schlechtes Gewissen: Als Lehrer darf ich das Eigentum der Schüler nicht berühren. Gang zum Pult, Eintrag ins Klassenbuch…

Menschliche Reaktion: Warum soll ich deine billige Plastiktasche nicht anfassen? Ist die kontaminiert oder was? Und was duzt du mich hier überhaupt du blöde Schlampe? Pass mal auf, wie du mit mir redest! Die Tasche greifen und vor die Tür schmeißen. Dann die Schülerin am Arm nehmen (muss ja nicht doll sein) und rausführen.

Schülerin beleidigt Lehrer. Flüstert vor sich hin: Ist die hässlich. Voll behindert. Ich hasse sie. Wie sie aussieht…

Lehrerreaktion: So tun als höre man es nicht. Weiter unterrichten. Sich den ganzen Nachmittag schlecht fühlen. Später darüber grübeln, was die Schülerin gegen einen hat. Was hat man falsch gemacht?

Menschliche Reaktion: Hingehen und wortlos eine scheuern.

Vielleicht müssen wir alle menschlicher werden, damit die Schüler über ihr Verhalten nachdenken. Im richtigen Leben werden sie selten pädagogische Reaktionen auf ihr Verhalten erwarten können. Deshalb ist Authentizität doch geradezu unsere Pflicht. Ich fange gleich Montag damit an! Ihr bitte auch!!!

Advertisements

8 Gedanken zu “Wir müssen menschlicher werden!

  1. Ohjeh, Frau Freitag…..! Authenzität hin oder her, ich will nicht in der bildzeitung lesen:
    „Prügellehrerin verhaftet! Die 39jährige Realschullehrerin Christa F. hat wieder zugeschlagen. Ihr opfer, die bildhübsche 16jährige
    Cinderella, hält sich ein coolpäck vors auge und schluchzt: Ich habe ihr nicht getan, ich habe nur zu meiner freundin ‚Faltenkopf‘ gesagt – Spaß!- und da kam Frau F. und hat meine D&G tasche runter gerissen und ist auf meinen kosmetiksachen rumgetrampelt und hat sie mir ein Box aufs Auge gegeben. ….usw usw…..! Frau F. wird von den Schülern als ungerecht und brutal geschildert. ……..

    Aber ich komme Sie im Knast besuchen……ehrlisch!

  2. Alles, was funktionieren würde, dürfen wir nicht.
    Aber ich sage trotzdem solche Sachen wie
    “ Du gehst mir dermaßen auf den Senkel. Wenn du jetzt nicht die Klappe hältst, dann gehst du auf den Flur. Und kommst erst wieder rein, wenn du den Mund halten kannst.“

  3. Irgendwie kommt mir das so…kindlich vor. Also das Lehrer nur als Lehrer sehen können. Zu Grundschulzeiten, ja, da war das bei mir so. Wenn ich da einen Lehrer außerhalb der Schule getroffen habe, wurde ich total aufgeregt: Guck mal da! Da ist die Frau XYZ! Meine Lehrerin! Ohgottohgott!
    Später wars aber irgendwie völlig normal. Himmel, Kleinstadt eben, da läuft man nun mal fünfmal am Tag denselben Menschen, auch Lehrern, über den Weg.
    Doof war nur, als ich mal (Ende der Oberstufe) von einem Parkplatz runterfahren wollte, das Ticket beim einstecken an der Schranke fallen ließ und es unters Auto flog, wo ich es erstmal krabbelnderweise wieder rausholen musste. Und zwei Autos hinter mir mein Englischlehrer stand und feixte. Das war dann allerdings auch eher die menschliche, nicht die Lehrerreaktion…
    Aber Ihre Schüler sind nicht mehr in der Grundschule, oder?

  4. Schulreformen in den letzten 20 Jahren gingen gingen auf Kosten von Schüler und Lehererschaft. Bei den meisten Schülern mit Migrationshintergünde sollten deren Eltern mehr in die Haftung genommen werden „nach den Motto Eltern haften für ihre Kinder“, wenn solche Eltern Leherer oder Schule zurückweisen bei Maßregeln ihrer ach so wertvolle Kinder, mit den Worten; „Meine Kind darf das machen, wir sind hier in freies Land“. Solange solche Kinder Zuhause bei sich auf den Tisch scheissen darf und die Eltern dulden dass, ist es eine reine private Sache. Ausserhalb der Wohnungstür gelten Verhaltensregeln des Gastgebers, Regeln für Alle! Ausserdem frage ich mich woher 12-14 jährige Schüler Äusserungen haben dass sie laut verkünden; „…ich hasse Deutschland“. Wem es nicht passt, hat von uns aus die Freiheit sein gewünschtes Gastland zu suchen bzw. auszuwandern.
    Warum gibt es nicht für alle Migranten die gleichen Unterstützungen wie übersetzte Formulare, Schuleinrichtungen, … usw. wie für Türkische Mitbürger? Die Begründungen der Ämter oder Schulen das andere ethnische Gruppen in der Minderzahl sind, ist sehr demokratisch logisch?!?
    Sozialverhalten, Menschen in der Not helfen, …, alles ist O.K. Aber wir „dummen“ Deutsche müssen immer Vorreiter für alles sein und schießen immer übers Ziel hinaus. Soziale und humane Ansichten, JA, aber nicht dummes Verhalten. Da hat die Türkische Gemeinschaft wahrscheinlich recht?
    Was soll man sich aufregen, wenn hier nichtsmehr läuft gehen die sowieso von selbst. Also Leute, Ohren zu, Augen zu und durch, oder?

  5. köstlich, köstlich der erste Absatz – ging mir in meiner Schulzeit genauso – aber gottseidank im Grosstadtleben selten Lehrer ausserhalb der Schule getroffen..

  6. Das ist der Grund, warum ich nie Lehrer werden wollte. Klar, manchmal ist der Lehrer einfach kein guter Lehrer, aber manchmal, ja manchmal da ist der Schüler ein Weltklassea****loch. Und seine Eltern auch.

    Dein Stil ist klasse. Ich hab selten so gelacht. Dein Blog kommt bei mir in den daily-stuff-Lesezeichenordner. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s