Vom Durchhalten und Schlappmachen

by

Es ist kalt. Und es war sonnig. Schön. Montag. Nach Montag kommt Dienstag und dann kommen noch knapp drei Wochen und dann ist Weihnachten. Ich halte durch!!! Wer macht mit? Meine Klasse jedenfalls nicht. Am Freitag fehlte doch glatt die Hälfte. Es nervt. Die können nüscht ab. Bei jedem kleinen Wehwehchen bleiben sie zu Hause.
Hat jemand gestern Tatort gesehen? Ich fand ja, oder wie meine Schüler sagen würden: Ich fande ja, dass es recht unrealistisch war, dass der Sohn von dem Polizisten mit diesem brutalen Assi-Typen rumhing. War auch klar jewesen, dass der am Ende erschossen wird. Logo. Und die Frau von Wölke-Wotan war ja nun auch komisch besetzt – erst dachte ich, das sei seine Mutter. Schön an dem Tatort war, dass ich alles verstanden habe – das ist ja nicht immer so. Meistens verstehe ich erstmal nichts und dann schlafe ich bei der Auflösung auch noch ein und wache bei Günther Jauch wieder auf. Kein Wunder, dass man dann nichts versteht. Apropos Günther Jauch. Mein Günther war heute nicht in der Schule. Als ich ihn zu Hause anrufe, sagt mir die mechanische Frau, dass der Anschluss vorübergehend außer Gefecht gesetzt ist. Günther ist schlau – zieht den Stecker, wenn er schlafen will. Und schlafen will er. Tief und fest und lange.

Ich bin so stolz, dass ich nicht krank werde. Mein MUSS JA MUSS JA-Gen funktioniert ausgezeichnet. Jeden Morgen bekommen die Kollegen, die ich auf dem Schulweg treffe von mir den gleichen Spruch zu hören: “Das halten wir jetzt noch durch, oder?” Das sage ich immer in der Hoffnung, sie nicht am nächsten Tag vertreten zu müssen. Wahrscheinlich werde ich dann in den Weihnachtsferien krank. Orkan kam heute in der dritten Stunde in die Schule – völlig verschnieft: “Ich bin eigentlich krank, aber zu Hause war so langweilig.” Gearbeitet hat er nicht viel. Als ich ihn ermahne mitzumachen, guckt er mich mit müden Augen an: “Ich bin doch krank.”

Ich poste heute ein schönes Video für euch, ist schlechte Qualität, aber guckt es euch ruhig mal an.

About these ads

9 Antworten to “Vom Durchhalten und Schlappmachen”

  1. frauhilde Says:

    Während der Schulzeit krank werden ist ja auch langweilig. In den Ferien ist das viel besser! Wer will sich schon erholen/ Unterricht nach-, vor- und sonstwie bereiten oder gar den Saustall wieder in so etwas wie ein betretbares Arbeitszimmer verwandeln? Pffff.

  2. Jürgen Says:

    “Hat jemand gestern Tatort gesehen?”
    Ich sehe nicht fern, Frau Freitag. Auch nicht Tatort.
    Habe mich aber letzte Woche für eine Sendung hergegeben, darüber denke ich immer noch nach.

  3. nadineswelt Says:

    Tschakka Du schaffst das!!!!

  4. Mr. Luke Says:

    Danke für das video. Leider sind 2 davon schon woanders. Schön isset trotzdem. :)

  5. kingkenny7 Says:

    An dem Tatort war so viel mies, vor allem im zweiten Teil ab etwa 21 Uhr. Jedes zweite Tatort-Drehbuch sollte man ohnehin lieber gleich in die Tonne hauen und eine alte Folge mit Finke oder Haferkamp zeigen.

  6. BerufsschullehrerwollticheigentlichNIEwerden Says:

    Stimmt – die schreiben auch alle “fande”. Wie kommen die da eigentlich drauf?

  7. JaGen Says:

    Ja, da war M noch schwarz.

  8. inneres Stimmchen Says:

    muss ja muss ja?
    Hörn se ruhich ma auf ihre Kinderchen: zu Hause is langweilig haha
    dann könn se hörn, dass das “muss ja muss ja” in Wahrheit “hurra hurra” tönt :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.048 Followern an

%d Bloggern gefällt das: