Die kleinen Schritte

Okay, mal wieder stelle ich fest, dass ich an meiner Sichtweise schrauben muss. Nicht nur die Defizite sehen, jetzt endlich die kleinen Erfolge betrachten (mit der Lupe, aber immerhin). Also, wie fragt der Therapeut so schön? „Was ist denn heute gut gelaufen?“

Ich war mal wieder pünktlich. Im Schulgebäude war es mollig warm. Die meisten Schüler, die ich aufforderte ihre Jacken auszuziehen, haben das auch getan. Viele hatten sogar einen eigenen Bleistift! Heute wurde nicht gesungen. Es gab nur Vogelgeräusche. Herrliches Gezwitscher. Ich blieb ruhig. Kein „Wie macht noch mal die Eule?“ brachte mich aus dem Konzept. Der Müll vom Boden fand seinen Weg in den Papierkorb – durch kleine Schülerhände. Mit fielen genügend schwachsinnige Zwischenaufgaben ein, um die „Ich bin schon fertig“- Schüler beschäftigt zu halten. Die Schneeattacke im Gang habe ich ruhig über mich ergehen lassen, mir unauffällig die nassen Krümel von der Jacke geputzt und sofort weiter unterrichtet.

Jede Stunde wurde von mir (nicht von den Schülern) pünktlich beendet. Die Arbeitsergebnisse der Schüler sind ganz viel versprechend und lassen sich am Tag der offenen Tür schön ausstellen. Mir wurde mal wieder nichts geklaut, niemand hat sich verletzt, alle leben noch. Evt. hat der ein oder die andere heute sogar was gelernt. Ich ging pünktlich nach Hause, die öffentlichen Nahverkehrsmitteln waren pünktlich und jetzt steht der Kaffee vor mir und ich muss für morgen nicht mehr viel machen.

Ja, so könnte mein Blog auch aussehen. Denn so ist mein Alltag auch. Ich langweile mich schon beim Schreiben zu Tode. Wie muss das erst beim Lesen sein. Sorry, aber da schreibe ich lieber von den kleinen Katastrophen, die mir meinen Alltag durcheinander wirbeln, ihn aber auch interessant machen. Denn wenn ich ehrlich bin, wäre ein Unterricht, in dem immer alles so läuft, wie ich das geplant habe wahrscheinlich auf die Dauer auch ziemlich langweilig, oder?

Advertisements

3 Gedanken zu “Die kleinen Schritte

  1. Also – langweilig können wir es uns ja notfalls auch jeder schön alleine machen…
    Da lese ich doch lieber mal einen ordentlichen Jammer-Beitrag. Und zwar völlig pädagogisch wertungsfrei.

  2. Ich bin grad über Scrapperia auf Deinem BLOG gelandet und mir wurde grad etwas flau im Magen. Schule ist auch bei mir ein riesiges Thema,- Berlin eben, wo fleißig gute Strukturen kaputtreformiert werden. Aber wie es scheint, ist das Chaos überall.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s