Wir brauchen neue Unterrichtsfächer!

Heute morgen, beim Umschalten von der ARD, über RTL zu SAT 1, sehe ich plötzlich Frau Unverzagt beim Frühstücksfernsehen auf der Couch sitzen. Die Autorin des Bestsellers „Das Lehrerhasserbuch“. Habe ich nicht gelesen, aber natürlich viel drüber gehört. Frau Unverzagt sieht allerdings immer ziemlich verzagt aus. Ihre These: Der Lehrer ist Schuld an den schlechten Schulnoten der Schüler. Sein Job ist es den Schülern etwas beizubringen und wenn die schlechte Zensuren haben, hat der Lehrer seine Arbeit nicht richtig gemacht. So weit so gut. Alle Eltern schreien: „Ja, genau!“ Frau Unverzagt, Sie haben recht. Wie wäre es mit leistungsorientierter Bezahlung? Ich bin dabei! Allerdings muss man vorher ein paar kleine Änderungen vornehmen. Denn, Frau Unverzagt, was halten Sie eigentlich von dem ganzen Kram, der da täglich unterrichtet wird? Mal ehrlich, ist es denn ein Wunder, dass die Schüler nichts lernen? Die Lehrpläne müssen überarbeitet werden! Alles muss schülerrelevanter werden, mehr Lebensweltbezug! Mehr Klafki! Momentan klafft doch nur eine riesige Schlucht zwischen den Lehrplänen und dem, was die Schüler wirklich interessiert, was sie wollen, können und brauchen. Wir brauchen neue Unterrichtsfächer!

Hier meine Vorschläge:
Die neuen Hauptfächer sind Unterrichtstören, Zuspätkommen und KeinArbeitsmaterialdabeihaben, was sich aus den Teilbereichen NichtamSportteilnehmenweilSportzeugvergessen und Garnichtsmithaben zusammensetzt. Im Fach Mitschülerärgern mit den Teilbereichen Schlagen und Mobben, kann jeder Schüler mitarbeiten. Das neue Unterrichtsfach Lügen überfordert nur wenige Schüler und es gibt auch nur zwei Ich war’s nicht-Tests pro Halbjahr. Und eine schlechte Note in Counterstrike oder MSN kann mit guten Leistungen in den Fächern EsmitdemSolariumübertreiben oder in Schlechtgeschminksein ausgeglichen werden. Besonders schülerorientiert, gerade in der Oberschule, sind natürlich die neuen Fächer Schlafen, Chillen und MitdemNachbarnreden.
Prüfungen gibt es allerdings nur in Arbeitsverweigerung und Schwänzen. In den Wahlfächern DenLehrerfertigmachen und Schuleigentumzerstören hat jeder Schüler die Möglichkeit, seinen individuellen Interessen und Fähigkeiten nachzugehen. Natürlich gibt es Förderunterricht für schwierige Fächer wie NurScheißelabern und Garnichtschecken.
Als AGs werden dann Deutsch, Mathe und Englisch angeboten. Kunst, Musik und Sport braucht sowieso kein Mensch, weil die Kreativität ja bereits fächerübergreifend in alle neuen Unterrichtsfächer einfließt.
Ich bin sicher, die neuen Fächer werden von den Schülern sofort angenommen und die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems wäre schon nach einem Jahr vollzogen, denn jeder Schüler besteht das Abitur; Zensurenkonferenzen werden eine wahre Freude für jeden Schulleiter. 100% Lernzuwachs, 200%ige Planerfüllung. Alle haben das Klassenziel erreicht. Frau Unverzagt schreibt ein neues Buch mit dem Titel „Danke!“
Schüler und Lehrer gehen wieder gerne zur Schule. Die Jahrgangsbesten wollen alle Lehrer werden. Auf RTL und PRO7 laufen Castingshows „Germany´s-next-Top-Lehrer“ und wer rausfliegt, weint: „Das war mein Traumberuf. Schon immer!“
Aber es reicht nicht nur die Schulfächer zu verändern. Wir brauchen eine völlige Umstrukturierung des Systems. Das kann ich nicht alles alleine machen. Hat jemand Lust in der Steuerungsgruppe „Wo geht’s hier eigentlich lang?“ mitzuarbeiten? Ideen für eine neue Schulordnung nehme ich gerne entgegen.

Advertisements

9 Gedanken zu “Wir brauchen neue Unterrichtsfächer!

  1. Jawohl – seh ich genauuuu so!!

    Aber ich muss darauf hinweisen, dass für eine individuelle Förderung der Schüler schon auf den Lernfortschritt eines jeden Einzelnen Rücksicht genommen werden sollte.
    Ich schlage aus diesem Grund noch die Einführung von Leistungskursen vor. Gerade das Fach „NurScheißelabern“ bedarf doch einiger individuelleren Förderung!! OH und natürlich wird dafür Sorge getragen, dass die Eltern die Leistungsstufe (A,B oder C Kurs) für ihre Kinder aussuchen dürfen – denn Eltern haben ja den besten Überblick über das Leistungsverhalten ihrer Kinder.

    Noten würde ich ganz abschaffen, da das Kind in seiner Entwicklung auch dort beeinträchtigt wird! Noten sind ja schließlich eine Bewertung der Persönlichkeit – das geht natürlich an einer modernen Schule gar nicht!
    Und was Frau Unverzagt betrifft: wunderbar, dass es so engagierte Eltern gibt. Ich würde vorschlagen, dass Curriculum und Lehrpläne in Zukunft von Elterngruppen ausgearbeitet werden. Es geht natürlich gar nicht, dass man einerseits neue Fächer einführt (bin übrigens hier 100% ig mit Ihrer Auswahl einverstanden, Frau Freitag!!), jedoch immer noch der böse,böse Leistungsdruck bestehen bleibt. Schwänzen, mobben und das Zerstören von Schuleigentum erfordern außerdem große Konzentration und viel Kraftaufwand. Ich wäre zudem für eine Kürzung der Schulwoche auf 3 Tage! Am Mittwoch fällt der Hammer und es gibt keine Hausaufgaben – alles im Sinne einer guten Förderung der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

    ….also ich würd GERN mitmachen! Verfüge zwar noch nicht über so viel Erfahrung, aber schließlich sind die gaaaaaaaaaaanz Neuen dafür bekannt noch viel Optimismus und Ehrgeiz in die Sache zu bringen!

    • Herrlich! Gut. ich erwarte ideen für neue Schulordnung. In richtung: bitte schufremde unbedingt mitbringen! oder waffen sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht…

  2. hach fraufreitag…..das is ja mal ein gelungener bunter fächerstrauß….vielleicht könnte man noch INDER9.KLASSESCHWANGERWERDEN oder SELBSTPROFESSIONELLESATTESTESCHREIBEN hinzufügen…..!
    Ein neues schulsystem muss auf jeden fall her! Die eltern sollten unbedingt mehr eingebunden werden, sie könnten doch mal eine klassenfahrt übernehmen, wir lehrer würden uns in dieser zeit gerne um die verwaisten familien kümmern- ich z.B. wollte immer schon mal gerne entspannte vormittage ohne kinder verleben. Wenn die missratenen geschwister unserer sich auf klassenfahrt befindlichen schüler dann aus ihren schulen nach hause kommen, setzt man sie entweder vor den fernseher oder schickt sie auf die straße, ganz wie sie es gewohnt sind. Kochen braucht man auch nicht, was anderes als fastfood kennen die gören eh nich. Zum Schlafen geht man dann fröhlich pfeifend nach hause….lalalala.
    In deine steuergruppe will ich auf jeden fall…..
    tschöööööö…..Frl.Krise

  3. oh natürlich – die Waffen!! Die müssen ja schon allein zur Bildung von Selbstbewusstsein und Persönlichkeit mitgebracht werden!
    Aber eine Schulordnung an sich würde ich abschaffen! Das bedeutet ja wieder Grenzen und die wollen wir ja abschaffen, damit sich die Geister der Schüler frei entfalten können – ganz im Sinne des „kleinen Erwachsenen“! Gesetze würden ja nur bedeuten, dass wir sie in unsere autoritätsschwangeren Formen pressen wollen.
    Außerdem sollten die Besoldungsgruppen verändert werden. Schüler steigen ab der 5. Klasse mit A7 ein und steigern sich bis zum Abitur.
    Fortbildung ist natürlich auch ein Stichwort: in einer modernen Schule müssen die Lehrkräfte ALLE auf dem neusten Stand der Erziehungswissenschaft sein. 3-tägige Exkursionen in Spaßbädern, Kinobesuche und der Besuch exotischer, schöner Länder zur Beobachtung anderer Schulsystem sollten mehrfach im Jahr erfolgen.
    Ein monatlicher Besoldungszuschag für „Kleidungs- und Handygeld“ zur Anpassung an die jugendliche Mentalität ist ebenso vorzusehen!
    Ein Lehrer kann das FAch „Schlampenlook und BaseballkappenaufsetzenalshättemaneinenWasserkopf“ nicht unterrichten, wenn er/sie selbst nicht in die aktuelle Modewelt aktiv eingeweiht ist.

    • wie konnte ich das mit den baseballkappen vergessen. und wie das frl. krise immer sagt, restfell – unter der baseballkappe. Wichtiges nebenfach ist natürlich auch jackeanbehaltenundhandschuheimunterrichttragen.

  4. Ok, jetzt aber mal was was ganz Verrücktes…wir praktizieren nämlich schon seit einiger Zeit schülerorientierte Fächer wie „Scheißelabern“, „Mobbingerfahren“, „AlgIIAnträgeausfüllen“, „Vorurteilepflegen“…und das alles fächerübergreifend – und auf einmal haben die Schüler gestreikt. Sie wollten einfach nicht mehr. Schülerorientiert wie ich nun mal bin, hab ich sie gefragt was sie wollen, nach 60 Minuten „Scheißelabern“ und „Lehrerfertigmachen“ (denn das haben sie ja gelernt) kam es dann raus was sie wollen: Sie wollen Religion!! – ja, ganz echt, sie wollen etwas über die Religionen der Welt wissen. Für mich natürlich kein Problem. Flexibel wie ich bin (wenn´s sein muss auch gläubig), habe ich über Nacht erst mal ´ne Einheit Reli vorbereitet. Ja, das fanden die toll…die wollen Weerte. Und so war´s dann: vom Christentum keine Ahnung, Islam immer nur mit Döner verbindend, Freude daran mal ungestraft Jude sagen zu dürfen und den Dalai Lama (gestraft) als „Fidschi“ zu betiteln. Am tollsten fanden sie übrigens den Buddhismus…weil es da so wenig Regeln gibt, so haben sie ihn jedenfalls verstanden. Religion ist super!

    • frau dienstag, wie konnte ich vergessen, dass sie an so einer modernen schule unterrichten…war das nicht die beste schule deutschlands? herrlich, dass sie durch die schüler nun endlich gläubig geworden sind. ich glaube auch, dass die schüler viel gelernt haben. und in der nächsten deutschstunde schreien sie nach bruch- und differenzialrechnung. sehr schön. sie haben es raus. geben sie auch fortbildungen? flexibilität ist ja sowieso das ah und oh.

  5. Hallo ihr Visionäre! Über nacht ist mir was wichtiges eingefallen: Wir haben bisher die leitungsebene unserer neuen schule völlig ausgespart. Das geht ja nich!!
    Ich schlage vor, schulleiterin wird Fraufreitag! sie bekommt auch eine schulseretärin, am besten eine legasthenikerin mit aus einem ehemaligen Deutschalszweitsprachekurs, die dann kaugummikauend, nägellackierend und chinasuppekrümelessend im sekretariat die besucher mit aufmunternden Sätzen wie:“ Was geht Alta, verpiss dich, isch Pause“ begrüßt, damit ihre chefin in ruhe ihrer arbeit nachgehen kann.
    Frau freitag wäre natürlich oft nicht anwesend……sie taumelte von talkshow zu podiumsdiskussion um die pädagogische message weiter zu geben…..! Und abwesende schuleiter/innen sind eh die besten.

    • Frl. Krise,
      genau so machen wir’s! Dürfte ich Sie einladen Schulrätin oder Bildungssentorin zu werden? Und Frau Dienstag? Was macht die? Natürlich ist die für die Lehrplanplanung zuständig, aber das wird ihr nicht reichen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s